Bilderserie
Donnerstag, 06. Dezember 2018

Der männliche Blick: "Nudes" von Lynch, Leiter und Newton

Bild 2 von 41
... schweben die "Big Nudes" von Helmut Newton über der Treppe, denn das Haus beherbergt die Sammlung der Helmut-Newton-Stiftung. Aber dennoch ist derzeit dort eine große Ausstellung ... (Foto: imago/Gerhard Leber)

... schweben die "Big Nudes" von Helmut Newton über der Treppe, denn das Haus beherbergt die Sammlung der Helmut-Newton-Stiftung. Aber dennoch ist derzeit dort eine große Ausstellung ...

Vom Museum für Fotografie in Berlin ist man ja generell schon viel Nacktes gewöhnt - gleich in der Eingangshalle ...

... schweben die "Big Nudes" von Helmut Newton über der Treppe, denn das Haus beherbergt die Sammlung der Helmut-Newton-Stiftung. Aber dennoch ist derzeit dort eine große Ausstellung ...

... dreier Fotografen zu sehen, die angekündigt wird als "die erste Präsentation in der Geschichte der Helmut-Newton-Stiftung, die ausschließlich dem Genre Akt gewidmet ist".

Man kann hinzufügen: dem weiblichen Akt, denn in der Ausstellung "Saul Leiter. David Lynch. Helmut Newton: Nudes" sind fast ausschließlich Frauen zu sehen - auf Fotografien von drei Künstlern, ...

... die für drei bestimmte Zeiträume in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stehen. (im Bild: Helmut Newtons Witwe June 2012 vor dem Foto "Saddle" von 1976, auch in der aktuellen Schau zu sehen)

Man erkennt die verschiedenen Fotografen auch so, aber jeder hat eine eigene Wandfarbe bekommen - in den grauen Räumen ...

... trifft man auf die Bilder von Saul Leiter (hier im Jahr 2012). Er wurde vor allem bekannt durch seine Modefotografie für "Harper's Bazaar", aber auch durch seine Street Photography. Seine Aktfotos ...

... waren zu seinen Lebzeiten - er starb 2013 - nur wenigen Freunden bekannt. (Saul Leiter, Fay smoking (nude), New York, ca. 1946)

Sie waren quasi bis dahin unter Verschluss und wurden erst danach der Öffentlichkeit zugänglich. (Saul Leiter, Untitled, New York, ca. 1950)

Die Ausstellung in Berlin zeigt nun erstmals eine Auswahl seiner weithin unbekannten Akt-Fotografien. Zu sehen sind mehr als 200 Vintage Prints, etwa die Hälfte davon gerahmt an der Wand, ...

... die andere Hälfte als Schnipsel in einer Vitrine. (Wer genau hinsieht, entdeckt dort auch Fotos von Jane Fonda.)

Im Gegensatz zu den Großformaten von Lynch und Newton sind es bei Leiter kleinere Aufnahmen - und er fotografierte keine Models, ...

... sondern Freundinnen oder Geliebte, vertraute Personen. Nicht alle Frauen auf den Fotos sind nackt, die Porträts sind dennoch intim ... (Saul Leiter, Untitled (Marianne), New York, undated)

... wegen der Situationen und Stimmungen, in denen er sie fotografiert - mit zärtlichem Blick, in ihrem privaten Umfeld, ...

... etwa in der Wohnung oder auf der Terrasse, ...

... wo eine zehnteilige Serie entstand. Diese fotografierte Intimität - sogar ...

... eine masturbierende Frau ist mehrfach zu sehen - ist nicht nur bemerkenswert wegen der Zeit, in der sie entstanden ist (1940er- bis 1960er-Jahre), sondern auch in Anbetracht seiner Herkunft. Saul Leiters Vater war ein orthodoxer Rabbi und auch er selbst ...

... sollte einen religiösen Weg einschlagen. Er fing dann aber halb heimlich, unter Duldung der Mutter, an zu malen - und malte sein Leben lang weiter. Leiter fand sogar einen Weg, Malerei und Fotografie miteinander zu verbinden, ...

... indem er Fotos übermalte, sie colorierte. Diese Bilder nannte er "painted nudes"; sie wurden erst nach seinem Tod in seiner Wohnung entdeckt. Sein umfangreiches Akt-Werk wird ...

... auch fünf Jahre nach seinem Tod immer noch gesichtet, wie Margit Erb, Direktorin der Saul Leiter Foundation in New York, bei der Pressekonferenz zur Ausstellungseröffnung sagte. Dabei gehe es um Zehntausende Bilder, denn Leiter hätte ständig fotografiert, ...

... getreu seiner Aussage "I see something - I take a picture!" (Ich sehe etwas, ich mache ein Foto!) Aber eins könne sie über all seine Bilder sagen: ...

... "Sie geben mir die Bestätigung, dass Männer und Frauen miteinander auskommen können!" (Saul Leiter, Untitled (Dottie, nude), New York, ca. 1958)

Ganz anders treten dem Betrachter die großformatigen Fotos von David Lynch entgegen. Hart ausgeleuchtete "Körperlandschaften", ... (David Lynch, Untitled, Los Angeles, 1990er)

... wie es der Kurator der Helmut-Newton-Stftung, Matthias Harder (Mitte), bei der PK nannte. Die Fotos, ausgestellt in den lilafarbenen Räumen, entstanden in den 1990ern und 2000ern in Los Angeles und Lodz. Ausschließlich Ausschnitte sind hier zu sehen, nie die ganze Frau.

Münder, Brüste, Beine, meist schön, prall, jung, aber auch mal ... (David Lynch, Untitled, Los Angeles, 1990er)

... Falten oder ein leiser Anflug von Cellulite. Der Licht-Schatten-Kontrast und die oft ungewöhnlichen Perspektiven wirken zum Teil mysteriös wie seine Filme, ...

... denn den meisten ist Lynch (l., neben Kyle MacLachlan) bekannt als Regisseur von "Twin Peaks", "Blue Velvet" oder auch "Mulholland Drive". Er fotografiert zwar zeitgleich mit Filmaufnahmen, die Bilder entstehen dennoch unabhängig davon, mit anderen Motiven, zudem arbeitet er mit Fotomodels.

Hier sind nun 25 Motive ausgestellt, die Lynch selber ausgewählt hat - sie wurden "erstmals und exklusiv für die Berliner Ausstellung zusammengestellt und vergrößert". (David Lynch, Untitled, Lodz 2000er)

Laut Harder hatte Lynch zuvor gesagt: "If I do a show, I do it here!" (Wenn ich eine Ausstellung mache, dann hier!) Sicher auch aus Verehrung für Newton. Laut Harder stellt die Stiftung nur Fotografen aus, die anders arbeiteten als Newton - es gebe zu viele Nachahmer seines Stils. (David Lynch, Untitled, Lodz, 2000er)

Newton (hier 1994), der sich zuerst in den 1950er- und 1960er-Jahren ...

... als Modefotograf einen Namen gemacht hatte und diesem Genre bis zu seinem Tod 2005 treu blieb, begann in den 1970ern mit der Aktfotografie. (Helmut Newton, Bergstrom over Paris, 1976)

Berühmt wurden seine anfangs erwähnten "Big Nudes"; sein erstes Buch "White Woman" von 1976 ....

... galt damals als schockierend und skandalös. Newton wollte provozieren und ging immer an die Grenze des Erlaubten, Akzeptierten, so Kurator Harder. (Helmut Newton, Jenny Capitain, Pension Florian, Berlin 1977)

Die Ausstellung "Nudes" zeigt nun mehr als 80 seiner bekannten fotografischen Ikonen, die auch dauerhaft im Haus zu sehen sind, ... (Helmut Newton, Tied-up torso, Ramatuelle, 1980)

... und 40 bisher ungezeigte Aufnahmen aus dem Archiv der Stiftung, ... (Mercedes at home, Paris , 1975)

... darunter viele Polaroid-Originale.

Newtons Fotografien sind sehr stilisiert, inszeniert, oft rätselhaft, es geht um Macht und Unterwerfung, ... (Helmut Newton, Debra and Red Exterior, Beverly Hills, 1991)

... um provozierende Erotik und Verführung. Newton schaffte es, einige seiner ohne Auftrag entstandenen Aktfotos in Magazinen unterzubringen - im Unterschied zu heute, ...

... wo fast alles digital und online verfügbar ist, war der Abdruck von Fotos in Magazinen damals von immenser Bedeutung; er konnte für Ruhm oder Skandale sorgen und die Karriere beeinflussen. In der Ausstellung "Nudes" kann man nun ... (Miss Longwell, Sherman Oaks, Kalifornien, 1992)

... einen umfassenden Blick auf Newtons unvergleichliches Werk werfen. Allerdings: Die spiegelnde Verglasung stört beim Betrachten der Fotos an vielen Stellen, das schmälert den Genuss etwas. ("Big Nudes" IX, XVIII und XV, 1991 und 1993)

Die Ausstellung "Saul Leiter. David Lynch. Helmut Newton: Nudes" läuft bis zum 19. Mai 2019. (Text: Andrea Beu)

weitere Bilderserien