Essen und Trinken

Ingeborg auf "Deep Space Nine" Umgang mit einem Multitalent

Quark ist so eine Sache. Quarks sind in der Physik Elementarteilchen, weiß doch jeder. Quark ist ein spitzzahniger, hinterhältiger Ferengi auf dem letzten Außenposten der Föderation am Rande des Universums. Den Typen kennt man schließlich vom TV-Trip nach Deep Space Nine. Quark kann auch ganz schöner Quatsch sein! Und dann gibt es noch dieses weiße Zeug aus Milch, das hier Quark und woanders Topfen (Österreich), Bibbeleskäs (Baden), Sibbkäs (Hessen) oder Klatschkäse (Rheinland) heißt. Und darum, nur darum geht es heute.

Quark ist gesund und auch heilsam. Er ist reich an Eiweiß und Calcium. Wie alle mit Milchsäurebakterien versetzten Milchprodukte ist Quark leicht verdaulich und unterstützt die Darmflora mit seinen Bakterien.

Quark ist nicht nur gut für innen, sondern auch für außen. Gut gekühlter Quark auf Sonnenbrand lindert nicht nur und zieht die Hitze aus der Haut, sondern fördert tatsächlich den Heilungsprozess. Der Quarkwickel zum Bespiel bei Sportverletzungen erlebt derzeit sein Comeback.

"Quark macht stark", sagt der Volksmund, "Quark alleene macht krumme Beene". Was wohl bedeuten soll, dass zwar Quark gut ist für den Knochenaufbau, aber eben nicht nur. Da muss noch ein ordentliches Stück Brot her, und ein wenig Sport wäre auch nicht schlecht. Kombiniert man das Multitalent mit Teig, hat man einen der leckersten Kuchen gebacken, die es gibt. Quarkkuchen gibt es in unzähligen Varianten. Ich schlage Ihnen vor, mal "Ingeborgs Quarktorte" zu probieren. Meine Freundin Ingeborg hat das Rezept von ihrer Schwiegermutter und bäckt schon sehr lange und immer wieder diesen Kuchen. Ihre Schwiegermutter übrigens hat die Quarktorte mindestens 30 Jahre lang gebacken. Heute ist die Dame schon 92 Jahre alt. Quark macht wirklich stark!

Kaufen Sie ruhig ein Schächtelchen Quark mehr, meine Damen. Denn nach der Arbeit in der Küche tut eine Quarkmaske gut. Sie beruhigt und entspannt: 3 EL Quark mit 1 EL Honig verrühren und auf das (natürlich gereinigte) Gesicht auftragen. 20 Minuten trocknen lassen und dann vorsichtig mit lauwarmem Wasser abwaschen. Ihre Gesichthaut bekommt einen rosa Schimmer und einen zarten Glanz. Auf die Art und Weise aufgefrischt schmeckt dann "Ingeborgs Quarktorte" noch mal so gut:

Zutaten für Boden:

150 g Mehl
60 g Zucker
65 g Margarine
2 gestr. TL Backpulver
1 Ei
1 Prise Salz

Zutaten für Belag:

500 g Quark
125 g Zucker
1 Ei
2 Eigelb (Eiweiß auffangen)
½ l Milch
1 Pä Vanillepudding
1 Tasse Öl
Zitronensaft oder abgeriebene Zitronenschale

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Boden gut verrühren. In eine Springform geben und einen Rand andrücken. Er sollte nicht zu niedrig sein.

Den Quark (evtl. durch ein Sieb streichen) mit den Zutaten für den Belag verrühren. Dabei nur 1 ganzes Ei und von 2 Eiern die Dotter verwenden. Die Mischung für den Belag ist recht dünnflüssig ? aber keine Angst, sie wird beim Backen wirklich fest. Deshalb muss auch der Teig einen schönen Rand haben, damit von der Quarkmischung nichts darüber läuft.

Den Kuchen 40 Minuten bei Mittelhitze backen. Kurz vor Ende der 40 Minuten die beiden Eiweiß mit 2 EL Zucker zu Eischnee schlagen. Den Schnee schnell auf die Torte streichen und noch mal 10 bis 20 Minuten backen.

Viel Spaß wünscht Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de