DVD

Heute Nacht grillen wir Zombies "Zombieworld" ist völlig durchgeknallt

81z7rPqoIcL__SL1500_.jpg

Ein Untoter kommt selten allein, auch in "Zombieworld" nicht.

(Foto: Tiberius)

Wenn Hongkong von Zombies überrannt wird, was braucht es da? Superhelden! Lung und Chi sind genau das - zumindest in ihrer Fantasie. Als die beiden Manga-Freaks aber die Realität einholt, müssen sie zeigen, was hinter Glasbaustein-Brille und Sixpack wirklich steckt.

Stell dir vor, deine Mutter wäre gestorben, als du sechs Jahre alt warst: Das kann ein Leben vollkommen verändern. Wenn dann dein Vater wegen eines tödlichen Autounfalls auch noch im Knast landet, ist die Flucht aus der Realität in eine Fantasiewelt nicht mehr weit. Lung ist sie gegangen: Manga-Comics und Superhelden sind sein Ding, auch als er längst zu einem jungen Mann herangewachsen ist. In seinem Freund Chi hat er einen Gleichgesinnten gefunden, einen "Bro", der mit ihm durch dick und dünn geht. Denn sie sind die "Doppeldrachen", haben Superkräfte und retten regelmäßig die Welt vor Monstern. Natürlich geschieht das nur in ihrer Fantasie.

81Kwznm5HcL__SL1500_.jpg

Sympathische Knallchargen: Lung und Chi.

(Foto: Tiberius)

Aber irgendwann holt jeden die Realität ein, auch Lung. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als sein Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und somit wieder in seinem Leben auftaucht. Lung will nichts von ihm wissen, für ihn ist sein Vater vor langer Zeit gestorben. Dann steht er plötzlich ohne Zuhause da, da seine Tante, bei der er untergekommen war, ihre Bleibe an einen Immobilienkonzern verkauft hat, der eine riesige Shopping-Mall plant. Und zu allem Überfluss wird die Welt aus heiterem Himmel auch noch von Zombies überrannt. Die ganze Welt? Naja, Hongkong zunächst, denn das ist Lungs Heimat.

Nun heißt es für Lung, dessen Markenzeichen eine runde Brille mit ultradicken Gläsern ist, und auch für Chi, der als herausstechendstes Merkmal ein Sixpack hat, das er in jedem Gespräch auch immer wieder anpreist: What the fuck? That's reality, that's live! Take it or leave it.

81FqoWiRPjL__SL1500_.jpg

"Zombieworld" (Tiberius) erscheint am 6. Juni auf BD.

(Foto: Tiberius)

Und so versuchen die beiden Bros ihre Familien und Freunde zu retten, sie müssen zu den Superhelden werden, von denen sie immer geträumt haben. Sie müssen über sich hinauswachsen, Verantwortung übernehmen, sich den Problemen und den daraus resultierenden Konsequenzen stellen. Und tun sie es? Na aber hallo - und wie! Das ist "Zombieworld".

Trashig, kultig, wunderbar!

In etwas mehr als 100 Minuten verpackt Regisseur Alan Lo so ziemlich alles, was man sich als Genrefan von einem Asia-Zombie-Streifen erwarten kann. Es gibt schräge Typen, die gleichzeitig so liebenswert sind, dass man als Zuschauer nichts anderes als Sympathie für sie empfinden kann. Es gibt Dialoge, bei denen man sich zum einen fragt, was und wie viel da vorher in welcher Menge geraucht worden ist und zum anderen, weshalb die Dialogschreiber nicht einmal für "Bauer sucht Frau" arbeiten könnten. Beispiele: "Das Leben ist das Leben", "Das ist ein Negative-Energien-Messer. Es misst negative Energien", "Heute Nacht grillen wir Zombies".

ANZEIGE
ZOMBIEWORLD - Welcome To The Ultimate Zombie Party (uncut) [Blu-ray]
EUR 9,99
*Datenschutz

Dazu noch eine krude anmutende Story, wo man schon nach fünf Minuten Probleme hat zu folgen. Nicht zu vergessen die für gute Zombiefilme passende musikalische Untermalung, die von ruhigen Klavierklängen bis zu Trash Metal reicht. Schnelle Schnitte dürfen natürlich auch nicht fehlen, genauso wenig wie eine B-Movie-Aufmachung.

Kommt das alles zusammen, wie bei "Zombieworld" geschehen, ist das Resultat so trashig, dass es schon wieder Kultcharakter hat. Den für Superheldenfilme passenden Leitsatz gibt es dann am Ende des Films: "Ich weiß nicht, welche Welt real ist. Aber eins weiß ich: Wenn ich den Mut aufbringe, mich selbst zu konfrontieren, dann kann auch ich ein Superheld sein!" Dem ist nichts hinzuzufügen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema