Unterhaltung
Bei den Kids ein wahrer Star: Bianca "Bibi" Heinicke.
Bei den Kids ein wahrer Star: Bianca "Bibi" Heinicke.(Foto: imago/Horst Galuschka)
Freitag, 14. Oktober 2016

Youtube-Star bricht Event ab: Bibi sorgt in Wien für Massenhysterie

Bianca Heinicke ist ein Star. Knapp 3,8 Millionen Abonnenten verzeichnet ihr Kanal "Bibis Beauty Palace" bei Youtube. Und auch in der Offline-Welt lässt sie ihre vornehmlich jungen Fans ausflippen. Eine Veranstaltung mit ihr in Wien gerät außer Kontrolle.

Hollywood- und Popstars waren gestern. Die Helden jüngerer Generationen, die längst oft ohne Fernseher oder gar eine altmodische Stereoanlage aufwachsen, sind im Internet zu Hause. Bestes Beispiel: die Kölnerin Bianca Heinicke, die alle Welt als "Bibi" kennt. Die 23-Jährige erreicht mit ihren Videos bei Youtube Millionen. Beinahe 3,8 Millionen Menschen haben ihren Kanal "Bibis Beauty Palace" abonniert, mancher Clip bringt es auf mehr als 10 Millionen Klicks. Anfangs auf Schmink- und Kosmetiktipps spezialisiert, breitet Heinicke längst auch Lifestyle-Themen und ihr Privatleben auf ihrem Kanal aus. Wenn Sie etwa wissen möchten, was Jungs wirklich über Mädchen denken - fragen Sie "Bibi".

Wer in der virtuellen Welt groß herauskommt, wird jedoch früher oder später selbstverständlich auch im wahren Leben von den Fans umlagert. So strömten in Wien Tausende Menschen zu einem Möbelhaus, in dem "Bibi" zu einer Autogrammstunde geladen hatte. Österreichischen Medien zufolge sollen insgesamt rund 4000 Fans, darunter viele Kinder und Jugendliche, zum Teil schon Stunden vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung angestanden haben, um einen kurzen Blick auf ihr Idol und eine Unterschrift zu ergattern. Zu viele, als dass die getroffenen Vorbereitungen ausgereicht hätten.

"Bibi" den Tränen nahe

Die Folge: Viele Kinder fielen erschöpft in dem Gedränge um und mussten weinend oder verletzt aus dem Tumult befreit werden. Als "Bibi" zu der Veranstaltung eintraf, sei die Menge komplett durchgedreht, so lauten die Schilderungen aus Wien. Nachdem zunächst noch die Security-Angestellten vergeblich versucht hatten, die Lage unter Kontrolle zu bekommen, schritt schließlich die Polizei ein. Sie brach das Event schon nach wenigen Minuten ab.

Heinicke selbst habe "geschockt" auf die Ereignisse reagiert, schreibt die österreichische "Kronenzeitung". Sie sei den Tränen nahe gewesen. Schließlich habe sie jedoch selbst vor dem Massenansturm in Sicherheit gebracht werden müssen. Es tue ihr "unfassbar leid", sagte die Youtuberin später dem Blatt.

Quelle: n-tv.de