Bilderserie
Mittwoch, 17. August 2011

Das erste Handy war ein Meilenstein: Motorola schreibt Geschichte

Bild 3 von 32
Als Erfinder gilt aber Coopers Freund und Motorola-Designer Rudy Krolopp, ... (Foto: Motorola)

Als Erfinder gilt aber Coopers Freund und Motorola-Designer Rudy Krolopp, ...

Das Motorola DynaTAC 800X war 1983 das erste serienmäßige Mobiltelefon der Welt. Bis dahin war es ein langer Weg.

Martin Cooper reichte das Patent für das Gerät bereits am 17. Oktober 1973 ein. Hier ist er 2007 mit einem Vorserien-Modell des DynaTAC zu sehen.

Als Erfinder gilt aber Coopers Freund und Motorola-Designer Rudy Krolopp, ...

... der auch für die Nachfolgemodelle verantwortlich war. Dieses Bild stammt aus dem Jahr 1985 und zeigt schon deutlich schlankere Geräte.

Vier Jahre später baute Motorola mit dem MicroTAC das damals kleinste und leichteste Handy der Welt.

Der Vergleich zum militärischen Handie-Talkie aus dem zweiten Weltkrieg hinkt etwas, sieht aber gut aus.

Hier ist Rudy Krolopp mit einem DynaTAC und einem International 3200, das 1992 das erste GSM-Handy war.

Das 1994 präsentierte Motorola iDEN Digital dürfte hierzulande kaum jemand kennen, da es in Deutschland kein Netz für das Gerät, das digitales Radio mit Telefon und Pager kombinierte, gab.

1996 brachte Motorola das StarTAC heraus, welches das erste echte Klapp-Handy war - damals todschick.

Mit drei unterschiedlichen Frequenzen kam das 1999 erschienene Timeport zurecht. Weil Triband in Deutschland uninteressant ist, ...

... gab es hier nur das erste Dualband-Mobiltelefon Motorola 8900, das damals SIM-Karten für das D- und das E-Netz schluckte.

Zur Jahrtausendwende sahen Motorola-Handys so aus.

Im Jahr 2000 erblickte auch das Motorola Timeport P7389i GPRS das Licht der Welt. Wie es der Name schon verrät, war es Motorolas erstes GPRS-Handy, mit dem man unglaublich langsam das Internet nutzen und nach verbrauchtem Datenvolumen bezahlen konnte.

Das Motorola V60 vereinte 2001 Telefon, Internet, Sprachrekorder und Radio in einem schicken Klapp-Gehäuse.

Mit dem 3G-Handy A830 konnte man schon recht flott Daten empfangen oder verschicken und nebenbei sogar telefonieren.

Ab 2004 ging das ultraflache RAZR V3 laut Motorola 110 Millionen Mal über den Ladentisch und wurde damit zu einem der meistverkauften Handys aller Zeiten

Während das RAZR mehr etwas für technikbegeisterte Männer war, sollte das PEBL 2005 vor allem weibliche Kunden anlocken.

Das Moto Q ist ein Windows-Phone-Gerät mit QUERTY-Tastatur. Mit 11,5 Millimeter war es 2005 das Dünnste seiner Art.

Für den chinesischen Markt konnte 2006 das Touchscreen-Handy MING A1200 rund 10.000 hangeschriebene Schriftzeichen erkennen.

Auf dem Linux-Gerät war bereits die Google-Suche möglich.

2007 war das RAZR2 Motorolas letzter großer Wurf, bevor Apple den Smartphone-Markt mit dem iPhone erschütterte. Motorola stürzte in eine tiefe Krise. Der Umsatz der Mobilfunk-Sparte schrumpfte um 39 Prozent.

Im März 2008 gab Motorola bekannt, dass der Konzern in ein Mobilfunk- und ein Breitband-Netzwerk-Unternehmen aufgespaltet wird. Aber erst im Januar 2011 war es so weit.

Mit dem Android-Slider-Smartphone Milestone (Droid) kam Motorola Ende November 2009 wieder in die Erfolgsspur zurück.

Rund ein Jahr später kam das Milestone 2 heraus.

Auf der Elektronikmesse CES sorgte Motorola mit dem 4 Zoll großen Dual-Core-Handy Atrix ...

... und dem Tablet-Rechner Xoom für Furore.

Jetzt steht Motorolas neues Flaggschiff Milestone 3 in den Startlöchern. Unter anderem hat es einen 4 Zoll großen qHD-Bildschirm mit 540 x 960 Pixeln.

Das Outdoor-Handy Defy+ mit 1-Gigahertz-Prozessor und 3,7-Zoll-Touchscreen kommt im Herbst 2011 nach Deutschland ...

... und für die kleinen Geldbeutel bringt Motorola das 190 Euro günstige Fire auf den Markt. Selbstverständlich haben die neuen Geräte Googles Android an Bord.

Das Motorola Electrify erblickte im August 2011 das Licht der Welt. Es hat ein 4,3 Zoll großes Display und einen 1 Gigahertz schnellen Doppel-Kern-Prozessor. Ob und wann es nach Deutschland kommt, ist noch offen.

Vorläufiger Höhepunkt: Das superdünne Motorola Droid Razr mit 4,3 Zoll großem Bildschirm und Doppel-Kern-Prozessor ...

... das Motorola im Januar 2012 als Razr Maxx durch einen 3300 Milliamperestunden starken Akku zum Dauerläufer machte.

weitere Bilderserien