Essen und Trinken

Es grünt so grün ... Frühlingsgefühle

Langsamer als sonst (jedenfalls kommt es uns so vor) arbeitet sich der Frühling mit steigender Sonne nach Norden durch. Die Tage werden wieder länger und die Säfte steigen. Die Natur lebt auf - auch wenn's ziemlich kalt ist und überall noch Schnee herumliegt. Die Amselmännchen flöten schon, was das Zeug hält. Wir dagegen schwanken noch zwischen Frühjahrsmüdigkeit und Frühlingsgefühlen.

Rein hormonell betrachtet soll es ja die viel zitierten Frühlingsgefühle beim Menschen gar nicht geben. Das meinen jedenfalls kluge Mediziner. Höchstens noch bei Eskimos, weil es "richtige" Dunkelheit und Kälte heutzutage in unseren Breiten nicht mehr gibt. Durch Kunstlicht, Solarium und die "Pille" haben unsere Hormone immer Frühling.

Das mag schon sein, doch dürfte ich nicht die einzige sein, die von des Winters Dunkelheit und Kälte die Nase voll hat. Und ich brauche auch keine "richtige" Dunkelheit von einem halben Jahr oder "richtige" Kälte von minus 40 Grad - mir genügte dieser Winter vollauf!

"In jedem Winter steckt ein zitternder Frühling", habe ich neulich gelesen. Deshalb verzagen Sie nicht, auch wenn sich der März noch eher wie Februar anfühlt - holen Sie sich den Frühling mit "Frühlingsrouladen" auf den Teller. Vielleicht stellen sich ja doch Frühlingsgefühle ein. Sie können sich ja warme Socken anziehen:

Zutaten:

2 Spitzkohl
2 Gewürzgurken
2 Tomaten
1 Möhre
1 Zwiebel
1 EL marinierte Paprikastreifen
1 Zehe Knoblauch, zerdrückt
2 EL Creme fraiche und Senf
1 EL Gemüsebrühe (instant)
100 g gegarter Reis
5 EL Rapsöl
Salz, bunter Pfeffer, Muskat, Schnittlauch, Petersilie

Zubereitung:

Die äußeren Blätter und den Strunk von dem Kohl entfernen. Die Kohlköpfe in Salzwasser blanchieren, gut abtropfen lassen. Acht große Blätter abtrennen und die harten Blattansätze herausschneiden. Jeweils 2 Blätter entgegengesetzt aufeinander legen. Vom restlichen Kohl etwa 100 g in feine Streifen schneiden.

Zwiebel und Gewürzgurken fein würfeln, Möhren raspeln. Tomaten überbrühen, Haut abziehen und fein würfeln.

2 EL Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Kohlstreifen und geraspelte Möhren dazugeben und etwa 5 min dünsten. Zerdrückten Knoblauch, Gurken- und Tomatenwürfel, den Reis und die Paprikastreifen zufügen. Creme fraiche und etwa 1 TL Senf mischen und unter die Gemüsemischung heben. Alles mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Die Mischung auf die Kohlblätter streichen, zusammenrollen und mit Küchenzwirn zubinden.

Die Gemüserouladen in 3 EL Öl gut anbraten. Die Gemüsebrühe in etwa 1/8 Liter Wasser auflösen, zugießen und alles ca. 20 min schmoren lassen. Zum Schluss mit Pfeffer und Salz (falls nötig) und Muskat abschmecken. Bei Bedarf die Schmorflüssigkeit mit Soßenbinder oder Mehlschwitze binden. Vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen und gehackter Petersilie bestreuen.

Dazu schmecken Reis, Kartoffelbrei oder Salzkartoffeln.

Viel Spaß und viel Gefühle wünscht Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de