DVD

Creature Horror mal etwas anders "The Rake" lässt dich nicht mehr los

71gc0QLMKCL__SL1500_.jpg

Düstere Mischung aus Creature Feature und Haunted House: "The Rake".

(Foto: Tiberius)

Seit "Inception" weiß man als Zuschauer: Es braucht nicht viel, um einen Gedanken zu implantieren. Die Folgen sind dagegen kolossal. Ashley erfährt das am eigenen Leib, als Bruder Ben ihr die Geschichte vom Monster "The Rake" erzählt - und dieses dann scheinbar ihre Eltern tötet.

"Niemand weiß, woher es wirklich kommt. Aber es ist immer hier. Es beobachtet dich im Schlaf. Es wartet, bis du deine Augen öffnest - zum letzten Mal." Ben macht eine kurze Pause und erzählt seine Geschichte dann weiter. Seine Schwester Ashley hört gebannt zu.  "Es verfolgt seine Beute. Es versteckt sich und beobachtet dich und du merkst es nicht einmal. Es wartet auf den richtigen Moment, wenn du es am wenigsten erwartest. Es hat eine Klaue mit einem Haken. Und seine andere Hand hat große Nägel, so groß wie Messer!" Ein schriller Schrei: "Hör auf, du machst mir Angst, ich mag diese Geschichte nicht", sagt Ashley. "Oh, du bist voll das Baby ...", antwortet Ben. Die beiden Geschwister ahnen nicht, dass in wenigen Stunden ihre Kindheit abrupt vorbeisein wird.

Ben hat vorm Büro seines Vaters gelauscht, der als Psychiater gerade einen Patienten, Murphy, betreut, der offenbar von einem Wesen besessen ist: "The Rake". Er faselt etwas von dass man sich ihm hingeben müsse, dass es alle infizieren würde. Ben hat keine Angst. Noch nicht. Dann passiert es.

Mitten in der Nacht taucht "es" auf. Ben und Ashleys Eltern werden abgeschlachtet. Als Mörder wird der Patient Murphy überführt. Aber Ben und Ashley wissen, dass nicht Murphy ihre Eltern kaltblütig und blutrünstig dahingemetzelt hat, sondern das Wesen Rake, das von Murphy Besitz ergriffen hat.

Und plötzlich erwachsen

20 Jahre vergehen. Ben (Steven Brodie;"Puppet Master: Das tödlichste Reich") schluckt Tabletten gegen seine Albträume, gegen seine Wahnvorstellungen. Ashley (Shenae Grimes-Beech; "Scream 4", "The Cross Road") tut das auch, aber nicht so konsequent wie ihr Bruder. Sie ist ein absolutes Wrack. Ben scheint dagegen voll im Leben, im Hier und Jetzt zu stehen und die Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben. Als ein Familientreffen ansteht, ahnen alle schnell, dass mit Ashley nach wie etwas im Argen liegt.

810Ts1xhvzL__SL1444_.jpg

"The Rake" ist bei Tiberius auf DVD, BD und auch in einer Uncut-Version erschienen.

(Foto: Tiberius)

Sie erzählt die Geschichte einer Schwangerschaft. Im Traum sei ihr zu dieser Zeit immer wieder das Monster "The Rake" (Frederick Ford-Bentley) erschienen. Es habe sie verfolgt. Für Ashley ist klar: Rake will sich ihr Kind sofort nach der Geburt holen. Also entschließt sie sich zu einem Schritt, den sie der versammelten Familie nun bis ins kleinste Detail erzählt: Sie habe abgetrieben, den kalten Stahl in sich gespürt. Alle sind geschockt. Als Ben seine Schwester später wegen dieser Horrorstory zur Rede stellt, gesteht sie ihm, dass sie die Medikamente gegen ihre Wahnvorstellungen bereits vor ein paar Monaten abgesetzt hat. Ben kann es nicht glauben. Und wieder dauert es nur ein paar Stunden, bis der Wahnsinn eine blutige Spur durch Bens und Ashleys restliche Familie frisst.

Es setzt sich fest, frisst sich tiefer

"The Rake", das Monster, soll eine Mischung aus einem keltischen und einem indianischen Dämon sein. Der dazugehörige Horrorfilm des Regisseurs Tony Wash ist eine Mischung zwischen Creature Feature, Haunted House und Suspense. Und die Mischung macht's! Das Monster kann sich sehen und vor allem hören lassen. Überhaupt ist es der Sound, der bei "The Rake" fesselt. Old-School-Klaviergeklimper, ein paar Drums, fertig. Dazu die bekannten Effektgeräusche von knarzenden Türen und Dielen. Und dann das Gekreische diverser Frauen. Mal ehrlich, mehr braucht man für einen guten Horrorfilm nicht. Na, vielleicht noch ein paar offene Fragen.

ANZEIGE
The Rake - Das Monster - Uncut [Blu-ray]
11,99 €
*Datenschutz

Die hat der Monsterstreifen auch zu bieten: Wieso vergehen 20 Jahre? Welche Rolle spielt Bens und Ashleys Elternhaus? Gab es Ashleys Abtreibung wirklich? Antworten darauf gibt es nicht, die Fantasie des normalen Horrorfans ist damit aber geweckt. "The Rake" setzt sich in den Gehirnwindungen fest und frisst sich immer tiefer. So scheint es zumindest bei Ashley gewesen zu sein, die die Geschichte des Monsters aus dem Mund ihres Bruders einst gehört hat. Als danach die Morde an ihren Eltern geschehen, zählt sie eins und eins zusammen - und ist von "The Rake" infiziert. Genau so, wie es Ben vor dem Büro seines Vaters aus dem Mund des Patienten Murphy vernommen hat. Viel Spaß beim nächsten Albtraum!

Quelle: ntv.de