DVD

"Battle Royale", die 2. Runde Wenn Kinder in den Krieg ziehen

BattleRoyale2-09.jpg

1, 2, Feuer frei ...

(Foto: Capelight)

Wenn die Herrschenden um ihre Macht fürchten, gibt es für die Öffentlichkeit Brot und Spiele. Für die Filmindustrie sind derlei Plots ein gefundenes Fressen, siehe "Running Man" - oder "Battle Royale" aus Japan: blutrünstig, gewalttätig, FSK18 - und brandaktuell.

In einer Zeit, in der die Jugend gegen die Erwachsenen aufbegehrt, verhängen Politiker das "Battle Royale"-Gesetz: Eine Schulklasse wird auf einer einsamen Insel ausgesetzt, wo jeder um sein nacktes Überleben kämpfen muss. Es gibt nur eine Regel: Binnen drei Tagen muss ein alleiniger Sieger gefunden werden, sonst sterben alle.

Vor drei Jahren fand die letzte Battle Royale statt, einen Sieger gab es nicht. Gleich mehrere Schüler überlebten und schlossen sich unter der Führung von Shuya Nanahara (Tatsuyo Fujiwara) zu einer Gruppe des Widerstands zusammen. Als "Wild Seven" haben sie nur ein Ziel: Das "BR"-Gesetz abschaffen. Dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Die Politik verdammt Shuya und sein Gefolge als Terroristen - und der Premierminister ruft eine neue Battle Royale ins Leben.

ANZEIGE
Battle Royale 2 - 3-Disc Limited Collector's Edition - Mediabook inkl. Requiem Cut, Revenge Cut und Bonus-BD [Blu-ray]
24,99 €
*Datenschutz

Diesmal kämpfen die Schüler einer Klasse aber nicht gegeneinander: Stattdessen werden sie mit Waffen und Munition auf der Insel abgesetzt, von der Shuyas Trupp Angst und Schrecken unter den Erwachsenen verbreitet. Das Ziel der Schüler: Shuya finden, töten und damit die "Wild Seven" vom Erdball tilgen. So lautet zumindest das große Ziel.

Krieg, Krieg, Krieg

Auf der Insel angekommen, dezimiert sich die Zahl der Schüler schnell: Manche fallen im Kugelhagel von Shuyas Anhängern, andere scheitern an den neuen Herausforderungen und an sich selbst. Zudem sind die Leben von immer zwei Schülern über ein explosives Halsband miteinander verbunden: Stirbt einer der beiden, wird der andere getötet - sein Kopf explodiert.

Nur wenige der Schüler reagieren auf die neue Situation gefasst und überleben. Sie schlagen sich zu Shuyas Hauptquartier vor. Schon bald stehen sich zwei kleine Gruppen Minderjähriger gegenüber, die bis an die Zähne bewaffnet und bereit sind zu töten. Shuya verwickelt die ankommenden Schüler in ein Gespräch, erklärt ihnen die Hintergründe seiner derzeitigen Lage und bringt sie so auf seine Seite, einig im Kampf gegen die Erwachsenen und für die Abschaffung des "BR"-Gesetzes.

*Datenschutz

Als von Shuyas Insel erneut Terroranschläge das Landesinnere treffen, reagiert der Premierminister rigoros und schickt seine besten Elitesoldaten in den Kampf. Für ihn und die Erwachsenen, für die herrschende Klasse steht alles auf dem Spiel. Mit geballter Feuerkraft und ohne jeden Skrupel will der Premier Shuya und sein Gefolge auslöschen und so seine politische Macht sichern - denn die Gesellschaft beginnt seine Entscheidungen zu hinterfragen.

Schüler aller Länder vereinigt Euch!

Darum geht es in "Battle Royale 2", dem FSK18-Actioner aus Japan. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die AK-47-Salven hämmern durch die Luft, hinterlassen leblose Schülerkörper, teilweise zerfetzt, auf dem vor Blut triefenden Inselboden. Ok, die Schüler wirken allesamt erwachsen, wären es in Deutschland teilweise auch. Aber in diesem fiktiven Japan des Battle Royale muss man erst 20 sein, um als Erwachsener zu gelten. Dennoch lässt sich sagen: Bei "Battle Royale 2" spielen Kinder Krieg. Dies und die Tatsache, dass auch der zweite Film der Reihe nur so strotzt von Gewaltszenen, haben beim Erstling zu einer zeitweiligen Indizierung geführt.

3D_Battle-Royale-Mediabook_DVD_SteelBook.jpg

"Battle Royale 2" ist bei Capelight auch als Mediabook-Edition erschienen.

(Foto: Capelight)

Die gezeigte Gewaltorgie dürfte auch dem einen oder anderen Zuschauer sauer aufstoßen. Gleichzeitig huldigt der Film dem revolutionären Gedanken: Passt dir etwas nicht, läuft in der Gesellschaft etwas schief, dann steh auf, begehre auf, ändere etwas! In "Battle Royale 2" geschieht das dann mit Hilfe von AK-47 und Granaten. Dass sich im Film jung gegen alt erhebt und das "BR"-Gesetz einst geschaffen wurde, weil die Schüler in einer zusammenbrechenden Welt keinen Ausweg mehr gesehen haben, als den Schulbesuch zu verweigern, hat etwas brandaktuelles und gesellschaftskritisches: Hier die Fridays for future-Bewegung, dort die Politik, die nichts oder zu wenig gegen den Klimawandel tut. Stattdessen belehren einige Politiker die Schüler von oben herab.

Klar: "Battle Royale 2" ist wie der Erstling überhöht. Als Zuschauer kann man den Film und auch die darin gezeigte Gewalt nicht für voll nehmen. Für erwachsene Zuschauer, für die der Film gedacht ist, gibt es zu viele offene Fragen: Wo kommen Shuyas viele Waffen her? Wieso löscht die Regierung Shuyas Insel nicht einfach per Flächenbombardement aus?  Andererseits: Was wäre denn, wenn ... die heutige Jugend nicht mehr nur friedlich für ihre Zukunft auf die Straßen geht? Wie viel "Battle Royale" steckt bereits in der heutigen Jugend? Vielleicht gibt es 2020 bereits erste Hinweise.

Quelle: ntv.de