Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 02:59 Rheinland-Pfalz öffnet Freibäder und Kinos ab Mittwoch +++

Freibäder, Kinos und Fitnessstudios dürfen in Rheinland-Pfalz von diesem Mittwoch (27. Mai) an wieder öffnen. Auch Theater, Konzerthallen, Opernhäuser, Kleinkunstbühnen und Tanzschulen können dann wieder Besucher empfangen, wie die Staatskanzlei mit Blick auf die sinkende Zahl neuer Corona-Fälle mitteilt. Ebenso möglich sind von Mittwoch an Hallensport, Floh- und Sondermärkte im Freien sowie Zirkusvorstellungen. Auch Spielhallen und Spielbanken dürfen dann wieder ihre Türen öffnen.

+++ 02:22 USA: Reisebeschränkungen für Brasilien vorverlegt +++
Die US-Regierung legt den Beginn der Einreisebeschränkungen für Nicht-US-Bürger aus Brasilien auf einen früheren Termin. Die Regelung trete nun ab dem 26. Mai 23.59 Uhr amerikanische Ostküstenzeit in Kraft und nicht erst ab dem 28. Mai, teilt das Weiße Haus mit. Brasilien zählt nach den USA weltweit die meisten Coronavirus-Fälle.

+++ 01:25 Brasilien: erstmals mehr Todesfälle binnen 24 Stunden als USA +++
Brasilien verzeichnet nach Angaben des Gesundheitsministeriums erstmalig binnen 24 Stunden mehr Covid-19-Todesfälle als die USA. An den Folgen der Lungenkrankheit sind in Brasilien am Montag 807 Menschen gestorben, in den Vereinigten Staaten 620. Das lateinamerikanische Land verzeichnet nach offiziellen Angaben mit 374.898 Fällen weltweit den zweitgrößten Ausbruch des neuartigen Coronavirus, hinter den USA mit 1,637 Millionen Erkrankten. Die Gesamtzahl der Todesfälle in den USA liegt gemäß einer Zählung der Nachrichtenagentur Reuters bei 97.971, im Vergleich zu Brasilien mit 23.473.

*Datenschutz

+++ 00:44 Ex-NBA-Star Ewing aus Krankenhaus entlassen +++
Der am Coronavirus erkrankte frühere NBA-Star Patrick Ewing befindet sich auf dem Weg der Besserung. Wie sein Sohn Patrick Ewing junior bestätigt, hat der ehemalige Basketball-Profi der New York Knicks das Krankenhaus verlassen und erholt sich zu Hause weiter von seiner Erkrankung. "Ich danke allen Ärzten und Klinikmitarbeitern, die sich um meinen Vater gekümmert haben. Ebenso danke ich allen, die an ihn gedacht und für ihn gebetet haben", so Ewing junior: "Ich hoffe, jeder passt in dieser Zeit weiter auf sich und seine Lieben auf." Patrick Ewing ist 57 Jahre alt.

+++ 00:05 Luxemburg: Restaurants dürfen ab Mittwoch öffnen +++
In Luxemburg werden ab Mittwoch die Coronavirus-Beschränkungen weiter gelockert. Cafés und Restaurants dürften dann auf ihren Terrassen wieder Gäste empfangen, sagt Regierungschef Xavier Bettel. Dabei dürfen maximal vier Gäste an einem Tisch sitzen. Ab Freitag können Cafés und Restaurants dann auch wieder Gäste im Inneren bewirten. Dabei müsse ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Tischen eingehalten werden. Spätestens um Mitternacht müssen die Lokale zudem schließen.

+++ 23:19 Sicherheitsbedenken: WHO setzt klinische Hydroxychloroquin-Tests aus +++
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt klinische Tests des Malariamittels Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19 wegen Sicherheitsbedenken aus. Die Tests in mehreren Ländern seien "vorübergehend" eingestellt worden, während die Sicherheit des Medikaments überprüft werde, sagt WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Die Entscheidung sei nach der Veröffentlichung einer Studie gefallen, wonach eine Behandlung mit Hydroxychloroquin möglicherweise die Sterblichkeitsrate erhöht. Die WHO warnt zudem vor einer erneuten Steigerung der Corona-Infektionszahlen und rief zu "höchster Alarmbereitschaft" auf.

+++ 22:33 Belgische Eisenbahn will Mitarbeiter mit Kameras kontrollieren +++
Die belgische Eisenbahn will mit intelligenten Kameras sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter Schutzmasken tragen und die Abstandsregeln beachten. Ab kommender Woche sollen die Kameras an fünf Orten in den Bürogebäuden des Infrastrukturbetreibers Infrabel getestet werden, wo Techniker normalerweise wie etwa in der Cafeteria zusammenkommen. Rücken sich die Mitarbeiter zu nahe oder tragen sie keine Maske, erklingt ein Warnton. Eine mit künstlicher Intelligenz ausgerüstete Software soll die Bilder der Kameras auswerten.

+++ 21:58 Regierung in London lockert Corona-Maßnahmen +++
In England dürfen zahlreiche Geschäfte im Juni wieder öffnen. Das kündigte Premierminister Boris Johnson in London an. So dürfen dann unter anderem Bekleidungsgeschäfte, Möbelläden, Fachgeschäfte für Elektronik oder Bücher, Auktionshäuser und Schneidereien ihre Dienste anbieten. Bereits vom 1. Juni an können Märkte im Freien wieder ihre Waren verkaufen. Johnson hatte am 23. März alle Läden, die nicht wie Supermärkte und Pharmazien der Grundversorgung dienen, zur Pandemie-Eindämmung schließen lassen. Die Landesteile Schottland, Wales und Nordirland gehen im Kampf gegen das Coronavirus ihren eigenen Weg.

 

Hinweis: Die wichtigsten Entwicklungen des Vortages zur aktuellen Lage rund um die weltweite Coronavirus-Pandemie können Sie hier nachlesen.

Quelle: ntv.de, bad/dpa/rts/AFP