Unterhaltung

Spin-Off von "Big Bang Theory" Sheldon kehrt als Soloheld zurück

AP_582448200303.jpg

Jim Parsons in seiner Paraderolle als Sheldon Cooper.

(Foto: AP)

Sheldon Cooper ist klug, neurotisch und extrem komisch - zumindest für die Zuschauer der TV-Serie "The Big Bang Theory". Das reicht den Serienmachern aber offenbar, um dem Physiker einen eigenen Ableger zu widmen.

Oft hat Sheldon Cooper in der Sitcom "Big Bang Theory" über seine komplizierte Kindheit in Texas geklagt - jetzt will der Sender CBS die Geschichte der Hauptfigur in einer eigenen TV-Serie erzählen. CBS kündigte nun das Spin-Off "Young Sheldon" an, verzichtet aber auf eine Pilotfolge und andere Erfolgstest. Die erste Staffel von "Young Sheldon" soll schon in der Saison 2017/18 zu sehen sein - zumindest in den USA.

75ac5cf67196f1135644f73d1d3c614f.jpg

Iain Armitage und Jim Parsons werden in der Rolle des Sheldon zu sehen sein.

(Foto: dpa)

In der neuen Serie erzählt Darsteller Jim Parsons als erwachsener Sheldon aus seinem Leben als Neunjähriger. Bisher wissen die Fans der Serie, dass die Hauptfigur mit elf Jahren aufs College ging, dieses drei Jahre später mit Auszeichnung abschloss und bald darauf zwei Doktortitel und eine Gastprofessur an der Uni Heidelberg erhielt.

In "Young Sheldon" wird Iain Armitage das junge Genie spielen. Der Achtjährige übernahm bereits in der CBS-Serie "Big Little Lies" eine große Rolle. Während Laurie Metcalf in "The Big Bang Theory" den Part von Sheldons Mutter spielte, wird ihre Tochter Zoe Perry die Rolle im Ableger übernehmen. Zudem werden Sheldons Zwillingsschwester Missy, sein Bruder George jr. und sein Vater George auftauchen.

Neben Parsons wird auch Produzent, Autor und "The Big Bang Theory"-Schöpfer Chuck Lorre als Produzent an der neuen, halbstündigen Sitcom mitwirken. In "The Big Bang Theory" ist Sheldon Cooper ein erfolgreicher, theoretischer Physiker, der seine Freunde mit seinen sozialen Störungen und seinem Genie zur Weißglut bringt.

Quelle: ntv.de, lsc/dpa