Unterhaltung

"Narnia"-Premiere in London Die Queen geht ins Kino

Einmal im Jahr gehen die britischen Royals ins Kino, für einen guten Zweck versteht sich. Diesmal war die Queen selbst dran, gegeben wurde der dritte Teil der "Chroniken von Narnia". Die basieren auf der Vorlage eines - natürlich - Briten.

2uql0917.jpg8313280292045055347.jpg

Die Queen hat sich hübsch gemacht fürs Kino. Ob sie Popcorn kaufte, ist allerdings nicht bekannt.

(Foto: dpa)

Königliche Werbung für den neuen "Narnia"-Film: Queen Elizabeth II. höchstpersönlich hat die Weltpremiere von "Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte" beehrt. Trotz Schnee und Kälte erschien sie mit ihrem Mann Prinz Philip auf dem Roten Teppich am Londoner Kinoplatz Leicester Square. Die Premiere war als 3D-Vorstellung angesetzt. Der Streifen ist die Verfilmung des dritten "Narnia"-Buches des britischen Schriftstellers Clive Staples Lewis. In Deutschland kommt er am 16. Dezember in die Kinos.

Die millionenschwere Filmproduktion war in diesem Jahr für die sogenannte "Royal Film Performance" ausgewählt worden. Seit mehr als 60 Jahren besucht dabei ein Mitglied der Königsfamilie eine Premiere. Sämtliche Erlöse des Abends gehen an eine Stiftung für Filmschaffende, die krank oder in Not geraten sind. Nach Angaben der Stiftung ist es die einzige Gelegenheit im Jahr, zu der die Queen ins Kino geht.

Lewis weltberühmte Fantasyromane erzählen von der fiktiven Welt Narnia, in der sich gute und böse Zauberwesen bekämpfen. Im dritten Teil werden die jungen Menschen-Helden Edmund (Skandar Keynes), Lucy (Georgie Henley) und Eustachius (Will Poulter) durch ein rätselhaftes Gemälde aus der realen Welt hinein nach Narnia gezogen. Sie starten eine abenteuerliche Reise auf dem Schiff "Morgenröte".

Quelle: ntv.de, dpa