Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 01:07 Test bei Reise nach Frankreich wird auch für EU-Bürger Pflicht +++

Auch europäische Reisende müssen bei der Einreise nach Frankreich künftig einen negativen Corona-Test vorweisen. Dieser PCR-Test dürfe nicht älter als 72 Stunden sein, hieß es am späten Donnerstagabend nach einem EU-Videogipfel aus Élyséekreisen. Die Regelung gelte ab Sonntag um 0 Uhr. Ausnahmen seien für "essenzielle" Reisen vorgesehen - das betreffe vor allem Grenzgänger und den Warenverkehr. Ob noch weitere Reisegründe als Ausnahme gelten, war zunächst unklar.

+++ 23:56 20 Euro pro Stunde für Helfer bei Schnelltests in Heimen +++
Freiwillige Helfer sollen laut Bundesregierung bei der Abnahme von Corona-Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen pro Stunde eine Vergütung von 20 Euro erhalten. Das sagte eine Regierungssprecherin der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Die Bundesagentur für Arbeit wird eine Webseite und eine Hotline schalten, über die sich Interessierte melden können", sagte sie. Nach Möglichkeit sollten die freiwilligen Helfer medizinische Vorkenntnisse oder Erfahrungen in einem pflegerischen Bereich mitbringen. Das sei aber nicht zwingend erforderlich. Sie werden zuvor in jedem Fall vom Deutschen Roten Kreuz oder einer anderen Hilfsorganisation geschult.

+++ 22:14 Ab Montag gilt in NRW neue Maskenpflicht - Kleine Kinder ausgenommen +++
Ab Montag müssen in Nordrhein-Westfalen OP-Masken, FFP2-Masken oder KN95-Masken in Bussen und Bahnen, Supermärkten, Arztpraxen und Gottesdiensten getragen werden. Das geht aus der neuen Coronaschutz-Verordnung des Landes hervor. "Soweit Kinder unter 14 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen", heißt es in der neuen Verordnung. Kinder bis zum Grundschulalter sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen. Wo man keine OP- oder FFP2-Maske tragen muss, gelten weitgehend die bisherigen Regeln für normale Alltagsmasken. Die muss man zum Beispiel weiter auf Spielplätzen benutzen.

+++ 22:01 Nordrhein-Westfalen meldet fast 4000 Neuinfektionen - Bremen unter 100 +++
Unter den Bundesländer meldet Nordrhein-Westfalen mit 3961 heute die meisten Neuinfektionen. Dahinter folgt Bayern mit 2671 neuen Fällen. Außerdem melden fünf weitere Bundesländer mehr als 1000 Neuinfektionen: Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen und Sachsen. Auffällig bei Sachsen: Der Tageszuwachs ist fast auf dem Niveau des Sieben-Tage-Schnitts. Am wenigsten neue Fälle meldet mit 92 die Freie Hansestadt Bremen.

*Datenschutz

+++ 21:49 US-Präsident Biden stellt nationale Covid-Strategie vor +++
US-Präsident Joe Biden stellt seine nationale Covid-Strategie vor. Der Plan in der schriftlichen Form umfasst etwa 200 Seiten "Die Dinge werden schlimmer werden, bevor sie besser werden", sagt Biden in einer Ansprache. Vermutlich werde die Zahl der Toten in den USA im kommenden Monat die Marke von 500.000 übertreffen.

+++ 21:17 Aktuelle Datenlage in Deutschland: Mehr als 18.000 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 2.099.214 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 18.349 neue Fälle hinzu - allerdings fehlen die Daten aus Schleswig-Holstein, von wo noch keine aktuellen Fallzahlen vorliegen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 875 auf 50.390. Als aktuell infiziert gelten rund 277.000 Personen.

Ergänzung 21.28 Uhr: Mittlerweile hat auch Schleswig-Holstein Zahlen vorgelegt. Damit gibt es insgesamt 18.872 neue Fälle - 4206 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Und sogar 9854 Fälle weniger als an Heiligabend vor vier Wochen. Die Zahl der Todesfälle steigt um 893 auf 50.408.

Die Ansteckungsrate (R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 0,84 angegeben (Vortag: 0,79). Das bedeutet, dass im Durchschnitt 100 Infizierte 84 weitere Menschen mit Sars-CoV-2 anstecken. Der 7-Tage-R-Wert liegt aktuell bei 0,93 (Vortag: 0,87). Laut Divi-Register werden in Deutschland derzeit 4787 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 2725 davon werden beatmet. Rund 4200 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

+++ 20:56 Frankreich schließt weiteren Lockdown nicht aus +++
Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Veran schließt einen weiteren Lockdown nicht aus, sollte sich die Lage weiter verschlechtern. Die Regierung werde zudem an öffentlichen Orten medizinische Masken vorschreiben, da Stoffmasken keinen ausreichenden Schutz böten.

+++ 20:38 R-Wert in Deutschland bleibt weiter unter 1,0 +++
Die Ansteckungsrate (R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 0,84 angegeben (Vortag: 0,79). Das bedeutet, dass im Durchschnitt 100 Infizierte 84 weitere Menschen mit Sars-CoV-2 anstecken. Der 7-Tage-R-Wert liegt aktuell bei 0,93 (Vortag: 0,87). Bei einem R-Wert unter 1,0 geht das RKI davon aus, dass die Fallzahlen insgesamt zurückgehen und die exponentielle Ausbreitung des Virus verhindert werden kann. Ein Wert über 1,0 ist vor allem dann problematisch, wenn sich die Zahl der Neuinfektionen zugleich auch wieder auf einem höheren Niveau bewegt.

Lesen Sie weitere Entwicklungen des Vortages hier.

Quelle: ntv.de, jpe/rts/dpa/AFP