Unterhaltung

"Die Höhle der Löwen" Wenn der Poolboy baden geht

Big box.jpg

Der Poolboy zeigt, was man sich mit einem umgebauten Seecontainer so alles anstellen lässt. Doch überzeugen kann er nicht.

(Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

Anti-Schnecken-Anstrich, Container-Pools, Blumen-Boxen, Weniger-ist-mehr-Kosmetik, eine Autoverleih-App und Parodontose-Heilcreme: Im Löwenkäfig tummeln sich diese Woche Gründer aus allen Branchen-Himmelsrichtungen.

Wer in Deutschland einen Garten besitzt, der hat viele Freunde. Ein schöner Garten fungiert schließlich als Wohlfühloase. Beim Grillen werden hungrige Mäuler gestoppt, bei schönem Sommerwetter stehen Sonnenverliebte Schlange, und wer nach acht Stunden Plackerei im Büro den wohlverdienten Feierabend mit einer entspannten Liegestunde in der Hängematte einläuten will, der lässt auch nicht lange auf sich warten. Ergo: Hat man einen Garten, hat man auch Gesellschaft.

Gärtner versus Nacktschnecken

Dumm nur, dass sich neben vielen willkommenen Gästen immer wieder auch eine Vielzahl ungebetener Besucher im satten Grün verirrt. Neben Maulwürfen, Wespen und Mücken steht hierzulande vor allem die Nacktschnecke ganz oben auf den Abschusslisten unzähliger Hobby-Gärtner und Möchtegern-Grillmeister.

Parodont.jpg

Wollen, dass die Nation wieder kraftvoll zubeißen kann: Ismail und Hüsnü.

(Foto: MG RTL D / Frank Hempel)

Die Biologin Nadine und ihr Finanzberater Peter tüfteln schon seit Jahren an einer ökologisch vertretbaren Nacktschnecken-Abschiebe-Variante. Mit dem selbst entwickelten Schutzanstrich "Schnexagon" ist das Schnecken-Duo aus Kiel nun endlich am Ziel angelangt. Ein satter Pinselanstrich auf dem Beet-Kantenstein genügt, um jede bekannte Nacktschnecke dieser Welt auf Abstand zu halten.

Der DS-Guru ist heiß wie Frittenfett

Judith Williams und Frank Thelen beißen sofort an. Mit ähnlichen Mitteln könnte man auch weltweit das Verfaulen von Bootsuntergründen eindämmen. Der Markt ist also riesengroß. Das lässt auch einen Ralf Dümmel nicht kalt. Im Gegenteil: Der DS-Guru ist heiß wie Frittenfett, fordert aber satte 30 Prozent der Firmenanteile. Judith und Frank bieten sich als Team an, fordern aber ebenfalls 30 Prozent. Nach kurzer Beratung überstimmt Nadine ihren Partner, der gerne bei den geplanten 10 Prozent geblieben wäre, und fällt Ralf Dümmel in die Arme. Deutschlands Gärtner sind gespannt. Der nächste Sommer kommt bestimmt.

Steffen Tröger aus Berlin hat von Nacktschnecken keine Ahnung. Mit "Kleinvieh" hat er es nicht so. Der Hauptstädter denkt und werkelt lieber in größeren Dimensionen. Mit seinem "BigBoxBerlin"-Projekt schwebt ihm nicht weniger als eine Revolution des Residierens und des Planschens vor. Ein zum Luxus-Pool umgebauter Schiffscontainer? Die fünf Löwen machen große Augen, als sie vor die Studiotür gelotst werden. So ein feuchter Kasten ist aber nix für jedermann. Satte 48.000 Euro kostet die kleinste Version des viereckigen Stahlschwimmbeckens. Verkauft wurde bisher noch kein einziger Container-Pool. Aber Steffen ist sich sicher, das sei nur eine Frage der Zeit. Zeit haben die Löwen aber keine. Und so zeigen alle Daumen nach unten. Der Poolboy aus Berlin geht baden. No Deal.

Ein teurer "Worldchanger"

Auch der ebenfalls aus Berlin angereiste "Getaway"-Erfinder Edgar Scholler dreht nach der leidenschaftlichen Präsentation seiner mitgebrachten Autoverleih-App frustriert ab. Zwar adelt Judith Williams Schollers Idee, Millionen parkende Autos zu Geld zu machen, als "Worldchanger". Aber um aus den Kinderschuhen in teure Designer-Slipper zu schlüpfen, bedarf es nach Einschätzung aller anwesenden Investoren mindestens 20 bis 30 Millionen Euro. Und die will natürlich keiner locker machen.

Die studierte Modedesignerin Nina und ihr Partner Kirishan, die beiden Oral-Experten Ismail und Papa Hüsnü, sowie die Grafikdesignerin Anna brauchen nicht ganz so viel Kohle, um ihre "Erfindungen" auf gewinnbringende Reisen zu schicken.

Eingespieltes Know How im Bereich "Flower Power"

Das erstgenannte Duo fordert lediglich 150.000 Euro und bietet dafür eingespieltes Know How im Bereich "Flower Power". Schick zusammengefaltete Kartons und duftende Rosen ("Grace FlowerBox") lassen vor allem Dagmar Wöhrl begeistert in die Hände klatschen.

Anna hätte lieber Judith Williams an ihrer Seite. Und die lässt sich auch nicht lange bitten. Naturkosmetik mit maximal fünf Inhaltsstoffen? Damit rennt man bei der Beauty-Queen natürlich offene Türen ein ("Five Skincare").

Bleiben noch die beiden Zahn-Nerds Ismail und Hüsnü. Der Berliner Zahnarzt-Zweier kämpft schon seit mehr als zehn Jahren an der Parodontose-Front. Mit ihrer "Parodont Creme" wollen die beiden nun endlich den entscheidenden Knock-Out landen. Wohlwissend, dass halb Deutschland an Parodontitis leidet, fletschen alle Löwen gierig die Zähne. Schlussendlich macht das Team Dümmel-Maschmeyer das Rennen und sorgt hoffentlich in Zukunft dafür, dass die Nation endlich wieder kraftvoll zubeißen kann.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema