Unterhaltung
Einmal Rocker, immer Rocker: Ricky Shayne.
Einmal Rocker, immer Rocker: Ricky Shayne.
Mittwoch, 03. November 2010

"Ich bin ein Rock'n'Roller": Ricky Shayne gibt Kiosk auf

Ricky Shayne will nicht länger, dass Zigaretten und Kaltgetränke im Mittelpunkt seines Lebens stehen - und macht seinen mittlerweile legendären Kiosk in Düsseldorf dicht. Für die Fans ein herber Verlust, konnten sie hier ihrem Idol doch zum Anfassen nah sein. Aber trösten Sie sich: Dafür beglückt Sie Shayne womöglich bald mit einer neuen Platte.

Schlagerstar Ricky Shayne gibt seinen Kiosk in Düsseldorf auf, um eine neue Platte zu produzieren. Nach eineinhalb Jahren werde er sein Büdchen in den kommenden Tagen schließen, sagte der 66-Jährige und bestätigte damit entsprechende Zeitungsberichte.

"Ich bin ein Rock'n'Roller, kein Cola-Verkäufer", sagte Shayne ("Ich sprenge alle Ketten", "Mamy Blue"). "Aber ich werde das vermissen."

Der Zuspruch, den er in seiner Trinkhalle erlebt habe, sei enorm: "Die Leute haben mich seit den 1960ern nicht vergessen. Das ist Wahnsinn", sagte Shayne. "Ich habe die Pflicht, eine neue Platte herauszubringen." Die Frage, ob die Schließung des Kiosks aus wirtschaftlichen Gründen erfolge, beantwortete Shayne nicht: Seine Zeit im Büdchen sei ohnehin mehr als Provokation und Kunstaktion geplant gewesen, sagte er lediglich.

In Kairo geboren, im Libanon mit französischer Mutter und kanadischem Vater groß geworden, sang Shayne zuerst in Italien und kam Mitte der 1960er Jahre nach Deutschland. Mit "Ich sprenge alle Ketten" stürmte er die Charts. In der Folge heimste er Goldene Schallplatten in Serie ein, in den TV-Hitparaden war er ein Dauergast.

Er ging in die Staaten, kam dann wieder zurück nach Europa. Lange hörte man nichts vom Mann mit der Gitarre. Bis er das Büdchen im Düsseldorfer Stadtteil Flingern aufschloss und fast täglich spontane Kurz-Konzerte gab. Für Fans wurde der Kiosk zur Pilgerstätte.

Quelle: n-tv.de