Bilderserie
Sonntag, 25. Februar 2018

Das Olympia-Finale in Bildern: Goldenes Eishockey-Silber, Bob-Ekstase, Abschied

Bild 2 von 56
Nach einem dramatischen Eishockey-Finale gegen das Team OAR ... (Foto: imago/Bildbyran)

Nach einem dramatischen Eishockey-Finale gegen das Team OAR ...

Am Ende schmeckt auch Silber süß.

Nach einem dramatischen Eishockey-Finale gegen das Team OAR ...

... mit einem wunderbaren Comeback ...

... und dem Ausgleich durch Nikita Gussew 55 Sekunden vor dem regulären Spielende ...

... vergießen die starken Jungs zunächst Tränen.

Doch dann macht sich Stolz breit, denn das deutsche Sensations-Silber hat einen dicken Goldrand. Schließlich hatte niemand dem DEB-Team diesen Erfolg vor den Spielen zugetraut.

Völlig ungetrübt jubelt das Team der Olympischen Athleten aus Russland über Gold - und singt hinterher trotz IOC-Verbots wegen Staatsdopings sogar die russische Hymne.

Ebenfalls Gold gibt es für den deutschen Viererbob um Pilot Francesco Friedrich.

Mit seinen Anschiebern Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis ist er der Schnellste im Eiskanal.

Nico Walther rast mit Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Eric France zu Silber.

Er kann sein Glück kaum fassen, ...

... weil er den Südkoreaner Won Yun Jong im vierten Lauf noch einholt ...

... und mit ihm zeitgleich den zweiten Platz belegt.

Der dritte deutsche Pilot, Johannes Lochner, muss dagegen getröstet werden. Für den Viererbob-Weltmeister bleibt nur Rang acht.

Für Historie sorgt zum Abschluss der Spiele die Norwegerin Marit Björgen.

Sie gewinnt Gold im 30-Kilometer-Langlauf - es ist ihr achtes Gold und insgesamt ihre 15. olympische Medaille.

Damit verdrängt sie ihre Landsleute Ole Einar Björndalen und Björn Dählie von der Spitze der Liste der erfolgreichsten Teilnehmer an Olympischen Winterspielen.

Silber geht an die Finnin Krista Parmakoski und Bronze an Stina Nilsson aus Schweden.

Ganz bitter geht der Wettkampf für die Österreicherin Teresa Stadlober zu Ende. Sie verläuft sich kurz vor dem Ziel - und gibt damit eine sicher geglaubte Medaille aus der Hand.

Die schwedischen Curlerinnen vermiesen dem Gastgeber der Olympischen Winterspiele eine große Party.

Sie gewinnen Gold ...

... gegen die fünf südkoreanischen Kims.

Diese können sich nicht so richtig mit Silber anfreunden.

Ihr Land feiert sie dennoch. Ihr Erfolg war absolut nicht zu erwarten.

Und dann: die Abschlussfeier.

Noch brennt das Olympische Feuer.

Mit Silber dekoriert geht es für Eishockeyspieler Christian Ehrhoff ins Stadion. Er ist Deutschlands Fahnenträger.

Und vertritt damit ein sehr erfolgreiches Team. 14 Mal Gold, 10 Mal Silber und 7 Mal Bronze holen die deutschen Athletinnen und Athleten.

Das bedeutet Platz zwei hinter Norwegen im Medaillenspiegel.

Anders als bei der Eröffnungsfeier verläuft der Einmarsch der Athleten diesmal ungezwungener.

Auch Yohan Goutt Goncalves aus Osttimor lässt sich das Spektakel nicht entgehen. Als Skifahrer nahm er am Slalom-Wettbewerb teil, schied allerdings im ersten Lauf aus.

Das Team Korea ist in den Farben bereits wieder getrennt, kommt aber dennoch zusammen ins Stadion.

Unter den Argusaugen von Kim Yong Chol, dem nordkoreanischen Delegationsleiter.

Die Annäherung bleibt: Kim schüttelt die Hand des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in.

Ebenfalls dabei: Ivanka Trump, die amerikanische First Daughter.

Das Bühnenprogramm bietet Gitarrenriffe über Vivaldis "Vier Jahreszeiten", ...

... die Schildkröte aus der koreanischen Mythologie, die für Stärke und Ausdauer steht, ...

... Tänzer in Bunt ...

... und Schwarz-Weiß.

Auch Feuerwerk darf natürlich nicht fehlen.

Sängerin MILCK gibt einen Einblick in den in Südkorea so beliebten K-Pop.

Einer der jüngsten Teilnehmer der Abschlussfeier ist der elfjährige Sänger Yeon-joon Oh.

Farbenfroh, ...

... schillernd ...

... und plüschig geht es weiter.

Dann der vielumjubelte Auftritt der Boygroup "Exo", die in Südkorea gefeiert wird.

Auf geht's zum offiziellen Teil: Griechenlands Flagge weht als Hommage an die Ursprünge der Olympischen Spiele.

IOC-Präsident Thomas Bach sammelt Sportler wie Skifahrerin Lindsey Vonn, Tonga-Athlet Pita Taufatofua und den Biathleten Martin Fourcade um sich.

Sie danken Südkorea für die Gastfreundschaft.

Dann wird die Olympische Flagge eingeholt ...

... und Bach übergibt sie an Pekings Bürgermeister Chen Jining.

In China werden 2022 die kommenden Winterspiele stattfinden.

Schließlich erlischt auch das Olympische Feuer.

Für die Sportler im Stadion geht die Party damit erst richtig los. Zur Musik des niederländischen DJs Martin Garrix ...

... darf getanzt werden.

Aber auch optisch verabschiedet Pyeongchang die Olympischen Spiele mit einem Knalleffekt. (ara)

weitere Bilderserien