Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 02:54 Scholz will verbindliche Aussage zu Sommerurlaub im Mai +++

Vizekanzler Olaf Scholz noch im laufenden Monat verbindlich klären, ob Sommerurlaub möglich ist. "Bis Ende Mai sollten wir (die Bundesregierung) den Bürgerinnen und Bürgern eine klare Ansage machen, ob sie in den Schul-Sommerferien wieder in den Urlaub fahren können, damit sie die Ferien noch planen können", sagte Scholz der "Rheinischen Post". "Aus meiner Sicht spricht vieles dafür, dass dank dem wachsenden Impftempo und der sinkenden Infektionszahlen zumindest Ferien im Inland und einigen anderen Ländern wieder möglich werden", so der SPD-Kanzlerkandidat.

+++ 01:58 Ärztevertreter beklagen Druck durch Impfdrängler +++
Deutsche Ärztevertreter sehen wachsende Spannungen durch aggressive Impfdrängler. "Der Druck auf die Impfzentren und die Arztpraxen wächst. Die Impfdrängler werden fordernder", sagte die Vize-Vorsitzende des Deutschen Hausärzteverbands, Anke Richter-Scheer, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Stimmung werde aggressiv. Da die Priorisierung immer weiter ausgeweitet werde, sei es für viele Menschen immer weniger nachvollziehbar, warum der eine schneller an der Reihe sein solle als der andere.

+++ 01:15 Nächtliche Ausgangssperre in Hamburg aufgehoben +++
40 Tage nach Beginn der Ausgangsbeschränkung dürfen die Menschen in Hamburg nun wieder nachts auf die Straße gehen. Eine entsprechende Änderung der Corona-Eindämmungsverordnung ist um Mitternacht in Kraft getreten. Demnach gelten in der Hansestadt aber weiterhin Kontaktbeschränkungen und an vielen Orten Maskenpflicht und Alkoholverbot. Innensenator Andy Grote hat angekündigt, dass die Hamburger Polizei weiterhin die Einhaltung der Corona-Regeln überprüfen wird.

+++ 00:24 Öffnungsplan für Rheinland-Pfalz steht +++
Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat einen dreistufigen Öffnungsplan beschlossen. Ab Mittwoch kann der Einzelhandel in Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 generell wieder unter Auflagen öffnen, kündigt Ministerpräsidentin Malu Dreyer an. Dies betreffe derzeit 16 Kommunen. Auch Hotels und Ferienwohnungen sollen in Kombination mit Testauflagen wieder öffnen dürfen. Ab dem 21. Mai sind dann auch Kulturveranstaltungen wieder möglich. Ab dem 2. Juni soll dann etwa auch die Innengastronomie in Kommunen mit einer Inzidenz unter 50 aufmachen können. Die Außengastronomie ist in dem Bundesland bereits erlaubt.

 

+++ 23:46 Pfizer will Impfstoff auch in Großbritannien ab zwölf Jahre zulassen +++
Pfizer hat die britischen Behörden formell um eine Zulassung seines mit Biontech entwickelten Impfstoffes für die Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren gebeten. Das berichtet der "Telegraph" unter Berufung auf einen Sprecher des Konzerns. Die US-Behörden haben bereits eine entsprechende Zulassung erteilt, für die EU rechnet die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) mit einer Entscheidung in den kommenden Wochen.

+++ 23:04 Tschechien: Todeszahlen im März weit über dem Durchschnitt +++
In März dieses Jahres sind in Tschechien so viele Menschen gestorben wie in keinem anderen Monat seit 1947. Das teilt die Statistikbehörde CSU mit. Nach vorläufigen Angaben waren rund 16.000 Todesfälle zu beklagen. Das waren rund 60 Prozent mehr als im Schnitt der Monate März der Jahre 2015 bis 2019. Gemessen an der Bevölkerung war die Region um Usti (Aussig) an der Grenze zu Sachsen am stärksten betroffen. Im März befand sich Tschechien auf dem Höhepunkt der dritten Corona-Welle. Um dem Einhalt zu gebieten, verbot die Regierung wochenlang Fahrten zwischen den Bezirken. Nach früheren Angaben des Gesundheitsministeriums starben im dem Monat 5779 Menschen, die zuvor positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden waren.

 

+++ 22:22 Schleswig-Holstein unterschreitet 50er Wert +++
Bevor die 100er-Notbremse kam, galt die 50 als Grenzwert für eine wirksame Pandemie-Kontrolle. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist nun unter diesen Wert gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche lag bei 49,0, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervorging. Am Montag hatte sie bei 50,2 gelegen, vor einer Woche bei 54,5. Die Regionen mit den höchsten Inzidenzwerten sind Kiel (87,1) und Herzogtum Lauenburg (79,3). Am niedrigsten liegen die Werte in Flensburg (21,1) und Schleswig-Flensburg (25,9).

+++ 21:50 Buchen ab sofort: MV lässt im Juni Touristen rein +++
Die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen - außen und innen. Das sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig Abend nach einer Sitzung des Kabinetts. Der Tourismus in dem Bundesland wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, sagte Schwesig. Der Druck auf die Landesregierung für rasche Öffnungen in der Corona-Krise war an den vergangenen Tagen zunehmend gewachsen.

+++ 21:30 Inzidenz in allen Bundesländern fällt +++
In allen 16 Bundesländern sinkt derzeit die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Da Berlin inzwischen wieder unter die 100er Marke gefallen ist (93,7 -7,1), liegen 8 Länder unter dem 100er-Notbremsen-Wert und 8 darüber.

Gemessen an der Einwohnerzahl weist Baden-Württemberg die meisten neuen Fälle je 100.000 Einwohner aus. Dahinter folgen Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Nachdem auch Sachsen unter die 400er Schwelle gefallen ist, weist aktuell kein Bundesland mehr als 400 aktive Fälle je 100.000 Einwohner auf. Im Bundesschnitt dürfte der Wert morgen unter 300 fallen.

+++ 21:05 Aktuelle Datenlage in Deutschland: 8800 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 3.538.326 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 8807 neue Fälle hinzu. Das ist rechnerisch ein Rückgang von 2240 Fällen im Vergleich zur Vorwoche und damit ein Minus von 20 Prozent. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 307 auf 85.198. Das sind 27 weniger als am vergangenen Mittwoch. Als aktuell infiziert gelten rund 253.500 Personen.

Die Ansteckungsrate (R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 0,80 angegeben (Vortag: 0,98). Der 7-Tage-R-Wert liegt aktuell bei 0,83 (Vortag: 0,88). Die Zahl der in Krankenhäusern registrierten Covid-19-Intensivpatienten ist wieder gesunken: Laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) ging sie auf 4461 zurück, das waren 138 weniger als am Vortag. 2716 Patienten müssen invasiv beatmet werden, 31 Patienten weniger als am Vortag. Allerdings steigt die Belegung. Derzeit sind den Angaben des Registers zufolge noch 3709 Intensivbetten in den deutschen Kliniken frei, 273 Patienten kamen hinzu. Damit sinkt der prozentuale Anteil freier Betten an der Gesamtkapazität von 15,1 auf 14,0 Prozent.

Weitere Informationen zu den wichtigsten Corona-Daten können Sie hier nachlesen.

Alle früheren Entwicklungen lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, ino//dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.