In Vino Verena: Neulich beim Frauenarzt In Vino Verena Neulich beim Frauenarzt

Unsere Autorin leidet an einem Virus - dem sogenannten Sabbel-Virus. Er überträgt sich binnen Sekunden auf andere Personen. Besonders Ärzte sind gefährdet. Die Inkubationszeit - erschreckend schnell. Sind Sie auch schon infiziert? Eine Kolumne von Verena Maria Dittrich

"Wir kriegen massiven Gegenwind": Fasten im Kampf gegen den Krebs "Wir kriegen massiven Gegenwind" Fasten im Kampf gegen den Krebs

Vor sechs Jahren sorgt eine US-Studie für Wirbel: Demnach schützt das Fasten während einer Chemotherapie die gesunden Körperzellen und schadet den Krebszellen. Mit n-tv.de spricht Internistin Annette Jänsch über erste deutsche Studien, sichtbare Erfolge und Hürden.

In den Gewächshäusern wachsen verschieden Pflanzen, die gezielt auf bestimmte Beschwerden hin gezüchtet wurden. Koschere Spezial-Medizin Israel verfeinert Cannabis-Produkte

In Israel dürfen ausgesuchte Apotheken verschreibungspflichtige Cannabisprodukte verkaufen. Auf dem Weltmarkt ist das Land bei medizinischem Cannabis führend, nicht zuletzt dank einer Pionierleistung aus den 1960er-Jahren. Von Tal Leder, Tel Aviv

Weisheit als Therapie: Wenn das Leben nur noch bitter schmeckt Weisheit als Therapie Wenn das Leben nur noch bitter schmeckt

In jedem Leben gibt es einschneidende Ereignisse: Scheidung, eine überraschende Kündigung oder Todesfälle. Die meisten Menschen können damit umgehen, doch einige verwinden es nicht und verbittern so sehr, dass ihnen nur noch schwer zu helfen ist. Von Solveig Bach

Warum Selbstgespräche gut sind: Reden Sie mehr mit sich selbst! Warum Selbstgespräche gut sind Reden Sie mehr mit sich selbst!

Wer leise vor sich hin brabbelt, wird von seinem Umfeld schnell als wahnsinnig abgestempelt. Psychologen haben aber herausgefunden, dass Selbstgespräche keineswegs ein Anzeichen für Verrücktheit sind. Im Gegenteil: Sie sind extrem nützlich. Von Kira Pieper

Nackte Haut im Tessin: Die besten Anti-Aging-Tipps sind uralt Nackte Haut im Tessin Die besten Anti-Aging-Tipps sind uralt

Was ist das Geheimnis eines langen und gesunden Lebens? Noch immer suchen die Menschen nach einer Antwort auf diese Frage. In der Schweiz setzt ein Kurhaus seit mehr als 100 Jahren aufs gleiche Rezept: Sonne, Wasser, Natur und nackte Haut. Von Carola Ferstl

Ärztebewertung im Netz: Suche Urologen - nett, erfahren, reinlich Ärztebewertung im Netz Suche Urologen - nett, erfahren, reinlich

Früher war es ganz einfach: Wer sich krank fühlte, ging zum Hausarzt und der überwies im Zweifel an einen Spezialisten. Der Patient ließ sich lotsen, von einem zum anderen. Nun will er immer öfter selbst entscheiden. Leider auf Basis fragwürdiger Daten. Von Judith Görs

Arbeit am offenen Schädel: Der Schnittmacher Arbeit am offenen Schädel Der Schnittmacher

Peter Vajkoczy muss jeden Tag aufs Neue eine ruhige Hand beweisen. Sie ist lebenswichtig. Der Neurochirurg an der Charité arbeitet mit Werkzeug, das kaum größer ist als ein Daumennagel. Sein Spezialgebiet: das menschliche Hirn. Von Finn Tönjes

Auch im Urlaub ruhelos: Wenn Entspannung zum Problem wird Auch im Urlaub ruhelos Wenn Entspannung zum Problem wird

Im Urlaub soll der Alltagsstress möglichst schnell abfallen. Viele Menschen wollen das, aber nicht alle schaffen es. Doch warum können manche selbst am Ferienort nicht entspannen? Und können Betroffene selbst dieses Dilemma lösen? Von Sonja Gurris

Diagnose: Pankreaskarzinom: Annas letzte Reise Diagnose: Pankreaskarzinom Annas letzte Reise

Anna steht mitten im Leben. Sie ist Mutter einer Tochter, fährt in den Urlaub. Hat Pläne. Doch plötzlich wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt und sie erkennt: Die Zeit ist gegen sie. Von Verena Maria Dittrich

Bilderserie
Austernöffner und Zeitungsjungen: Kinderarbeit in den USA 1908-1917 Kinderarbeit in den USA 1908-1917

Sechs Tage die Woche, oft zwölf Stunden am Tag, nachts, in Fabriken und auf Feldern arbeiten die Kinder, teils erst vier, fünf Jahre alt. Anfang des 20. Jahrhunderts hat Lewis W. Hine sie fotografiert, ihre müden Augen, ihre erschöpften Körper, aber auch ihr stolzes Lächeln. Im Bildband "The boss don't care - Kinderarbeit in den USA 1908-1917" sind nun etwa 250 Fotografien davon zu sehen.