Unterhaltung

Sorgerechtsstreit mit Ex-Freundin Mel Gibson muss kräftig zahlen

Mel Gibson und seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva streiten vor Gericht.

Mel Gibson und seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva streiten vor Gericht.

Hollywoodstar Mel Gibson und seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva kommen im Sorgerechtstreit ihrer gemeinsame Tochter zu einer Einigung. Nach dem Urteil des Gerichts werden sich die Eltern das Sorgerecht für die kleine Lucia teilen.

Hollywoodstar Mel Gibson muss seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva gemäß der kürzlich vereinbarten Sorgerechtsregelung für ihre gemeinsame Tochter Lucia 750.000 Dollar (knapp 520.000 Euro) zahlen. Wie ein Richter in Los Angeles mitteilte, muss der US-Schauspieler weder für die Mutter noch für das Kind Unterhalt zahlen. Allerdings dürften die Beiden bis zum 18. Geburtstag des Kindes in ihrem Wohnhaus in einem Vorort von Los Angeles bleiben, das anschließend zugunsten des Erbes der Tochter verkauft werden soll.

Gibson und die russische Musikerin Grigorieva, die drei Jahre zusammen waren, hatten sich vergangenes Jahr im Streit um das Sorgerecht für die im Oktober 2009 geborene Lucia überworfen. Die Polizei hatte Ermittlungen gegen Gibson eingeleitet, nachdem Grigorieva brisante Tonbandaufnahmen mit wüsten Beschimpfungen Gibsons veröffentlicht hatte. Zudem wurde der 55-Jährige beschuldigt, seine Partnerin im Januar 2010 in seinem Haus in Malibu im Streit um das Sorgerecht geschlagen zu haben.

Im März wurde Gibson daher zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Dabei wurde zu seinen Gunsten angerechnet, dass der Schauspieler und Regisseur sich geständig gezeigt und zugegeben hatte, seiner Ex-Freundin Gewalt angetan zu haben. Grigorieva hatte zunächst das alleinige Sorgerecht für Lucia beansprucht und gefordert, dass Gibsons Treffen mit dem Mädchen von einem Gericht überwacht werden. Neben dem gemeinsamen Sorgerecht wurde nun vereinbart, dass beide Ex-Partner Stillschweigen über ihre Beziehung bewahren.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema