Unterhaltung

Paris Jacksons Selbstmordversuch "Sie wollte Aufmerksamkeit"

28649790.jpg

Paris rief den Notruf selbst und hat sich nicht gegen die Hilfe gewehrt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Hilferuf im Hause Jackson: Michael Jacksons Tochter Paris wird mit schweren Schnittverletzungen aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht. Die Notrufnummer soll sie selbst gewählt haben. Eigentlich hätte die 15-Jährige am Samstag bei "Wetten, dass..?" auftreten sollen.

Drei Wochen vor dem vierten Todestag von Michael Jackson ist dessen Tochter Paris ins Krankenhaus gekommen - und die Polizei spricht von einem Selbstmordversuch. Allerdings gingen die Beamten davon aus, dass die 15-Jährige nicht tatsächlich sterben wollte, meldete die Promiseite  "TMZ.com". So habe Paris selbst den Notruf gewählt.

"Sie wollte Aufmerksamkeit", sagte ein Polizist dem Onlineportal und fügte hinzu: "Es hat keinen Sinn, sterben zu wollen und dann selbst den Notruf zu wählen." Als die Rettungssanitäter kamen, sei Paris bei Bewusstsein gewesen. Sie habe sich auch nicht gegen Hilfe gewehrt und ließ sich auf die Trage legen.

Laut TMZ.com schnitt sich Paris mit einem Fleischmesser in den rechten Unterarm und nahm ein paar Motrin-Tabletten (auch bekannt als Ibuprofen). Die Verletzung musste mit mehreren Stichen genäht werden.

Ihre Großmutter Katherine Jackson schrieb in einer Erklärung, das "ET Online" veröffentlichte: "Paris geht es körperlich gut und sie bekommt angemessene medizinische Hilfe." Es sei schwer, eine sensible 15-Jährige zu sein - "egal, wer du bist. Es ist besonders hart, wenn man die Person verliert, die einem am nächsten steht".

Familie kümmert sich um sie

Paris Jackson sollte ursprünglich am Samstag zur Mallorca-Ausgabe der ZDF-Show "Wetten, dass..?" kommen. Zwischenzeitlich wurde auf der Website der Sendung Paris' Bruder Prince Michael als Gast angegeben. Aber auch der war wenig später verschwunden.

Die Schwester des einstigen King of Pop, La Toya, sagte dem Portal "ET Online": "Wir sind dankbar für die überwältigende Besorgnis um Paris von Seiten der Öffentlichkeit und der Medien." Sie bitte um Privatsphäre, während die Familie die Angelegenheit gemeinsam kläre. Auch Michael Jacksons Brüder Tito, Jackie und Marlon bedankten sich laut "ET Online" für die Anteilnahme für Paris - es gehe ihr gut.

Ein Filmprojekt, für das Paris Jackson vorgesehen war, soll fortgesetzt werden. "Paris ist sehr wichtig für uns und wir alle mögen sie sehr. Aber jeder Kommentar zu ihrem Privatleben muss von der Familie kommen", sagte Autor Dennis Christen "Us Weekly". Christen will sein Buch "Lundon's Bridge and the Three Keys" mit Jackson verfilmen.

Quelle: n-tv.de, abe/dpa

Mehr zum Thema