Podcast

Lambrecht im Corona-Spezial "Ausschluss von Ungeimpften nur bei dramatischem Anstieg der Inzidenzen"

244657476.jpg

(Foto: picture alliance / Flashpic)

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin am kommenden Dienstag wird über die richtigen Indikatoren zur Bewertung der Corona-Lage diskutiert. Im Gespräch mit Doro Steitz stellt der Frankfurter Virologe Martin Stürmer klar: ohne die Einbeziehung der Sieben-Tage-Inzidenz wird es auch mit fortschreitender Impfquote Richtung Herbst und Winter nicht gehen. Aber: "Wir haben eine Entkopplung, weil eben durch das Impfen viel mehr Menschen davor geschützt sind, schwerere Verläufe zu haben. Insofern muss man weitere Parameter hinzuziehen, um die Gesamtsituation in der Pandemie besser und effektiver bewerten zu können", so Stürmer. Als Beispiele nennt er die Impfquote, Krankenhauseinweisungen, die Intensivbettenbelegung und die Inzidenz der Todesfälle.

Unterdessen hält Bundesjustizministerin Lambrecht den Ausschluss Ungeimpfter vom gesellschaftlichen Leben in Deutschland nur bei einem dramatischen Anstieg der Inzidenzen für verhältnismäßig. "Es bleibt dabei, die Impfung ist freiwillig, egal ob bei Erwachsenen oder auch bei Kindern. Jede Maßnahme, die auf dem Tisch liegt, muss auch auf ihre Verhältnismäßigkeit geprüft werden", sagt Lambrecht im Exklusiv-Interview, das Christian Wilp mit der SPD-Politikerin geführt hat.

Lambrecht, die auch als Bundesfamilienministerin spricht, will Schulschließungen in jedem Fall verhindern. In Mecklenburg-Vorpommern und vor allem in Schleswig-Holstein steigt der Anteil der infizierten Schulkinder wieder an, berichtet Daniel Schüler. Vergangene Woche lag der Anteil noch bei 30, in dieser Woche bereits bei 45 Prozent. In Hamburg kehren die Schüler heute wieder in die Klassenräume zurück. Mit einer gewissen Sorge, liegt doch Hamburg unverändert an der Spitze des Inzidenzrankings der Bundesländer.

#Corona-Spezial - ein Podcast von ntv und RTL mit Anne-Kathrin Cyrus, Nina Lammers, Katrin Neumann, Daniel Schüler und Doro Steitz. Die Moderatoren und Reporterinnen ordnen täglich die Neuigkeiten rund um das Coronavirus und politische Entscheidungen ein.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.