Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 02:31 Reisebeschränkungen: Quantas stellt 2500 Mitarbeiter frei +++

Die australische Fluglinie Quantas muss wegen Reisebeschränkungen infolge des Ausbruchs der Delta-Variante rund 2500 Mitarbeiter für zwei Monate freistellen. Durch die Beschränkungen insbesondere im Großraum Sydney und die damit verbundenen Grenzschließungen in allen anderen Teilen des Landes gebe es einen erheblichen Rückgang der Flugbewegungen. Die Beschäftigten würden zwei Wochen vor Inkrafttreten unter Fortzahlung der Bezüge bis Mitte August informiert, teilt die Airline mit.

+++ 01:43 Hausärzteverband kritisiert Gesundheitsminister wegen Impfempfehlung +++
Der Deutsche Hausärzteverband kritisiert die Entscheidung der Gesundheitsminister von Bund und Ländern, das Impfangebot für Kinder und Jugendliche auszubauen. "Diese Diskussion unter Missachtung der Kompetenz der Ständigen Impfkommission kann eher zur Verunsicherung führen, als dass sie der Impfkampagne hilft", sagte Verbandschef Ulrich Weigeldt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Impfkommission hat bislang keine pauschale Empfehlung für Kinder und Jugendliche abgegeben. Sie will noch weitere Daten abwarten.

 

+++ 00:58 Libyen erhält zwei Millionen Impfdosen aus China +++
Libyen hat zwei Millionen Dosen des Impfstoffs des chinesischen Herstellers Sinopharm erhalten. Regierungschef Abdulhamid Dbeibah nahm die bisher größte Impfstofflieferung in das nordafrikanische Krisenland am Flughafen Mitiga nahe der Hauptstadt Tripolis in Empfang und rief seine Landsleute auf, sich impfen zu lassen. In den kommenden Wochen erwartet die libysche Regierung seinen Angaben zufolge 1,5 Millionen weitere Impfdosen. In der Corona-Krise hat Libyen, das rund sieben Millionen Einwohner hat, nach offiziellen Angaben bisher 256.328 Infektions- und 3579 Todesfälle registriert.

+++ 00:08 Schulbezirk in Georgia zahlt Angestellten 1000 Euro Impfprämie +++
Schulen im Verwaltungsbezirk Henry im US-Bundesstaat Georgia wollen ihren Angestellten einen Bonus von 1000 Dollar (gut 840 Euro) zahlen, wenn sie sich impfen lassen. Sie hoffe, so die "zahlreichen Unterbrechungen zu vermeiden, die in den letzten beiden Schuljahren aufgrund einer globalen Pandemie im öffentlichen Bildungswesen aufgetreten sind", erklärte Schulrätin Mary Elizabeth Davis. Die Zahlung bekommen sowohl diejenigen der fast 6000 Mitarbeiter, die sich schon haben impfen lassen, also auch diejenigen, die das bis zum 30. September tun.

+++ 23:22 USA erreichen ausgerufenes Impfziel +++
Mit rund einem Monat Verspätung haben die USA ein weiteres von Präsident Joe Biden ausgerufenes Impfziel erreicht. Mit Stand Montag haben 70 Prozent aller Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten, wie aus Daten der Gesundheitsbehörde CDC hervorgeht. Eigentlich sollte diese Marke bereits am Unabhängigkeitstag am 4. Juli erreicht werden. Das Ziel wurde damals jedoch trotz zahlreicher Impfanreize und eines großen Vorrats an Impfstoffen verfehlt.

 

+++ 22:24 Landesweite Ausgangssperre in Marokko +++
Marokko kündigt eine landesweite nächtliche Ausgangssperre an. Von Dienstag an gelte ein Ausgangsverbot zwischen 21 und 5 Uhr, heißt es in einem Tweet aus dem Büro des Ministerpräsidenten. Damit solle die Verbreitung des Virus eingeschränkt werden.

+++ 21:53 "Froh, dass ich geimpft wurde": US-Senator trotz Impfung an Covid erkrankt +++
Der prominente US-Senator Lindsey Graham ist trotz Impfung positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das schrieb der Republikaner auf Twitter. Am Samstagabend habe er grippe-ähnliche Symptome bekommen und sei daraufhin am Montagmorgen zum Arzt gegangen. Er werde sich nun für zehn Tage in Quarantäne begeben. Seine Symptome seien mild, betonte Graham. "Ich bin sehr froh, dass ich geimpft wurde, denn ohne Impfung würde ich mich sicher nicht so gut fühlen wie ich es jetzt tue."

+++ 21:26 In elf Bundesländern steigt die Inzidenz +++
Die höchste 7-Tage-Inzidenz weist weiterhin Hamburg auf mit 34,4 (Vortag: 37,6). In 4 von 16 Ländern sinkt der Wert im Vergleich zum Vortag, in 11 Ländern steigt er.

+++ 20:50 Aktuelle Datenlage in Deutschland: 999 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 3.772.684 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 999 neue Fälle hinzu. Das sind 81 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche (+ 8,8 Prozent). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 8 auf 91.659. Am vergangenen Montag waren es 11 neu gemeldete Todesfälle gewesen. Als aktuell infiziert gelten rund 25.430 Personen.

Die Ansteckungsrate (7-Tage-R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,06 angegeben (Vortag: 1,16). Laut Divi-Register werden in Deutschland derzeit 376 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 185 davon werden beatmet. Rund 4885 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

Weitere Informationen zu den wichtigsten Corona-Daten können Sie hier nachlesen.

 

Die Entwicklungen des vergangenen Tages lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, ino/dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.