Bilderserie
Donnerstag, 23. Juni 2016

Wollen die Briten das verlassen?: So schön ist die Europäische Union

Von Sonja Gurris

Bild 1 von 30
Noch stehen die beiden Flaggen nebeneinander - Großbritannien als Teil der Europäischen Union. Wir werfen einen Blick auf landschaftliche Höhepunkte der EU, zu denen Großbritanniens Natur bis jetzt zweifelsohne noch gehört. Beginnen wir in Frankreich. (Foto: picture alliance / dpa)

Noch stehen die beiden Flaggen nebeneinander - Großbritannien als Teil der Europäischen Union. Wir werfen einen Blick auf landschaftliche Höhepunkte der EU, zu denen Großbritanniens Natur bis jetzt zweifelsohne noch gehört. Beginnen wir in Frankreich.

Noch stehen die beiden Flaggen nebeneinander - Großbritannien als Teil der Europäischen Union. Wir werfen einen Blick auf landschaftliche Höhepunkte der EU, zu denen Großbritanniens Natur bis jetzt zweifelsohne noch gehört. Beginnen wir in Frankreich.

Frankreich bezaubert mit idyllischen Landschaften im Süden und der rauen Normandie im Norden.

Auch Deutschland hat mit seiner Natur einiges zu bieten. Das Rheintal ist malerisch.

In der belgischen Hauptstadt Brüssel sitzt die Europäische Kommission.

Das Nachbarland, die Niederlande, begeistern die Urlauber mit vielen Mühlen und tollen Radwegen.

Auf ins nächste Benelux-Land: In diesem kleinen Staat wurde das Schengen-Abkommen abgeschlossen - Luxemburg.

Italien ist ein Touristenmagnet. Ob Laggo Maggiore, Toskana oder Rom, Urlauber haben die Qual der Wahl.

Auch Spanien glänzt mit prachtvollen Bauten und einzigartiger Natur. Das Bild zeigt Sevilla.

Portugals Küste ist rau und sonnenverwöhnt - ein ideales Urlaubsgebiet.

Außerdem gibt es noch viele weitere touristische Klassiker: Griechenland, ...

... die kroatische Küste mit vielen Städtchen und Inseln, ...

... den ungarischen Balaton, auf Deutsch Plattensee.

Auch der Wolfgangsee in Österreich ist bei Urlaubern beliebt.

Aber es gibt auch Regionen, die scheinbar unberührt sind, obwohl sie mitten in der EU liegen. So wie der Gorenjska-Nationalpark in Slowenien.

Die Slowakei ist ebenfalls in der EU - für viele Urlauber allerdings ein blinder Fleck. Im Bild: Trenčín.

Auch die bulgarische Natur kennen nur wenige, Touristen besuchen meistens nur die Schwarzmeerküste.

Rumänien ist ebenfalls ein EU-Land mit wenig Tourismus, dabei ist die Landschaft rund um die Karpaten faszinierend.

Das Baltikum im Nordosten Europas bietet ebenfalls eine einzigartige Natur. Estland, ...

... Lettland ...

... und Litauen verdienen mehr Gäste aus den EU-Staaten.

Deutschlands Nachbarland Polen hat schöne Städte wie Krakau, doch auch auf dem Land gibt es viel zu entdecken.

Auch Tschechiens Berge liegen mitten im EU-Gebiet, aber auch hier gibt es keinen Massentourismus.

Allerhand zu entdecken gibt es auch in Dänemark mit seinen vielen Inseln und unterschiedlichen Landschaften.

Die skandinavischen Länder haben viel Zulauf.

Schweden mit seinen vielen Seen ...

... und auch Finnland sind längst keine Geheimtipps mehr.

Das gilt auch für die Landschaften in Irland, ...

... auf Malta ...

... und auf Zypern.

Bis jetzt ist auch Großbritannien Teil dieser Gemeinschaft mit vielen großartigen Landschaften, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten. Ob das so bleibt, darüber werden die Briten selbst entscheiden.

weitere Bilderserien