Unterhaltung
Donnerstag, 18. Oktober 2012

Vater des King of Pop: Joe Jackson zeigt seine Waffe

Der Ruf von Michael Jacksons Vater ist kaum zu ruinieren. Er versucht es dennoch. Bei einem Auftritt vor Publikum in Las Vegas zeigt er eine Handfeuerwaffe - und brüstet sich damit, dass er nie ohne aus dem Haus gehe.

Joe Jackson (Archivbild)
Joe Jackson (Archivbild)(Foto: picture alliance / dpa)

Joe Jackson, Vater des King of Pop, geht grundsätzlich ohne Waffe aus dem Haus. Bei einem Auftritt in Las Vegas zeigte der 83-Jährige dem Publikum eine Pistole und sagte dazu: "Ich nehme sie überallhin mit." Er sei schon häufig bedroht worden, "deshalb muss ich mich schützen".

Der Vorfall ereignete sich laut Promiportal TMZ bei einer Preisverleihung. Vorgestellt wurde Jackson Senior demnach von seinem Freund Majestik - offenbar derselbe Majestik, der in einem britischen Dokumentarfilm über Michael Jackson aus dem Jahr 2003 auftaucht und sich dort als persönlicher Magier des Musikers bezeichnet.

Majestik erzählte dem Publikum, wie Joe Jackson zwei Wochen vor dem Tod seines Sohnes dessen Leibwächter hart angegangen sei. Dabei soll Vater Joe mit seiner Waffe vor den Bodyguards herumgefuchtelt und gerufen haben: "Wenn ich höre, dass ihr meinem Sohn Drogen gebt oder dass ihr irgendwas Illegales mit ihm macht ... dann bring' ich euch um."

Joe Jackson bestätigte die Geschichte. "Es ist wahr. Jedes Wort." Daraufhin schob er seine Jacke zur Seite und zeigte die Waffe.

Das öffentliche Bild von Joe Jackson dürfte durch die Geschichte kaum schlechter werden: Joe Jackson gilt ohnehin als der Böse in der zerstrittenen Jackson-Familie. Nach eigener Aussage hat er seine Kinder geschlagen. Nach Michaels Tod nutzte er einen Auftritt bei einer Trauerfeier, um Werbung für eines seiner musikalischen Projekte zu machen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de