Unterhaltung

"Bares für Rares" Andreas Gabaliers Bruder wird Moderator

imago0100244549h.jpg

Einen ähnlichen Bart wie Horst Lichter hat er bereits: Willi Gabalier.

(Foto: imago images/Christian Schroedter)

Keine Sorge! In Deutschland präsentiert auch weiterhin TV-Koch Horst Lichter die beliebte Trödel-Show "Bares für Rares". Doch das Format hat auch in Österreich viele Fans. Hier darf nun Willi Gabalier seine Moderationskünste unter Beweis stellen.

Willi Gabalier ist nicht nur einer der besten Tänzer Österreichs und der ältere Bruder von Musiker Andreas Gabalier. Seit neuestem darf sich der 38-Jährige auch TV-Moderator nennen. Im Herbst tritt er die Nachfolge von Roland Gruschka in der Produktion "Bares für Rares Österreich" an. Die Dreharbeiten sollen noch in diesem Monat beginnen.

Es sei ihm "eine große Ehre und Freude, nun Teil der ServusTV-Familie zu werden", wird der Tänzer und Musiker von dem österreichischen Privatsender zitiert. Was ihn für den Job qualifiziert? "Als Kunsthistoriker liebe ich Antiquitäten und spannende Geschichten aus ihrer Vergangenheit", sagt Gabalier.

Die Show, die ein Pendant zum deutschen Original mit TV-Koch Horst Lichter ist, gibt es seit Dezember 2019. Lichter sowie bekannte Händler der deutschen Ausgabe, wie etwa der aus Österreich stammende Wolfgang Pauritsch, traten darin bislang immer mal wieder als Gäste in Erscheinung.

Weitere Show für Gabalier

Als Moderationsneuling darf sich Gabalier nicht nur über "Bares für Rares Österreich" freuen. Er bekommt gleich auch noch eine weitere Show auf den Leib geschneidert. Für "Heimatsterne" wird er ab Juli quer durch das Land reisen und sich auf die Suche nach Talenten machen. "Dabei will er nicht nur Menschen mit eindrucksvollen Begabungen finden, sondern auch die emotionalen und außergewöhnlichen Geschichten zeigen, die sich hinter den Talenten verbergen", heißt es seitens ServusTV.

Als Profitänzer kennen die Fernsehzuschauer in Deutschland und Österreich Willi Gabalier aus Shows wie "Let's Dance" und "Dancing Stars". Sein drei Jahre jüngerer Bruder Andreas hat dagegen als volkstümlicher Sänger mit Liedern wie "Amoi seg' ma uns wieder" und "Hulapalu" Karriere gemacht.


Quelle: ntv.de, vpr/spot