Bilderserie
Donnerstag, 22. September 2016

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Irgendwann flutscht es wieder"

Bild 1 von 63
FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1) (Foto: imago/Matthias Koch)

FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

FC Ingolstadt - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

"Es zählen nur die 40 Punkte. Wenn einer etwas anderes denkt oder träumt, kann er sich einen neuen Verein suchen"

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic nach dem Erfolg in Ingolstadt.

"Wir sind auf einer kleinen Welle, aber die ist wirklich klein."

Frankfurts Trainer Niko Kovac nach dem Sieg und dem fulminanten Neun-Punkte-Start.

"Die Saison ist für uns kein 100-Meter-Sprint, sondern ein Marathon."

Ingolstadts Trainer Markus Kauczinski nach nur einem Punkt aus vier Partien.

SV Darmstadt 98 - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

"Wir spielen 1:1 und feiern das wie einen Sieg - das ist Darmstadt!"

Angreifer Antonio Colak nach dem Remis gegen Hoffenheim.

"Nein, ich muss ja früh ins Bett. Ich muss doch morgen um 14 Uhr zum Tanztee."

Darmstadts Norbert Meier, mit 58 Jahren ältester Bundesliga-Trainer, auf die Frage, ob er das Remis und seinen Geburtstag noch ein bisschen feiere.

"Wir sollen ja die Neuen integrieren, deshalb sollte ein Neuer das Tor machen"

Darmstadts Florian Jungwirth zum späten Ausgleich durch den Ukrainer Denys Oliinyk.

"Es darf nicht passieren, dass in der Nachspielzeit am zweiten Pfosten zwei Darmstädter stehen und wir das Ding vergeigen. Das ist zum Kotzen."

Hoffenheims Ermin Bicakcic im Interview mit dem Bezahlsender Sky.

SC Freiburg - Hamburger SV 1:0 (0:0)

"Vor einigen Monaten war er noch der Hamburger des Jahres, jetzt soll sich alles geändert haben. Der Trainer hat damit gar nichts zu tun. Ich finde das ein bisschen affig."

HSV-Torwart René Adler über seinen unter Druck geratenen Trainer Bruno Labbadia.

"Bruno Labbadia ist unser Trainer, da muss ich ihm auch nicht jeden Tag Rückendeckung geben."

Dietmar Beiersdorfer, Vorstandsvorsitzender Hamburger SV bei Sky.

"Da kriegt man immer noch Gänsehaut."

Freiburgs Torgarant Nils Petersen, dessen Einwechslung nach gut einer Stunde lautstark von den Fans verlangt wurde.

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 1:5 (0:2)

"Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass auch andere den Arsch voll kriegen."

Darmstadts Trainer Norbert Meier äußert sich zum 5:1 der Dortmunder Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg. Seine Lilien hatten am Samstag beim BVB mit 0:6 verloren.

"Ich breche mir fast den Fuß und liege im Tor. Der Ball aber nicht."

Wolfsburgs Mario Gomez zu einer verpassten hochkarätigen Torchance.

"Irgendwann flutscht es wieder."

Nationalspieler Gomez zu seiner Torflaute.

"Wir haben zu viele hochkarätige Chancen zugelassen."

BVB-Trainer Thomas Tuchel mit einer nüchternen Betrachtung des Dortmunder Kantersiegs.

Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg 0:0 (0:0)

"Jeder weiß, dass wir keine Sprüche reißen dürfen."

Sturm-Routinier Stefan Kießling ist unzufrieden mit Leverkusens schwachem Saisonstart.

"Wir sind natürlich enttäuscht. Das Toreschießen fällt uns im Moment sehr schwer."

Leverkusens Trainer Roger Schmidt vermisst die Kaltblütigkeit seiner Offensivabteilung.

"Wir haben heute mit viel Leidenschaft dagegengehalten. Das war heute ein Punkt für die Moral."

Augsburgs Trainer Dirk Schuster ist zufrieden mit der Leistung seiner Truppe.

FC Schalke 04 - 1. FC Köln 1:3 (1:1)

"Wir haben ein Spiel verloren, das man nicht verlieren darf."

Schalkes Trainer Markus Weinzierl versteht die Fußballwelt nicht mehr.

"Viel schlimmer geht es nicht. Wenn man vier Spiele absolviert und keines davon gewonnen hat, dann ist eine Steigerung nach unten schwer möglich."

Schalke-Manager Christian Heidel zieht eine Gelsenkirchener Schreckensbilanz.

"Der Teamgeist und der Wille zu arbeiten machen uns zurzeit so erfolgreich. Wir wissen, dass wir im Umkehrspiel sehr gefährlich sind. Das haben wir heute wieder bewiesen und eiskalt zugeschlagen. So kann es weitergehen."

Kapitän Matthias Lehman erklärt das Kölner Erfolgsgeheimnis.

FC Bayern München - Hertha BSC 3:0 (1:0)

"Wir haben gut gespielt, mit Intensität und Qualität. Es war unser bestes Saisonspiel"

Maestro Carlo Ancelotti ist mit der Leistung seines Teams zufrieden.

"Das ist Gänsehaut und der schönste Moment für mich. Ich bin super glücklich."

Arjen Robben ist entzückt ob seiner bemerkenswerten Rückkehr.

"Es ist schade, aber heute hatten wir vorne nicht die Durchschlagskraft, um ein paar Tore zu machen."

Niklas Stark erkennt die Unterlegenheit seiner Hertha-Elf an.

SV Werder Bremen - FSV Mainz 1:2 (1:0)

"So bitter ist Fußball. Aber ich nicht hier, um mich zu beklagen."

Bremens Interimstrainer Alexander Nouri konsterniert.

"Das wir in den letzten sieben oder acht Minuten noch zwei Tore machen, das zeigt auch unsere Mentalität."

Yunus Malli zum Mainzer Erfolgsrezept.

RB Leipzig - Borussia M'gladbach 1:1 (1:0)

"Das ist nicht mein Fußball, aber wir haben das Spiel angenommen. Das war wichtig."

Gladbachs Trainer André Schubert versucht, das Positive zu sehen.

"Weil wir so viel gelaufen sind, fehlte es an Präzision. Je länger das Spiel, umso unpräziser ging es nach vorne."

Leipzigs Trainer ist nicht ganz zufrieden mit der Leistung seiner Bullen.

weitere Bilderserien