Bilderserie
Mittwoch, 10. Oktober 2007

Hier rollt der Rubel: Die besten Wirtschaftsstandorte Europas

Bild 1 von 30
Listen sind schon eine feine Sache. Manche helfen einem beim Einkaufen.

Listen sind schon eine feine Sache. Manche helfen einem beim Einkaufen.

Listen sind schon eine feine Sache. Manche helfen einem beim Einkaufen.

Andere bringen einen ins Halbfinale der Fußball-WM.

Auch das Immobilienberatungsunternehmen "Cushmann & Wakefield" hat jetzt eine Liste erstellt. Dafür haben die Berater Wirtschaftsbosse gefragt, welche europäische Stadt die besten Voraussetzungen für Unternehmen bietet. Hier sind die Top 20 der Standorte:

Platz 1 geht an London. Die Metropole an der Themse gewinnt wie schon im letzten Jahr die Gesamtwertung.

Unter anderem gibt es in London die besten Mitarbeiter.

Ob man bei so viel Romantik noch arbeiten kann? Die Unternehmer glauben schon und wählen Paris auf den zweiten Platz.

Gute Noten bekommt vor allem das Pariser Nahverkehrsnetz.

Immerhin Bronze: Der beste deutsche Wirtschaftsstandort ist Frankfurt auf Platz drei.

In der Main-Metropole freuen sich die Unternehmen über einen leichten Marktzugang.

Vielleicht liegt es am guten Wetter: Barcelona kommt auf den vierten Platz.

Besonders gut schneidet die spanische Stadt bei der Lebensqualität ab. Ein Meeting am Strand kann man halt nicht in jeder Stadt haben.

Hier werden Sie verstanden: An Amsterdam schätzen die Unternehmer vor allem die Fremdsprachenkenntnisse der Niederländer. Damit kommt die Stadt auf Platz 5.

Auch im Schatten des Atomiums lässt sich gut wirtschaften. Brüssel erkämpft sich den sechsten Platz.

Die schiefen Türme von Madrid: Das 1996 gebaute Puerta de Europa ist schon zu einem Wahrzeichen der spanischen Metropole geworden. Madrid belegt im Standort-Ranking Platz 7.

"Berlin, du bist so wunderbar", singt der Musiker Kaiserbase. Und das finden auch die Unternehmer. Sie wählen die deutsche Hauptstadt auf den achten Platz.

Abzüge gibt es nur bei der Luftqualität.

Vom Osten in den Süden. Auch München schafft es unter die Top Ten. Den Unternehmern freuen sich über die vielen qualifizierten Mitarbeiter, doch...

...die haben ihren Preis. In der Kategorie "Günstige Arbeitskräfte" belegt München einen der hinteren Ränge.

Mailand ist der wichtigste Wirtschaftsstandort Italiens. Die Hälfte aller großen italienischen Unternehmen hat hier ihren Sitz. Im Europa-Ranking schafft es die Millionenstadt gerade noch unter die besten Zehn.

Nicht nur nachts ist Dublin sehr ansehnlich. Besonders geschätzt werden hier die wirtschaftsfreundlichen Politiker.

Genf hat als Wirtschaftsstandort einen kräftigen Sprung nach vorne gemacht. Im Vorjahr war die Stadt gerade mal 20. in der Liste der wichtigsten Standorte. Jetzt kommt sie auf Rang 12.

Dicht dahinter folgt die nächste Schweizer Stadt: Zürich. In einer anderen Studie wurde Zürich vor kurzem zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt.

Prag, oft als Paris des Ostens bezeichnet, fällt in der Gunst der Wirtschaftsbosse um einen Platz und ist jetzt 14.

Über Fachkräftemangel kann die Stadt nicht klagen: Gleich an sechs Universitäten wird in Lissabon frischer Wirtschafts-Nachwuchs ausgebildet. Insgesamt reicht es für die Hauptstadt Portugals zu Platz 15.

Kölner haben dafür sicher kein Verständnis: Viele Unternehmen siedeln sich gerne in Düsseldorf an. Platz 16 für die Stadt am Rhein.

Das französische Lyon ist vor allem für seine gute Küche berühmt. Und bei einem feinem Essen lässt sich das Geschäftliche auch gleich viel besser klären.

Manchester war im 19. Jahrundert eine der Keimzellen der industriellen Revolution. Die vielen Bäche und Flüsse waren ideal für den Bau von Baumwollspinnereien, die durch Wasserkraft angetrieben wurden. Im 21. Jahrhundert kommt die Stadt jetzt auf Platz 18.

Noch eher schwach vertreten sind die osteuropäischen Städte. Neben Prag schafft es nur Warschau unter die besten Zwanzig.

Auch an die Alster zieht es viele Unternehmen. Hamburg schließt die Top Zwanzig ab. Insgesamt sind fünf deutsche Städte unter den zwanzig besten Wirtschaftsstandorten Europas.

Da kann man sich schon mal ein bisschen freuen. Bilder: DPA, Wikipedia, AP, Pixelio Stand: Oktober 2007

weitere Bilderserien