Unterhaltung

Messie-Syndrom? Lily Allen wirft nichts weg

Von dieser Perücke sollte sie sich vielleicht auch trennen: Lily Allen.

Von dieser Perücke sollte sie sich vielleicht auch trennen: Lily Allen.

(Foto: REUTERS)

Sängerin Lily Allen hat offensichtlich ein Problem damit, sich von Dingen zu trennen. Zumindest wenn es um Klamotten geht. Aus ihrem Spleen will die 25-Jährige nun eine Tugend machen und eine eigene Boutique eröffnen.

Die britische Sängerin Lily Allen fällt immer wieder mit ihren Outfits auf. In Kürze will sie laut "People" nun einen eigenen Laden mit Vintage-Mode in London eröffnen.

Darin werden die zukünftigen Kundinnen auch ausgesuchte Stücke finden, die die Sängerin selbst getragen hat. Nicht nur der Kleiderschrank der 25-Jährigen droht zu bersten, Allen wirft nach eigenem Bekunden auch nur in den seltensten Fällen Kleidung in den Mülleimer. Das wäre "ethisch nicht vertretbar", erklärt sie ihr Verhalten.

Im Interview mit der Frauenzeitschrift "Elle" sagte die Sängerin: "Ich freue mich auf das Geschäft und gleichzeitig, dass andere Leute Gefallen daran finden dürften." Die Boutique soll "Lucy in Disguise" heißen. Dass man darin Haut Couture finden wird, ist allerdings zweifelhaft. "Wenn ich ganz teure Sachen kaufe, denke ich meist: 'Das ist zeitlos und kann ich später noch meiner Tochter vererben'", sagt Allen - die bisher allerdings noch gar keine Kinder hat.

 

Quelle: ntv.de, dpa

Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen