Bilderserie
Freitag, 16. Juni 2017

Als die Zukunft besser war : Utopia - Architektur für James Bond und Don Draper

Bild 1 von 11
Die 1950er- und 1960er-Jahre waren vom Aufbruch in die Zukunft geprägt - auch in der Architektur. (Bild: Stahl House in den Hollywood Hills LA, 1957 fertiggestellt) (Foto: Von Architekt Pierre König, Foto: Julius Shulman, Getty Research Institute, Los Angeles. Aus Inside Utopia, Copyright Gestalten 2017)

Die 1950er- und 1960er-Jahre waren vom Aufbruch in die Zukunft geprägt - auch in der Architektur. (Bild: Stahl House in den Hollywood Hills LA, 1957 fertiggestellt)

Die 1950er- und 1960er-Jahre waren vom Aufbruch in die Zukunft geprägt - auch in der Architektur. (Bild: Stahl House in den Hollywood Hills LA, 1957 fertiggestellt)

Nachdem in den Nachkriegsjahren zunächst unmittelbare Bedürfnisse gestillt werden mussten, ging es jetzt darum, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln - am besten mit einem geschüttelten Martini in der Hand. (Bild: Aus Glas und Stahl gebaut, öffnet sich die Residenz zur Skyline von LA hin)

Ein junger Präsident und die Eroberung des Mondes sorgten für nie dagewesene Zukunftsträume. (Bild: Das Elrod House in Palm Springs, 1968 fertiggestellt, diente als Kulisse für den James Bond Film "Diamonds are forever".)

Dazu trug auch die Pop-Kultur bei, die etwa mit der James- Bond-Reihe die Definition von Coolness festlegte. (Bild: Sean Connery betritt in "Diamonds are forever" das Haus durch den Granit- und Glas-Eingang und ist überwältigt von dem Anblick)

Bis heute wird der für diese Jahrzehnte typische Stil in Serien wie "Mad Men" gefeiert. (Bild: Tempo House in Los Angeles, Baujahr 1959)

Neben den klaren Linien und kühlen Materialien wie Beton und Stahl brachte der "California Style" aber auch extravagantere Varianten hervor. (Bild: Dawnridge Residence, Baujahr 1949)

In Deutschland setzte sich derweil in der Bauhaus-Tradition ein funktionalerer Stil fort. (Bild: Kunststoffhaus FG 2000 in Altenstadt, Baujahr 1969)

Farbenprächtig wurde dabei zum Beispiel die Funktionalität von Plastik und seine Funktion in Design und Architektur ausgelotet. (Bild: Heute dient das Haus als Archiv für das Werk seines Architekten und Designers Wolfgang Feierbach)

In den 1980er Jahren zollte das Penthouse des Designers Karl Lagerfeld in Monaco dem Postmodernismus Tribut. (Bild: Karl Lagerfeld sitzt auf Riviera Chairs an einem von George Sowden entworfenen Tisch)

Das "Form folgt der Funktion"-Mantra wurde abgelöst von einer spielerischen Variante. (Bild: Das Apartment wurde etwa 1983 fertiggestellt)

Mehr visionäre Häuser und Interieurs aus drei Jahrzehnten sind im Bildband "Inside Utopia" des Gestalten-Verlags versammelt, 288 Seiten, 49,90 Euro. (sla)

weitere Bilderserien