Unterhaltung

Harte Kerle - aber nur beim Zugucken Ritchie, Law & Downey am Ring

holmes.jpg

Downey, Law und Ritchie lassen es gerne krachen.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Beim "Ultimate Fighting" ist so gut wie alles erlaubt: Boxen, Kung-Fu, Karate, Jiu-Jitsu, nur das simple Nachtreten bis zur Ohnmacht - das wird auch hier geahndet und unter "Foul" geführt.

Dass Madonnas Ex-Mann Guy Ritchie ein harter Kerl ist, wusste man schon länger. Jetzt wurde der 43-jährige Regisseur von ruppigen Gangsterfilmen wie "Snatch - Schweine und Diamanten" seinem Image wieder einmal gerecht.

fight.jpg

So ein Tritt ist in jeder Sportart ein "Foul"!

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Zusammen mit den Schauspielern Jude Law und Robert Downey Jr. feuerte Ritchie die Teilnehmer bei einem ultraharten MMA-Event (Mixed Martial Arts), bei dem die Kontrahenten sich in den Kategorien Boxen, Kung-Fu, Karate oder Jiu-Jitsu messen, in London an, vermeldet die "Sun". Die Kämpfer können versuchen, ihrem Gegner die Sportart "aufzuzwingen", in der sie jeweils am besten sind - dabei kommt es manchmal zu Szenen, die für das ungeübte Auge so aussehen, als kämpften die Sportler ohne jegliche Regeln. Ganz so hart wie im Film " Fight Club" (1999 mit Brad Pitt und Ed Norton) geht es dann aber doch nicht zu.

Law und Downey Jr. stehen zur Zeit für die Fortsetzung von Ritchies Action-Blockbuster "Sherlock Holmes" vor der Kamera. Im ersten Film lernte man den Detektiv aus der Baker Street nicht als tweedtragenden Pfeifenraucher, sondern als knallharten Kämpfer kennt.

 

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema