Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 01:29 JU-Chef Kuban für weitere Gleichstellung von Geimpften und Getesteten +++

Der Vorsitzende der Jungen Union (JU), Tilman Kuban hält es für falsch, die rechtliche Gleichstellung von Geimpften, Getesteten und Genesenen aufzugeben. "Denn erstens gibt es viele, gerade jüngere Menschen, die noch nicht zweitgeimpft sind, oder sie warten noch die zwei Wochen ab, bis der Impfschutz vollständig ist. Und zweitens gibt es die Gruppe der unter 16-Jährigen, für die kein Impfstoff zur Verfügung steht", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post". "Es darf nicht sein, dass die Eltern ins Restaurant, Stadion oder Kino gehen, während Kinder zu Hause bleiben müssen". Derzeit sende man an die junge Generation das Signal: "Wir Alten sind jetzt doppelt geimpft und eure Anliegen sind uns nicht so wichtig". Das halte er für fatal, so Kuban weiter.

+++ 00:10 Rheinland-Pfalz impft in Bussen +++
In Rheinland-Pfalz geht die Impfkampagne in eine neue Phase. Nach den Angeboten in den Impfzentren des Landes und bei niedergelassenen Ärzten werden ab heute auch insgesamt 200 Impfbusse in allen Teilen des Landes unterwegs sein. Bisher haben 63 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz zumindest eine Erstimpfung erhalten. Vollständig geimpft sind gut 52 Prozent.

+++ 22:59 Pfizer und Moderna erhöhen Preise für EU +++
Die Corona-Impfstoffhersteller Pfizer und Moderna sollen in den jüngsten Lieferverträgen für die Europäische Union die Preise angehoben haben. Wie die "Financial Times" unter Berufung auf Vertragsunterlagen berichtet, kostet eine Dosis des Vakzins von Pfizer und Biontech nun 19,50 Euro statt bisher 15,50 Euro. Der Moderna-Impfstoff kostet demnach je Dosis nun 25,50 Dollar statt bisher 19 Euro (22,55 Dollar). Der neue Preis von Moderna liege aber unter dem ursprünglich vereinbarten Betrag von 28,50 Dollar, weil das Auftragsvolumen gestiegen sei. Von beiden Unternehmen waren zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten.

+++ 22:03 In einem Bundesland sinkt die Inzidenz +++
Hessen ist das einzige Bundesland, in dem die Sieben-Tage-Inzidenz heute gesunken ist. In Sachsen blieb der Wert unverändert - weil dort auch keine Zahlen für heute gemeldet wurden. In 14 von 16 Bundesländern steigt somit der Wert im Vergleich zum Vortag. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz weist aktuell Hamburg aus mit 37,6.

+++ 21:33 Infektionszahlen steigen vier Wochen in Folge +++
In der auslaufenden Woche haben die Behörden der Bundesländer insgesamt 15.155 Coronafälle neu registriert. Das sind 3466 Fälle mehr (+29,7 Prozent) als in der vergangener Woche - damals wurden insgesamt 11.689 Fälle gemeldet. Es ist die vierte Woche in Folge, in der in der Wochenbilanz mehr Fälle als in der Vorwoche ausgewiesen werden.

+++ 21:00 Aktuelle Datenlage in Deutschland: 1798 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 3.771.685 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit in 15 von 16 Bundesländern 1798 neue Fälle hinzu. Sachsen meldete heute keine Zahlen. Das sind 442 Fälle mehr als am Sonntag vor einer Woche (+32,6 Prozent) - damals hatten ebenfalls alle Bundesländer außer Sachsen gemeldet. Es gab keine neu gemeldeten Todesfälle. Bayern korrigierte die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion um -1 nach unten. Somit sank die Zahl der Todesfälle in Deutschland auf 91.651.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,16 angegeben (Vortag: 1,18). Laut Divi-Register werden in Deutschland derzeit 361 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 184 davon werden beatmet. Rund 20.273 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

Weitere Informationen zu den wichtigsten Corona-Daten können Sie hier nachlesen.

Die Entwicklungen des vergangenen Tages lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, ino/dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.