Bilderserie
Donnerstag, 08. März 2018

Mini-Drohne und Kampf-Buggy: Neueste Technik im Anti-Terror-Kampf

Bild 1 von 20
Bei der Messe Enforce Tac in Nürnberg informieren sich Polizisten und Spezialkräfte über neue Hilfsmittel im Kampf gegen Terroristen und Kriminelle. (Foto: NürnbergMesse)

Bei der Messe Enforce Tac in Nürnberg informieren sich Polizisten und Spezialkräfte über neue Hilfsmittel im Kampf gegen Terroristen und Kriminelle.

Bei der Messe Enforce Tac in Nürnberg informieren sich Polizisten und Spezialkräfte über neue Hilfsmittel im Kampf gegen Terroristen und Kriminelle.

Neben den neuesten Dienstpistolen ...

... und Sturmgewehren wird auch ...

... Schutzbekleidung aller Art präsentiert.

Gadgets wie Nachtsichgeräte dürfen da natürlich nicht fehlen.

Highlight der Messe ist unter anderem ein gepanzertes Rettungsfahrzeug. Das Besondere an dem Wagen ist aber nicht die Verkleidung, sondern ...

... ein System im Heck, das Störsignale sendet, mit denen Motoren anderer Autos während der Fahrt abgeschaltet werden können.

Kugelsichere Scheiben sind an der Tagesordnung und ...

... gesonderte Sicherheitsriegel machen ein Eindringen in das Fahrzeug fast unmöglich.

Ein gepanzerter Geländewagen soll sogar eine Autobombe oder den Beschuss mit einer Handgranate überstehen.

Probleme mit Bomben soll diese ferngesteuerte Hilfmaschine lösen - der Entschärfungsroboter Kobra kann sogar Treppen steigen.

Aber auch ein entsprechender Sicherheitsanzug für den Menschen wird vorgestellt.

Neben alltagstauglicher Ausrüstung wie Schuhwerk, ...

... oder Handschellen in verschiedensten Formen und Farben, bis hin ...

... zum Pfefferspray sind auf der Enforce Tac auch kleine Hilfsmittel zu sehen. So wie diese ...

... tischtennisballgroße Drohne mit integrierter Kamera. Neben ganz klein ...

... gibt es auf der Messe auch ganz groß - Der Kampf-Buggy mit Geschützturm.

Die Ausrüstung kann auf einem Übungsgelände vor Ort getestet werden, ...

... mit Spezialüberwachung aus der Luft - versteht sich.

Für Jedermann ist die Messe allerdings nicht. Für den Einlass ist ein Dienstausweis oder eine schriftliche Bestätigung einer Sicherheitsbehörde nötig. (mba)

weitere Bilderserien