Unterhaltung

Ralph Siegel lästert zurück Lena-Show sackt ab

1297110266.jpg2249800915923899916.jpg

Fährt ihm da der Schock in die Glieder?

(Foto: dapd)

Lena Meyer-Landrut wird zum Quoten-Hänger. Immer weniger Zuschauer wollen die Auswahl-Shows für den Eurovision Song Contest ansehen. Angesichts der Zahlen rächt sich jetzt Grand-Prix-Urgestein Ralph Siegel. Die Show sei eine "Farce".

Das war wohl nichts! "Unser Song für Deutschland" ist beim Publikum durchgefallen. Nur noch etwas über 1,8 Millionen Zuschauer sahen sich die Lena-Meyer-Landrut-Show an - ein Marktanteil von 5,5 Prozent. Schon der erste Teil der Reihe, in der ein neuer deutscher Song für den Eurovision Song Contest gesucht wird, konnte nicht recht überzeugen. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte die Premiere noch 13,2 Prozent Marktanteil, nun waren es nur noch 9,1 Prozent.

17319708.jpg

Ralph Siegel könnte jetzt etwas Genugtuung spüren.

(Foto: picture alliance / dpa)

Für "Lena-Erfinder" Stefan Raab ein mittleres Debakel. Schließlich lag die Show gleichauf mit dem Trash-Format "Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie". Tagessieger wurde der RTL-Film "Hindenburg" mit einem Zielgruppen-Marktanteil von 26 Prozent.

Angesichts der mehr als mauen Zahlen kam auch Grand-Prix-Urgestein Ralph Siegel ins Lästern. Die Sendung sei eine "Farce" gewesen, sagte er der "Bild"-Zeitung. "Man muss sich wirklich die Frage stellen, ob es nicht besser wäre, wieder zwölf verschiedene Künstler gegeneinander antreten zu lassen. Dass ein Jurypräsident seine eigenen Lieder bewertet, macht keinen Sinn", so der Komponist, der sich selbst schon einigen Hohn von Raab anhören musste.

Auch in zahlreichen Kommentaren kommt die Sendung nicht gut weg. Ihren Glanz habe sie verloren, urteilte etwa "Die Welt". Und weiter: "Eine kleine Lena auf einer großen Bühne - das hatte Charme. Der Star von Oslo in der Zweitauflage kann dagegen nur verblassen." Die "FAZ" bemängelte: "Es fehlt die Spannung, mit einem Wettbewerb hat das Ganze fast nichts zu tun. Das zweite Halbfinale plätscherte dahin wie das erste. Und das Finale kann kaum besser werden." Viele Zuschauer bemängelten zudem in Internet-Foren, dass zu oft die neue CD der Sängerin beworben wurde.

Meyer-Landrut zog hingegen ein positives Fazit: „Ich habe das Gefühl, es ist ganz gut angekommen“, sagte die 19-Jährige nach der Show.

Quelle: ntv.de, jmü

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen