Bilderserie
Samstag, 30. Dezember 2017

Lufthansa top, Steinhoff flop: Das sind die Gewinner und Verlierer des Börsenjahres

Bild 38 von 38
Der größter Verlierer ist aber Nordex. Die Aktien büßten innerhalb eines Jahres 57 Prozent an Wert ein. (VWD)

Der größter Verlierer ist aber Nordex. Die Aktien büßten innerhalb eines Jahres 57 Prozent an Wert ein. (VWD)

Sie haben alles gegeben. Es war ein spannendes Rennen.

Es gab überraschende Sieger...

... und bittere Niederlagen.

Aber schauen wir zunächst auf die Gewinner. Hier kommen die Aktien, die sich hierzulande am besten entwickelt haben.

Der Dax legte 2017 rund 13 Prozent zu.

Die Eon-Aktien gewannen rund 37 Prozent an Wert - und schließen das Jahr damit im Leitindex an fünfter Stelle ab.

Etwas besser entwickelten sich Infineon mit plus 38 Prozent.

Platz 3 geht an RWE mit einem Plus von 45 Prozent.

Mit weitem Vorsprung sprintete die Commerzbank mit einem Kursgewinn von 70 Prozent auf den zweiten Rang.

Triumphaler Gewinner im Dax ist allerdings die Lufthansa. Deren Aktien stiegen hauptsächlich wegen der Air-Berlin-Pleite um satte 147 Prozent.

Und der MDax? Der Index legte in diesem Jahr 18 Prozent zu.

Platz 5 geht an Rheinmetall mit einem Plus von rund 66 Prozent.

Wacker Chemie finden sich auf dem vierten Rang mit einem hauchdünnen Vorsprung von rund 67 Prozent.

Stada gewannen 80 Prozent...

... und Leoni 84 Pozent.

Souveräner Sieger ist Uniper, die Aktien verteuerten sich um 99 Prozent.

Werfen wir noch einen Blick auf den TecDax, der in diesem Jahr um 39 Prozent kletterte.

RIB Software stiegen um 99 Prozent, das reicht in diesem Index nur zu Platz 5.

S&T gewannen 107 Prozent...

... Wirecard 130 Prozent...

... und Siltronic 170 Prozent. Doch selbst das wurde noch übertroffen.

Und zwar von Aixtron. Die Jahresperformance liegt bei 267 Prozent.

Und die Verlierer?

BMW büßten im Dax 3 Prozent ein.

Deutsche Telekom verloren 8 Prozent...

... und Merck 9 Prozent.

Fresenius verbilligten sich um 12 Prozent.

Größter Verlierer im Leitidex sind ProSiebenSat1 mit minus 22 Prozent.

Im MDax gaben RTL 3 Prozent ab.

K+S büßten 8 Prozent ein...

... und Deutsche Euroshop 11 Prozent.

Wenig erfreulich lief es auch für Südzucker mit einem Minus von 21 Prozent.

Größter Verlierer ist Steinhoff, die Aktien brachen um 94 Prozent ein.

Auch im TecDax gibt es Verlierer. Beispielsweise Drägerwerk mit einem Kursverlust von 10 Prozent.

Adva gaben 27 Prozent ab...

... Dialog Semiconductor 37 Prozent...

... und GFT 38 Prozent.

Der größter Verlierer ist aber Nordex. Die Aktien büßten innerhalb eines Jahres 57 Prozent an Wert ein. (VWD)

weitere Bilderserien