Unterhaltung
Sonntag, 19. Oktober 2014

"Make More Love": Wenn Sex in die Jahre kommt

Von Samira Lazarovic

Aufklärungsbücher sind etwas für Jugendliche? Sie wissen schon alles über Sex? Spatz und Wal sind geübte Praktiken? Oder Sie haben bereits mit dem Thema abgeschlossen? Gut. Dann brauchen Sie ja nicht mehr weiterzulesen.

"Sex ist wie Luft: Nicht so wichtig – bis man zu wenig davon bekommt." - Sharon Stone

Make More Love: Echte Menschen statt Models
Make More Love: Echte Menschen statt Models

"'Make Love' mussten die Jugendlichen verstecken, damit ihre Eltern es ihnen nicht wegnehmen. Jetzt kriegen die Erwachsenen ihr eigenes Buch." Ann-Marlene Henning, die mit "Make Love", einem Aufklärungsbuch für Jugendliche, einen Bestseller landete, hat zusammen mit Anika von Keiser ein weiteres Buch geschrieben. Diesmal nicht für Pubertierende, sondern für alle, die vor der nächsten Herausforderung des Lebens stehen: dem Älterwerden. "'Make More Love' ist ein Buch für junge Alte ab Mitte 40, die noch lange Sex haben wollen und für alle anderen, die wissen möchten, was sie früher oder später erwartet", erklärt die Paar- und Sexualtherapeutin.

"Liebe ist die Antwort, aber während man auf sie wartet, stellt der Sex ein paar ganz gute Fragen" – Woody Allen

Ann-Marlene Henning hat ein Buch für Paare und Singles, für Hetero- und Homosexuelle geschrieben.
Ann-Marlene Henning hat ein Buch für Paare und Singles, für Hetero- und Homosexuelle geschrieben.(Foto: Juliane Werner)

Denn offensichtlich hat man auch nach der Mitte des Lebens nicht weniger Fragen zu der schönsten Nebensache der Welt – nur halt andere. Wie wird der Sex, wenn man älter wird? Was tun, wenn der eigene Körper oder der des Partners nicht mehr so funktioniert wie früher? Wie können wir nach 20 Ehejahren oder mehr noch Lust aufeinander haben? Wie schöpfe ich als älterer Single mein erotisches Potenzial aus? Was passiert mit mir während und nach der Menopause? Und haben Männer auch Probleme mit den Wechseljahren? Welche Potenzmittel nützen wirklich etwas und wie wichtig ist eine gute Beziehung für guten Sex?

In dem nach dem Erfolg ihres ersten Buches und der mehrteiligen Fernsehdokumentation bereits gewohnten lockeren, unverkrampften Ton klärt Ann-Marlene Henning auf. Beruhigt. Tröstet. Und macht Mut. Denn schlechten oder gar keinen Sex zu haben, ist kein Schicksal, sondern ein Zustand, den man ändern kann. Davon ist die gebürtige Dänin überzeugt. "Liebe machen kann man lernen – auch im Alter noch."

"Jede Verachtung des geschlechtlichen Lebens durch den Begriff 'unrein' ist ein Verbrechen am Leben selbst" – Friedrich Nietzsche

Doch auch wenn in "Make More Love" konkrete Tipps und Anweisungen nicht fehlen, geht Henning darüber hinaus auch einfühlsam auf die speziellen Probleme dieser Generation ein. Wie die Unfähigkeit vieler Frauen, überhaupt über das mit anerzogener Scham belegte Thema zu reden, geschweige denn sexuelle Wünsche zu äußern oder in der Zweisamkeit den ersten Schritt zu machen.

Manche Frauen über 50 sind nicht so weit von den Teenagern entfernt – auch sie müssen manchmal noch mit dem eigenen Körper Bekanntschaft machen. Und die Männer? Die können in der Andropause, den männlichen Wechseljahren, ebenso unter Druck geraten, ihre Potenz zu beweisen, wie ein unerfahrener Jugendlicher auf dem Schulhof.

Die Folgen übermäßigen Pornokonsums ebenso wertfrei und unaufgeregt darzustellen, wie das veränderte Sexualleben nach schweren Erkrankungen oder das Thema Sexualität in Altenheimen, ist sicher eines der größten Verdienste von Ann-Marlene Henning. Informative und humorvolle Grafiken sowie viele witzige Zitate von Schriftstellern, Schauspielern oder aus Filmen runden das Buch ab. Und es gibt wieder Fotos. Von echten Paaren. Ja, sie sehen vielleicht nicht mehr so knackig aus wie im Erstling "Make Love". Das sollen sie auch gar nicht, sie sollen kleine, wahre Liebes- und Lebensgeschichten erzählen. Und was ist mit dem Spatz und dem Wal? Ach, lesen Sie selbst.

"Make More Love" bei Amazon bestellen oder bei iTunes downloaden

Quelle: n-tv.de