Essen und Trinken

Suchet ... ... und Ihr werdet finden

Glückwunsch! Zwar haben Sie auf n-tv.de nicht in einer Tombola ein Reihenhaus, einen Porsche oder einen persönlichen Fitness-Trainer mit Muckis und Waschbrettbauch gewonnen (Letzteres ist für die männlichen Leser unter Ihnen ohnehin uninteressant), sondern Ihnen ist es schlicht und einfach gelungen, zu Ihrer Lieblingsseite "Essen und Trinken" vorzudringen. Wenn es Sie tröstet: Auch ich musste mich nach dem Urlaub erst einmal durchfitzen, auf welcher Seite ich nun die Rezepte zu platzieren habe. Wie Sie sehen, ist es mir gelungen. Es war ganz einfach: "Essen und Trinken" heißt jetzt "Esskultur". Außerdem gibt es endlich ein Archiv, in dem alle bisher erschienenen Rezepte zu finden sind. Sie sehen: Alles wird gut. Und besser!

Möglicherweise ist auch Ihr Urlaub längst Vergangenheit. Und der Sommer ist ohnehin zu Ende, wie einem die Gänsehaut auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit signalisiert. Immer auf der Suche nach einem unbekannten Rezept, habe ich Ihnen aus meinem Urlaub ein einfaches, aber schmackhaftes Bowle-Rezept mitgebracht. Laut Wikipedia bezeichnet man mit Bowle ein kaltes, aromatisches Mischgetränk, dessen Grundlage meist Weißwein ist und dem oft aromatische Früchte beigemengt sind. Ich bin immer recht misstrauisch "fremden" Bowle-Mischungen gegenüber: Man weiß ja nie, was drin ist! Das merkt man meist erst am Morgen danach ... Doch nach der Geburtstagsparty meiner Nichte Biggi war alles bestens: Der Kopf war, wie er sein sollte: nicht viereckig und hämmerfrei. Das Rezept stammt übrigens vom Reiterhof ihrer Tochter, und die Pferdezüchter haben es von dem oder der ... Sie kennen das sicher. Vielleicht ist ja auch das Bowle-Rezept für Sie ein alter Hut. Oder kommt es sogar aus Ihrer Küche? Oder von Ihrem Reiterhof?

Die gutmütigen Kaltblüter, die früher als Brauereipferde geschuftet haben, tranken dann und wann schon gerne mal ein Bier, das sie von den Wirten bei Anlieferung der Bierfässer bekamen. Das erzählen ehemalige Brauereikutscher manchmal. Vielleicht kommt diese Bowle zum Sommerausklang deshalb ganz ohne Wein, aber nicht ohne Bier aus. Gekühlt sollte sie aber sein. Ich nenne sie "Biggis Bowle" (die Pferdenamen vom Reiterhof kenne ich nicht):

Zutaten

1 Fl Pfirsichlikör (0,5 l)
1 Fl Bier (0,5 l)
1 Fl Sekt, trocken
1 große Büchse Pfirsiche
1 Fl Mineralwasser mit Kohlensäure (0,75 l)

Zubereitung

Die Pfirsiche in Stückchen schneiden und mit dem Bier, dem Likör und dem Saft aus der Konserve ansetzen, am besten über Nacht. Am nächsten Tag kurz vor dem Servieren den Sekt und das Mineralwasser zugeben. Zucker wird nicht benötigt, die erforderliche Süße kommt vom Fruchtsaft und dem Likör. Das Bier gibt dem Ganzen eine erfrischen Note und verhindert durch seinen herben Geschmack, dass die Bowle zu süß wird.

Dieses Grundrezept für eine kleine (Reiter-)Gesellschaft kann beliebig erweitert werden. Viel Spaß bei der wohl letzten Bowle dieses Sommers wünscht Ihnen Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de