Essen und Trinken

Ladiges kocht Jetzt kommt Geflügel auf den Grill

IMG_0563.JPG

Saftig und kross: das perfekte Huhn vom Grill.

(Foto: Marc Ladiges)

Jeder, der schon mal versucht hat, Geflügel zu grillen, wird damit schlechte Erfahrungen gemacht haben. Mal ist es trocken, mal ist es noch zu roh und vor dem Grillen soll es auch noch kalt bleiben. Aber für all diese Probleme gibt es eine einfache Lösung.

Ich möchte heute ein Hoch auf das Geflügel aussprechen, denn es ist geschmackvoll und gesund. Doch auf die Herkunft kommt es an. Neben der bei uns meistverkauften gehäuteten Hühnerbrust erobern auch viele exquisite Produkte unseren Markt. Es gibt noch viele kleine Bauernhöfe, die eine Poularde in der Bresse aufziehen oder Gänse, die in Dithmarschen ein artgerechtes Leben führen durften.

Jetzt ist Sommer und wir wollen grillen. Doch Schweinerippchen sind nicht mehr der letzte Schrei. Wie man Geflügel vorbereitet, um es saftig und kross vom Grill zu servieren, zeigen wir heute.

Maispoulardenbrust "Suprême" mit Frühlingszwiebeln und Spitzpaprika gegrillt

(Der Begriff "Suprême" bezeichnet übrigens eine Hühnerbrust, die noch eine Haut und den Flügelknochen hat)

Zubereitung:

Zutaten für 4 Personen

4 Maispoulardenbrüste à ca. 300 Gramm
2 Bund Frühlingszwiebeln
4 Spitzpaprika

Olivenöl, Meersalz (am besten "Fleur de sel", Lorbeerblätter, Rosmarinzweig, Thymianzweig, schwarzer Pfeffer, evtl. Backofenthermometer

Den Backofen auf genau 80 Grad (Unter-/Oberhitze) vorheizen. Wenn Ihnen die Anzeige Ihres Ofens zu ungenau ist, verwenden Sie ein Backofenthermometer, um die Temperatur genau zu bestimmen. Die Hühnerbrüste trockentupfen und säubern. Sie sollten Zimmertemperatur haben, bevor sie in den Ofen kommen. Auf keinen Fall salzen oder würzen. Das Fleisch auf einem Backpapier auf die Hautseite legen und 45 Minuten im Ofen ziehen lassen.

Nachdem das Geflügel wieder abgekühlt ist, wird es auf einer Platte mit etwas Olivenöl, den grob zerkleinerten Gewürzen und Pfeffer mariniert. Mit Folie abgedeckt bleibt das Fleisch jetzt mehrere Tage im Kühlschrank frisch und übersteht auch einen Grillabend, ohne dass es hygienische Bedenken gibt.

imago0104546244h.jpg

Augen auf beim Geflügelkauf.

(Foto: imago images/kolesnikovserg)

Sollten Sie andere Teile des Geflügels verwenden wollen, so gilt als Faustregel je 100 Gramm Gewicht 15 Minuten vorgaren. Hühnerschlegel sollten einige Schnitte bis zum Knochen bekommen, um das gleiche Ergebnis zu erhalten.

Die Frühlingszwiebeln waschen, die äußerste Haut abziehen und das Grün kürzen. Die Spitzpaprika waschen und in Ringe schneiden. Dabei die Kerne entfernen. Das Gemüse mit etwas Olivenöl bepinseln.

Beim Grillen darauf achten, dass die Haut der Poularde nicht verbrennt, aber kross wird. Die Frühlingszwiebeln und die Paprika ebenfalls grillen. Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse auf einer warmen Platte anrichten. Durch das Vorgaren des Fleisches bleibt es saftig und hat schon eine optimale Kerntemperatur.

Das heutige Rezept soll nur als Anregung dienen. Benutzen Sie die Technik des Vorgarens, um an den kommenden Grillabenden zu experimentieren.

Viel Spaß dabei wünscht Marc Ladiges

Marcs Tipp

Beim Geflügelkauf gibt es viel zu beachten: Besonders auf die Herkunft kommt es an, die auf dem Etikett immer angegeben wird. Französisches Geflügel hat häufig auch einen Hinweis auf das Futtermittel, mit dem die Tiere aufgezogen wurden. So ist eine Maispoularde ausschließlich mit Mais groß geworden. Auch die Bezeichnung Poularde gibt uns die Information, dass das Tier ein Mindestgewicht vom 1,5 Kilo haben musste. Besonders gutes französisches Geflügel trägt das "Label rouge".

Wenn Sie deutsches Geflügel kaufen, achten Sie darauf, dass es mit drei "D" ausgezeichnet ist. Das bedeutet, dass es in Deutschland aufzogen, geschlachtet und zerlegt wurde. Noch besser, Sie greifen auf Bio-Produkte zurück. Hier sind die gesetzlichen Bestimmungen sehr streng und auch die Transportwege sind meistens wesentlich kürzer. Geflügel aus anderen europäischen Ländern kann ich nicht empfehlen.

(Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 16. Juni 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen