Bilderserie
Dienstag, 13. Dezember 2011

Grabstätten vieler Prominenter: Der Dorotheenstädtische Friedhof in Berlin

Bild 1 von 32
Auf dem traditionsreichen Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte findet man die Grabstätten vieler Prominenter.

Auf dem traditionsreichen Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte findet man die Grabstätten vieler Prominenter.

Auf dem traditionsreichen Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte findet man die Grabstätten vieler Prominenter.

Auch Alt-Bundespräsident Johannes Rau fand dort am 7. Februar 2006 seine letzte Ruhe in einem Ehrengrab. Rau hatte in seiner Zeit als Bundespräsident in der Hauptstadt ein Zuhause gefunden und bei einer Führung auch den idyllischen Prominentenfriedhof kennengelernt.

Sein Grab liegt nur wenige Schritte von dem Gedenkstein entfernt, der die Namen des Theologen Dietrich Bonhoeffer und anderer während der Nazi-Zeit ermordeter Widerstandskämpfer trägt.

Auf dem kleinen, 1762 noch vor den Toren der Stadt angelegten Friedhof fanden viele bekannte Künstler und Geistesgrößen ihre letzte Ruhe.

Mit Rau wurde dort erstmals ein hochrangiger Staatsmann der Bundesrepublik beigesetzt.

Traditionell ist der Friedhof der evangelischen Gemeinde der Berliner Dorotheenstadt mit großen Namen aus Theater, Literatur und den Geisteswissenschaften verbunden.

Der Friedhof wurde 1762 angelegt und bis 1826 mehrmals vergrößert. Das Erbbegräbnis von Unternehmer Johann Friedrich August Borsig ist seit 1854 eines der prachtvollsten auf dem Friedhof.

Hier ruhen die Schriftsteller(innen) Anna Seghers ...

... Arnold Zweig ...

... Heinrich Mann ...

... Stephan Hermlin ...

... und Christa Wolf.

Schauspiellegende Bernhard Minetti fand hier seine letzte Ruhe, ...

... ebenso wie Ekkehard Schall. Hier Jaecki Schwarz beim Abschied.

Bertolt Brecht konnte schon zu Lebzeiten von seiner Wohnung in der Chausseestraße auf den Gottesacker schauen.

Sein Grab ist heute eine der Attraktionen der Begräbnisstätte.

Helene Weigel liegt hier an Brechts Seite, wie im Leben.

In unmittelbarer Nähe findet man die Grabstätte Erwin Geschonnecks. Der Volksschauspieler hatte auch mit Brecht am Berliner Ensemble gearbeitet.

In Grab Nummer CAM-1-37/38 liegt der DDR-Staatsdichter Johannes R. Becher ..

... in Nummer CH 1-31/33 der Komponist Hanns Eisler.

Der Fotokünstler John Heartfield wurde hier beigesetzt ...

...und Günter Gaus.

Zu den vom Friedrichswerderschen Friedhof hierher verlegten Grabstätten zählen die der Philosophen Hegel und Fichte.

Auch der Philosoph Herbert Marcuse kam erst fast 25 Jahre nach seinem Tod auf den Dorotheenstädtischen Friedhof, nachdem ihm vom Berliner Senat eine Ehrengrabstätte zuerkannt worden war.

Rudolf Bahro ruht hier, ...

.. der Dramatiker Thomas Brasch ...

... und der Erfinder der Litfaßsäule, Ernst Litfaß, ...

... Architekt Karl Friedrich Schinkel ...

... und Opernregisseurin Ruth Berghaus.

Johannes Rau fand seine letzte Ruhe ganz in der Nähe des Dramatikers Heiner Müller. Am Fuße von Müllers Grab ist eine Vogeltränke in Form eines Aschenbechers eingelassen, ...

... und Verehrer des Whisky- und Tabakliebhabers mit der markanten Hornbrille legen dort gelegentlich Hochprozentiges und Zigarren nieder.

Eine schöne Nachbarschaft für den lebenszugewandten Johannes Rau.

weitere Bilderserien