Unterhaltung

"Ich wurde vergewaltigt" Pamela Anderson schockiert in Cannes

imago60912296h.jpg

(Foto: imago/APress)

Ihre Rolle in "Baywatch" machte Pamela Anderson zum fleischgewordenen Männertraum. Ihr Erfolgskonzept: blonde Mähne und üppiger Busen. Jetzt enthüllt das Sexsymbol, wie grausam ihre ersten sexuellen Erfahrungen waren.

Pamela Anderson hat bei den Filmfestspielen in Cannes ihre neue Stiftung vorgestellt und dabei mit einer dramatischen Enthüllung überrascht. "Ich denke, nun ist die Zeit gekommen, um einige meiner schmerzhaftesten Erinnerungen preiszugeben", zitiert der "Guardian" die Schauspielerin.

Mit 12 sei sie vom 25-jährigen Bruder eines Familienfreunds vergewaltigt worden, so Anderson. Er habe ihr eigentlich Backgammon-Spielen beibringen wollen, schildert die heute 46-Jährige ihre erste sexuelle Erfahrung. Später habe ihr eigener Freund eine Gruppenvergewaltigung organisiert. "Er beschloss, dass es lustig wäre, mich mit sechs Freunden zu vergewaltigen. Ich wäre am liebsten gestorben." Seitdem, so Anderson, sei es ihr schwergefallen, Menschen zu vertrauen.

Pamela Anderson wurde Anfang der 90er-Jahre durch ihre Rolle der Rettungsschwimmerin C. J. Parker in der Fernsehserie "Baywatch" weltberühmt. Als Sexsymbol einer Generation zierte sie in 22 Jahren etliche Cover des Männermagazins "Playboy". Die "Pamela Anderson Foundation" soll Organisationen im Kampf für Menschen- und Tierrechte sowie Umweltschutz unterstützen.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema