Bilderserie
Freitag, 29. Dezember 2017

Geburtstagsfeier endet tödlich: 14 Tote bei Restaurantbrand in Mumbai

Bild 1 von 15
Es ist eine fröhliche Geburtstagsfeier, die in einer Tragödie endet: Bei einem Brand in einem Restaurant in der indischen Metropole Mumbai sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. (Foto: AP)

Es ist eine fröhliche Geburtstagsfeier, die in einer Tragödie endet: Bei einem Brand in einem Restaurant in der indischen Metropole Mumbai sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

Es ist eine fröhliche Geburtstagsfeier, die in einer Tragödie endet: Bei einem Brand in einem Restaurant in der indischen Metropole Mumbai sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

Das Feuer brach gegen Mitternacht in Kamala Mills direkt im Stadtzentrum aus, einem sanierten Gewerbeviertel mit eleganten Restaurants, Kaufhäusern und Hotels.

Videos auf Social-Media-Plattformen zeigen, wie das Feuer lodert - Medienberichten zufolge brach es im obersten Stockwerk aus und verbreitete sich dann im ganzen Gebäude.

Es war wohl eine Zeltkonstruktion aus Stoff und Bambus, die auf dem Dachgarten Feuer fing.

Dort feierten junge Frauen eine Geburtstagsparty. Elf von ihnen starben bei dem Brand, auch die 28-jährige Gastgeberin ist laut "India Times" unter den Opfern.

Sie und ihre Freundinnen erstickten nach Angaben von Ärzten beim Versuch, aus dem brennenden Gebäude zu entkommen.

Andere Menschen wurden im Gebäude eingeschlossen, als eine Zwischendecke einstürzte. Viele der Opfer suchten zudem auf den Toiletten Schutz vor den Flammen - eine tödliche Falle.

Das Gebäude sei "innerhalb von Sekunden" von Flammen umschlossen gewesen, es habe eine Massenpanik gegeben, berichtet eine Augenzeugin. "Ich weiß immer noch nicht, wie ich da lebend rausgekommen bin."

Glück hatten auch rund 150 andere Menschen, die aus dem brennenden Gebäude in Sicherheit gebracht werden konnten. Mehr als 30 Verletzte wurden von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht.

Auch viele Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr waren am Unglücksort ...

... und so schaffte es die Feuerwehr schließlich, den Brand zu löschen.

Doch wo einst das vierstöckige Gebäude stand, klafft nur noch ein schwarzes Loch, ...

... in dem mindestens 14 Menschen ihren Tod fanden.

Besonders fatal: In dem Gebäude gab es laut der Ermittler weder Feuerlöscher noch Notausgänge. Sie werfen dem Restaurantbetreiber vor, gegen Brandschutzvorschriften verstoßen zu haben.

Auch wenn die Brandursache noch unklar ist, eröffnete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schuldhaften Tötung und nahm zwei Menschen fest. Außerdem wurden fünf städtische Beamte suspendiert, die fahrlässig Genehmigungen erteilt haben sollen. (ftü/dpa/AFP)

weitere Bilderserien