Unterhaltung

"Wochenlang sehr traurig" Florian Silbereisen war gegen Trennung

imago77975074h.jpg

War sie es, die die Ansage machte? Helene Fischer und Florian Silbereisen.

(Foto: imago/Susanne Hübner)

Das Jahr beginnt so, wie das vorherige aufgehört hat: mit Nachrichten zu Helene Fischer. Nach ihrer Trennung von Florian Silbereisen brodelt die Gerüchteküche weiter. So soll das Liebes-Aus nicht nur den Moderator kalt erwischt haben, sondern auch die Ex von Helenes Neuem.

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass die Bombe geplatzt ist und Helene Fischer und Florian Silbereisen ihre Trennung bekannt gaben. Schaut man nun auf die Social-Media-Profile der beiden, wirkt es jedoch beinahe so, als sei gar nichts gewesen.

*Datenschutz

Silbereisen rührte bei Facebook die Werbetrommel für sein "Adventsfest der 100.000 Lichter", sendete mit seinen Klubbb3-Kollegen Weihnachtsgrüße und fragte seine Fans: "Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Für 2019 wünsche ich euch auf alle Fälle alles, alles Gute."

Fischer wiederum bewarb unter anderem ihre "Helene-Fischer-Show", wünschte ihren Fans "von Herzen ein wunderschönes Fest der Liebe" und rief ihnen zu: "Rutscht alle gut in ein neues, spannendes, aber vor allem glückliches Jahr." In Video-Schnipseln, die sie postete, ließ die Schlagerkönigin zudem das vielleicht bedeutendste Jahr in ihrer Karriere Revue passieren - mit ihrer Mammuttour durch zahlreiche Städte und ihren Konzerten in ausverkauften Stadien.

Kein Sterbenswörtchen

Auf ihre gemeinsame Vergangenheit in den zurückliegenden zehn Jahren gingen beide dagegen mit keinem Sterbenswörtchen mehr ein - fast so, als hätte es sie nie gegeben. Dafür wurde über den Jahreswechsel ohne das Zutun der beiden umso kräftiger gemauschelt und spekuliert.

*Datenschutz

Die "Bunte" etwa spürte nach eigener Aussage einen Nahestehenden Silbereisens auf, der dem Magazin steckte, dass der Moderator über die Trennung von Fischer "wochenlang sehr traurig" gewesen sei. Demnach sei der 37-Jährige gegen das Liebes-Aus gewesen. Den Schlussstrich habe Fischer gezogen.

Erfundene Geschichten?

Doch nicht nur "Flori", wie die Sängerin ihren Lebensabschnittsgefährten stets liebevoll nannte, soll das Beziehungsende atemlos gemacht haben. In den Fokus geriet auch eine gewisse Anelia Janeva. Sie war nämlich mit Thomas Seitel liiert, dem nun neuen Mann an der Seite von Helene Fischer. Und nicht nur das: Die Tänzerin und der Akrobat, die beide schon in Live-Shows der Schlagerikone aufgetreten sind, sollen nach neunjähriger Zweisamkeit sogar verlobt und gemeinsame Besitzer einer Eigentumswohnung gewesen sein. Von Seitels Entscheidung, sie zu verlassen, um mit Fischer zusammen zu sein, soll auch Janeva überrascht worden sein.

"Auch euch, liebe Fans und Freunde, bitten wir, nicht allem Geschriebenen zu glauben, denn meist steckt dahinter nur eine Geschichte, die erfunden wurde", schrieb Fischer, als sie die Trennung von Silbereisen verkündete. Klar ist: Auch wenn sie und Silbereisen am liebsten schnell wieder zur Normalität zurückkehren und über ihr Liebes-Aus den Mantel des Schweigens hüllen würden - die Zeit der Spekulationen dürfte noch nicht vorbei sein. Angesichts des Traumpaar-Images, das die beiden in den vergangenen Jahren gepflegt hatten, sollte das allerdings auch keinen verwundern.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema