Unterhaltung

Von Paparazzi erwischt Demi Lovato ist frisch verliebt

imago84662603h.jpg

Endlich wieder happy: Demi Lovato.

(Foto: imago/Starface)

Nach ihrer Drogenüberdosis im Sommer plus anschließendem Entzug scheint es für Demi Lovato endich wieder bergauf zu gehen. Nicht nur, dass sie jetzt schon eine Weile clean ist, auch hat sie sich offenbar neu verliebt. Wer der Glückliche ist ...

Fünf Monate ist es her, dass Demi Lovato nach einer Party mit einer Drogenüberdosis bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert wurde und sich anschließend in den Entzug begab. Langsam, aber sicher geht es der 26-Jährigen wieder besser. Nach einem Foto vom Jiu-Jiutsu-Training vergangene Woche gibt es jetzt Neues aus dem Liebesleben der "Sorry Not Sorry"-Sängerin.

*Datenschutz

Bereits seit einer Weile wird gemunkelt, zwischen ihr und Klamottendesigner Henry Alexander Levy könnte etwas laufen. Er soll sie schon in der Entzugsklinik mehrfach besucht haben. Levy selbst kämpfte schon als Teenager mit Drogenproblemen und weiß womöglich sehr gut, wie sich Lovato gerade fühlt.

Nominiert für einen Grammy

Am Wochenende wurden die zwei von Paparazzi in flagranti erwischt. Erst aßen sie in dem Edel-Sushi-Restaurant "Nobu" in Malibu und hielten verliebt Händchen. Beim Verlassen des Lokals dann lichteten die Fotografen sie beim Knutschen ab, und die zwei schien es nicht sonderlich zu stören.

Möglicherweise feierten sie an diesem Abend Lovatos Aussicht auf einen Grammy. An der Seite von Christina Aguilera ist sie für das Duett "Fall In Line" in der Kategorie "Beste Popdarbietung eines Duos oder einer Gruppe" für den US-Musikpreis nominiert, der am 10. Februar im Staples Center in Los Angeles verliehen wird.

Doch wer ist der Neue? Henry Alexander Levy gründete 2012 das Luxus-Label "Enfants Riches Déprimés" mit Sitz in Los Angeles und Paris. Er entwirft hochpreisige Streetwear-Klamotten mit Punk-Einflüssen, mit denen er gern provoziert. Dafür schreckt Levy auch nicht vor Nazi-Symbolen, Drogenverherrlichung und pornografischen Abbildungen zurück. T-Shirts gibt es dort zwischen 300 und 1000 US-Dollar, eine Jacke schlägt auch schon mal mit 95.000 Dollar zu Buche. Levy selbst lebt eher zurückgezogen, sein Instagram-Profil hält er privat.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema