TV

"Promi Big Brother" - Tag 15 Eskalation im Märchenwald

TB. Eskalation im Märchenwaldjpg.jpg

Im Märchenwald fliegen die Fetzen.

(Foto: Sat.1)

Jetzt fliegen die Fetzen: Katy keift, Simone wehrt sich und am Ende wird wieder viel geweint. Adela fragt Werner, ob er "das hier überlebt" und Udo fliegt raus, weil er darum bettelt. Hier kommt alles zu Tag 15 oder aber auch: "Best of Duschen".

Freitag. Die lange Version von "Promi Big Brother" also. Gleich mal mäkeln: Eine elend lange Stunde ging nur fürs Nominieren drauf! Alle sind natürlich immer furchtbar erschrocken. Was, wir müssen nominieren? Oh, nein! Tipp für schärfere Regeln: Wer beim nächsten Mal nicht aus dem Quark kommt, steht selber auf der Exit-Liste.

Hier saftig für Sie aufbereitet - der Überblick von Tag 15:

Werners Spielsucht und Simones Herz: Simone überlegt laut, sollte sie tatsächlich den Gewinn einfahren, die Piepen Werner zu schenken. Für Udo ist das "so 'ne Nummer", wo er mal wieder "hätte reinhauen können". Schnell wird der Verdacht geäußert, die Simone wolle doch nur "Sympathiepunkte" sammeln, auch, als sie betont, nicht wegen des Geldes in dieses TV-Projekt gegangen zu sein. Burak aka Katy und Udo stänkern gegen Simone, von wegen "Halt doch dein Maul, Alter", und überhaupt, sei der Werner, so die Hetzerin vom Dienst, ja schließlich "selbst schuld an seiner Spielsucht".

Remmidemmi des Tages: Simone bekommt das Lagerfeuer nicht entfacht. Katy will ihr auf ihre übliche überhebliche Art einen Tipp geben, sagt aber auch so Sätze wie: "So kannst du nicht mit uns reden. Was stresst du denn jetzt so rum?" Zur Erinnerung: Simone hat sich nur über sich selbst geärgert. Doch plötzlich eskaliert die Situation. Katy nennt Simone "Madame". Die warnt: "Wenn du mich noch einmal Madame nennst!", was Katy sich natürlich nicht zweimal sagen lässt. Daraufhin springt Simone auf, stürmt auf Katy zu und kann nur mit Mühe zurückgehalten werden. Nur zum Verständnis: Der Begriff "Madame" scheint in einigen Bundesländern extrem negativ konnotiert und eine Beleidigung ähnlich wie Puffmutter zu sein.

Die Nummer gerät nun völlig aus dem Ruder. Wir erinnern uns: Katy nannte Simone schon "Faltenfresse", "Miststück" und "F****" und beschwert sich jetzt darüber, dass man so mit ihr umgeht. Die Aggressive echauffiert sich über die vermeintliche Aggressivität. Die Selbstwahrnehmung dieser Person scheint so gestört wie verschoben. Katy beleidigt, provoziert, stänkert und hetzt hinterm Rücken. Und nun stilisiert sich die Manipulatorin als Opfer, das nichts anderes möchte als "ein bisschen mit Respekt behandelt zu werden".

Zweiter schlimmer Moment von vielen: Werner nominiert Adela. Der Grund: Die Schweizerin hat doch tatsächlich zum gesundheitlich angeschlagenen Werner gesagt: "Überlebst du das hier?"

Dritter schlimmer Moment von vielen: Emmy fragt Werner, der ihr ein Kompliment alter Schule macht, ob er ihre Brüste anfassen möchte. Ikke glaubt, die seien ein wenig kleiner geworden: "Durch die Hitze ist etwas Silikon verdunstet." Werner rettet die Situation, indem er die Ausstaffierte freundlich erinnert: "Die tägliche Zeit für die Dekorationen der Körperfassaden ist hier streng limitiert."

Vierter schlimmer Moment von vielen: Auch den Leutchen bei der Produktion scheint die Hitze zu schaffen zu machen. Sie werden immer schusseliger. Präsentieren die dem Zuschauer doch allen Ernstes zum gefühlt 12732 Mal maue Szenen von: "Best of Duschen". Emmy und Adela beim Rasieren, Emmy, Emmy, Adela, Emmy. Breite Beine, schöne Hintern, schöne Brüste, ohhhhh, schöne Brüste und so groooooooß! Irgendwo im Märchenwald ist gerade eine Eule vor Langeweile vom Ast gefallen.

Fünfter schlimmer Moment von vielen: Emmy macht sich nach wie vor an Udo ran. Dem ist das - wie so oft - unangenehm, aber nicht so unangenehm, um sie endlich mal in ihre Schranken zu weisen. Das Silikon-Häschen möchte Sex mit Udo: "Udo, warum bist du so'n Lappen?" Daraufhin der chronische Mauerhocker: "Glaubst du, dass dich hier einer auf so 'ner albernen Isomatte wegkloppt?"

Sechster schlimmer Moment von vielen: Udo fliegt an Tag 15, knapp vor Ramin, aus dem Container. Er ist froh, sagt, er sei sich selbst peinlich gewesen, weil er so teilnahmslos war. Ehrliche Selbsteinschätzung. Aber jetzt kommt's: Er habe gemerkt, dass er im Container eher Hendrik als Udo war. Ja, was denn nun? Bevor er bei den Kollegen von Sixx auf die Sexismus-Geschichte angesprochen wird, sagt "Marlenchen": "Ein sympathischer Typ bist du auf jeden Fall gewesen."

Bei Jochen und Melissa ist es Mauer-Udo, der im Grunde auch nur einer dieser Internet-Ego-Poser ist, zuerst ein wenig unangenehm. Sexismus-Skandal - oha! Melissa will in die Tiefe gehen, Bendel würgt seine Kollegin ab und legt Udo ein paar Worte in den Mund, die er schließlich, schlau und lustig, wie er nun mal ist - auch brav wiederholt: "Ist doch gut, mit 26 einen Sexismus-Skandal zu haben."

Was sonst noch geschah: so unheimlich viel "Spannendes", dass Sat.1 uns deswegen die ewig gleichen Duschszenen serviert. Kleiner Lichtblick: Ikke muss nach einer Durchmischung der Bereiche zu Penny.

Heute dann Tag 16. Bald haben wir es geschafft. Halten Sie durch und essen Sie nicht so viel Toastbrot. "Das verklebt den Darm!" ( Tipp von Coach Ramin).

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen