Mediathek
Dienstag, 21. Oktober 2008

Vorsicht Falle!: Dreiste iPhone-Fälschung

Viele würden gerne ein schickes iPhone 3G ihr Eigen nennen, wenn da nicht die unangenehme Bindung an T-Mobile wäre. Da liegt es doch nahe, zu kucken, ob es das Kult-Handy nicht ohne SIM-Lock im Ausland gibt. Wer im Internet googelt wird auch schnell fündig: Bei der chinesischen Willison (HK) Corporation Limited gibt's das iPhone 3G mit 16 Gigabyte-Speicher schon für schlappe 265 Dollar (rund 200 Euro). Heise Online hat so ein Billig-iPhone bestellt und Kurioses festgestellt.

Bereits zwei Wochen nach der Bestellung ist das 3G da. Doch schon der Blick auf den Karton lässt wenig Gutes ahnen: Statt "iPhone 3G" steht auf der Verpackung nur "Phone". Auch das Telefon selbst hat nur auf dem ersten Blick Ähnlichkeit mit einem iPhone. Der "Multitouch" entpuppt sich als Stift-gesteuerter Touchscreen. Anschlüsse und Bedienelemente am Gehäuse sind entweder völlig unterschiedlich oder fehlen schlicht und einfach. UMTS ist Pustekuchen, statt 16-Gigabyte-Speicher gibt's eine 1-Gigabyte-microSD-Karte, Kamera und MP3-Player sind eine Katastrophe und die Menüführung alles andere als Apple-like. Dafür bietet das chinesische Kuckucksei eine Bluetooth-Funktion, die aber mit einer Datenrate von 56 Kilobit pro Sekunde als lahme Krücke daherkommt.

Weil das iPhone aber auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist, hat das Plagiat gegenüber dem Original sogar zwei Vorteile: Der Akku ist austauschbar – es werden sogar zwei mitgeliefert – und in das Handy passen parallel zwei SIM-Karten.

Quelle: n-tv.de