Essen und Trinken

Erinnerung an Ernest Shackleton Expedition in die Kälte

Manches geht doch schneller als gedacht. Noch haben wir November, aber der Winter ist schon da. Da greifen fröstelnde Redakteure nicht mehr so eifrig zum erfrischenden Mineralwasser auf den Schreibtischen, sondern eher zum wärmenden Kräutertee (gerne auch Marke "Bahndamm-Mischung"), den sich Julia oder Gudula gerade gekocht haben. Belächelte ich die Weissagungen meines Kollegen Peter ("Zehn Zentimeter Neuschnee und arktische Kälte auch in Berlin") anfangs noch - so verfluchte ich seine hellseherischen Fähigkeiten einen Tag später, als ich mit klammen Händen mein Auto enteiste. Die zehn Zentimeter Schnee blieben mir zum Glück erspart.

Arktis in Berlin! Meinetwegen auch Antarktis. Dass ich nicht lache! Dabei weiß doch inzwischen jeder, dass die Winter in Deutschland tendenziell immer milder werden. Lagen zwischen 1901 und 1915 die mittleren Wintertemperaturen noch zwischen minus 1,6 und knapp 2 Grad, so kletterten die Mittelwerte später langsam nach oben, wenn auch nicht kontinuierlich: 1916 wurde mit 2,8 erstmals die 2-Grad-Marke überschritten, 1975 die von 3 (3,6 Grad) und 2007 sogar die von 4 Grad (4,4). Klimaexperten zufolge werden schneereiche Winter schon in etwa 40 Jahren selbst in den deutschen Mittelgebirgen die große Ausnahme sein. Grund ist die globale Erderwärmung.

Wenn Sie also auf eine weiße Weihnacht erpicht sind, sollten Sie ins Reisebüro gehen. Es muss ja nicht gleich ein Ausflug zum Nord- oder Südpol sein. Planen Sie aber etwas derartig Anspruchsvolles, sollten Sie ihren winterentwöhnten mitteleuropäischen Körper gut vorbereiten ? zum Beispiel mit einem Expeditions-Menü la Ernest Shackleton. Satte 6000 Kalorien nahmen die Mitglieder von Shackletons Expedition zu sich, um die eisigen Temperaturen in der Antarktis zu überstehen!

Zwar scheiterte er mit seinem Versuch, den Südpol zu erreichen, doch Shackleton zählt bis heute zu den bedeutendsten Polarforschern. Jetzt inspirierte er sogar die Chefin des "Green Door Bar and Grill" in Londons schickem Börsianer-Viertel. Alexa Reid war nach eigenem Bekunden schon immer ein Fan von Shackleton.

Das gewaltige Vier-Gänge-Menü von Reid kostet 75 Pfund (94,77 Euro) und deckt drei Mal den Kalorien-Tagesbedarf einer erwachsenen Frau. Für jede Bestellung will Reid zehn Pfund an die Shackleton-Stiftung überweisen. Das Menü beginnt mit einem "kleinen" Appetithappen aus gebratenem Speck mit süß-saurer Sauce, dazu wird Bier serviert (1272 Kalorien). Als Vorspeise gibt es dann eine Art Eintopf, den Shackleton damals mit Pinguinfleisch zubereitete. Reid ersetzt diese Zutat durch Gänsefleisch, das mit Corned beef, Haferflocken und Kartoffeln vermischt wird. Auch die Vorspeise wird mit Bier heruntergespült (1272 Kalorien).

Krönender Höhepunkt ist dann der Hauptgang, der mit 2150 Kalorien zu Buche schlägt und 570 Gramm Rindfleisch, Blumenkohlgratin, Pilze und Spinat mit Sahne, Pommes frites, Rotwein und ein Limonadengetränk umfasst. Damit niemand hungrig nach Hause gehen muss, gibt es zum Nachtisch einen Schokoladenkuchen mit zwei Kugeln Vanilleeis und einem Vanille-Kokos-Eisgetränk (1500 Kalorien). Summa Summarum: 6195 Kilokalorien!

Diese Tagesrationen nahmen Shackletons Leute auf der "Nimrod"-Expedition zu sich, die 1909 nur 160 Kilometer vor dem Ziel scheiterte - allerdings nicht wegen voller Bäuche, sondern wegen anhaltender Schneestürme.

Mein Vorschlag für Ihren kreativen Einsatz in der Küche nimmt sich da viel bescheidener aus. Doch trotz der vergleichsweise mickrigen 520 kcal dürften Sie mit einer wärmenden Lachssuppe im Magen jedem winterlichen Überfall widerstehen. "Lohikeitto" nennt sich die Köstlichkeit und ist eine Spezialität der Samen. Und bei denen ist es auch ganz schön kalt:

Zutaten (4 Personen):
1 kg frischer Lachs
1 l Fischfond (aus dem Glas)
1 Bund Suppengrün
2 El Butter
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
½ TL getrockneter Thymian
2 EL Kapern
1 EL gehackte Petersilie
2 EL gehackter Dill
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwas saure Sahne

Zubereitung:
Den gesäuberten Lachs in mundgerechte Stücke schneiden. Das Suppengrünen putzen und in feine Streifen schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Mit der Fischbrühe auffüllen. Das Tomatenmark einrühren. Den Thymian, den Lorbeer und die in einer Knoblauchpresse zerdrückte Zehe zufügen. Alles 20 Minuten köcheln lassen.

Dann die Fischstücke in die Suppe legen und in 10 Minuten gar ziehen lassen. Nicht mehr kochen! Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kapern, Dill und Petersilie zugeben. Die Suppe verteilen und auf jede Portion 1 EL saure Sahne geben.

Variationen: Die Hälfte des Lachses durch 500 g festkochende Kartoffeln ersetzen. Statt Fischbrühe können auch Milch und Gemüsebrühe eingesetzt werden.

Viel Spaß beim Aufwärmen wünscht Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de