Unterhaltung
Einer von 13 Preisträgern: Songwriter Bob Dylan.
Einer von 13 Preisträgern: Songwriter Bob Dylan.(Foto: ASSOCIATED PRESS)
Freitag, 27. April 2012

"Die Welt besser gemacht": Dylan erhält Freiheitsmedaille

Über Freiheit singt er inzwischen seit 50 Jahren. Dafür wird Bob Dylan mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft. Jetzt kommt noch eine ganz besondere Ehrung hinzu. Dem 70-Jährige wird die Freiheitsmedaille der Vereinigten Staaten von Amerika verliehen.

US-Folklegende Bob Dylan ist einer von mehreren Prominenten, die mit der höchsten zivilen Ehrung der Vereinigten Staaten ausgezeichnet werden. Insgesamt 13 Preisträger der Freiheitsmedaille verkündete das Weiße Haus in Washington. Neben Dylan sind dies unter anderem die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison, Ex-Außenministerin Madeleine Albright und der israelische Präsident und Friedensnobelpreisträger Schimon Peres. "Sie haben uns alle herausgefordert, sie haben uns inspiriert, und sie haben die Welt besser gemacht", erklärte US-Präsident Barack Obama.

Jedes Jahr zeichnet das Weiße Haus mit dem Orden Politiker, Künstler, Wissenschaftler oder Unternehmer aus, die einen besonders verdienstvollen Beitrag für die Sicherheit oder die nationalen Interessen der Vereinigten Staaten, zum Weltfrieden oder zu "kulturellen oder anderen wichtigen öffentlichen oder privaten Unternehmungen" geleistet haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel war als zweite Deutsche nach Helmut Kohl im vergangenen Jahr von Obama mit der Freiheitsmedaille ausgezeichnet worden.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen