Unterhaltung

Harry, hol schon mal den Panzer Horst Tappert war bei Waffen-SS

13306411.jpg

Das war Gott sei Dank nur im Film: Horst Tappert als Derrick.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Beinahe ein Vierteljahrhundert machte Horst Tappert als "Derrick" im Fernsehen Jagd auf Bösewichter. Nun, knapp fünf Jahre nach seinem Tod, kommt heraus, dass der Schauspieler eine dunkle Vergangenheit gehabt haben soll. Demnach war Tappert im Zweiten Weltkrieg Mitglied der SS.

Der Kommissar mit dem Hundeblick und dem Assistenten Harry Klein war Horst Tapperts Paraderolle. Mehr als 280 Mal verkörperte er den gleichnamigen Oberinspektor in der Serie "Derrick", die nicht nur in Deutschland Erfolge feierte, sondern auch in rund hundert Länder exportiert wurde. Wie Recherchen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) nun ergaben, hatte der Vorzeige-Ermittler und Publikumsliebling jedoch keine weiße Weste.

Der FAZ zufolge war Tappert spätestens von 1943 an Mitglied der Waffen-SS - militärischer Arm der von Adolf Hitler gegründeten nationalsozialistischen Schutzstaffel (SS). Verbände der Waffen-SS wurden sowohl an der Front als auch bei der Bewachung der Konzentrationslager eingesetzt. Gegen Ende des Krieges wuchs der Druck auf junge Männer, der Waffen-SS beizutreten. Tappert war zum fraglichen Zeitpunkt 19 Jahre alt.

Die FAZ beruft sich auf Nachforschungen des Soziologen Jörg Becker. Dieser habe für ein Buch Informationen über diverse Personen, darunter auch Tappert, bei der "Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der deutschen Wehrmacht" (WASt) eingeholt. Die seit 1939 bestehende Dienststelle in Berlin verfügt über Unterlagen zur Truppenzugehörigkeit deutscher Soldaten im Zweiten Weltkrieg.

Aus den Unterlagen gehe hervor, dass Tappert zu einem noch unbekannten Datum Mitglied einer SS-Flak-Ersatzabteilung in Arolsen geworden sei. Auch das in Russland stationierte SS-Panzergrenadier-Regiment 1 "Totenkopf" habe Tapperts Mitgliedschaft gemeldet. Hier ist das Datum bekannt: der 22. März 1943. Zum Zeitpunkt der Meldung hatte Tappert den Unterlagen zufolge den Rang eines einfachen Grenadiers bei dem Regiment inne. Die WASt habe der Zeitung gegenüber die Informationen bestätigt, schreibt die FAZ.

Tappert ist am 13. Dezember 2008 im Alter von 85 Jahren gestorben. Zeit seines Lebens hat er nie viel über seine Vergangenheit während des Zweiten Weltkriegs gesprochen. In einem Interview hatte er einst lediglich erklärt, er sei Kompaniesanitäter gewesen und gegen Ende des Krieges in Gefangenschaft geraten.

Quelle: ntv.de, vpr