Bilderserie
Montag, 08. Oktober 2018

Großes Treffen am Meerbusen: Vögel überwintern in Norfolk

Bild 1 von 24
Es ist ein großartiges  Naturspektakel, ... (Foto: REUTERS)

Es ist ein großartiges Naturspektakel, ...

Es ist ein großartiges Naturspektakel, ...

... das sich alljährlich wiederholt.

Dennoch zieht es jedes Jahr von Neuem viele Vogelbeobachter zum größten Meerbusen Englands.

Die Rede ist vom Aufeinandertreffen Tausender Vögel an der sogenannten Wash-Mündung, ...

... der größten Bucht Englands, die südlich von Skegness bis nach Hunstanton reicht.

Insgesamt gibt es drei Küstenstreifen mit jeweils ungefähr 25 Kilometern Länge.

Vier Flüsse, Witham, Welland, Nene und Great Ouse enden in der Mündung Richtung Nordsee.

Die den Gezeiten ausgesetzte Flussmündung wird oft auch als Ästuar bezeichnet.

Weite Teile dieser Region sind den Gezeiten unterworfen.

So entstehen außergewöhnliche Küstenfeuchtgebiete mit Gezeitenbächen, Salzwiesen und seichten Gewässern.

In den Feuchtgebieten finden ...

... unzählige Watt- und Wildvögel, wie beispielsweise Austernfischer, ...

... Alpenstrandläufer oder ...

... Schnepfen, die sich hauptsächlich von Meereslebewesen ernähren, ...

... die besten Bedingungen, um hier zu überwintern.

Riesige Vogelschwärme kommen ab September in dieses Gebiet im Osten Englands und ...

... bleiben bis Ende April.

Die Ideale Zeit für Vogelkundler und Naturliebhaber, die Tiere zu beobachten.

Nicht nur Vögel kann man hier massenhaft sehen, ...

... sondern auch Kegelrobben, die auf den vielen Sandbänken ihre Jungen zur Welt bringen.

"The Wash" ist ein Nationales Naturschutzgebiet und ...

... auch deshalb ein wahres Paradies für Vögel.

Die unberührte Wildnis darf nur an einigen ausgewiesenen Stellen von Besuchern betreten werden. Nur so kann auf Dauer der Lebensraum der Tiere erhalten bleiben und ...

... auch dieser Winter überstanden werden.

weitere Bilderserien