Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 03:30 Knapp 38.000 neue Fälle in Brasilien +++

In Brasilien sind binnen 24 Stunden weitere  37.923 Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt gibt es dort nun 1,577 Millionen Fälle. Laut Gesundheitsministerium sind außerdem 1091 Menschen durch Covid-19 gestorben. Die Gesamtzahl der Toten steigt somit auf 64.265.

*Datenschutz

 

+++ 02:43 Vier Festnahmen nach Pub-Öffnungen in England +++
Nach der Wiedereröffnung der Pubs hat die Polizei in England vier Menschen wegen unsozialen Verhaltens festgenommen. Mehrere Kneipen in der mittelenglischen Grafschaft Nottinghamshire hätten sich entschlossen, vorerst wieder zu schließen, teilt die Polizei mit. Die Beamten selbst hätten aber keine Pub-Schließungen veranlasst, hieß es. Die Mehrheit der Gäste habe sich verantwortungsvoll verhalten. Für die Öffnung gelten strenge Auflagen, beispielsweise müssen Pub-Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen. Bestellungen dürfen nur am Tisch oder per App aufgenommen werden

+++ 01:50 Maskenpflicht in Mecklenburg-Vorpommern könnte bald fallen +++
Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) denkt über die Abschaffung der Mund-Nase-Bedeckung im Handel nach. "Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten", sagte Glawe der "Welt am Sonntag". Er gehe davon aus, dass das Kabinett in Schwerin in seiner Sitzung am 4. August das Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel beschließen werde. "Ich kann die Ungeduld des Handels sehr gut nachvollziehen, die Maskenpflicht abzuschaffen". Die Abstandsregel werde aber grundsätzlich bleiben. Mecklenburg-Vorpommern hat die niedrigsten Infektionszahlen mit dem Coronavirus bundesweit.

+++ 00:57 Seehofer fordert kostenlose Tests für alle +++
Anders als Bundesgesundheitsminister Jens Spahn befürwortet Innenminister Horst Seehofer bundesweit kostenfreie Corona-Tests für alle, wie sie in Bayern bereits geplant sind. "Markus Söder hat recht", sagte der CSU-Politiker der "Welt am Sonntag". " Bislang haben wir keine Klarheit über das tatsächliche Infektionsgeschehen im Land." Bayern hatte als erstes und bisher einziges Bundesland kostenlose Corona-Tests für die gesamte Bevölkerung angekündigt. Es will in den Fällen zahlen, in denen die Kosten nicht von den Krankenkassen getragen werden, etwa weil es keinen begründeten Infektionsverdacht gibt und jemand auch nicht zu gefährdeten Gruppen wie Klinik- oder Schulpersonal gehört. Spahn ist gegen breit gestreute Massentests und favorisiert gezielte Tests.

+++ 00:05 Nigel Farage ist erster im Pub +++
Nach über drei Monaten Zwangspause sprudeln in den englischen Pubs wieder die Zapfhähne. Einer, der die Wiedereröffnung kaum erwarten konnte, ist Nigel Farrage, der Chef der Brexit-Partei. "12 Uhr, erster Kunde. Ich liebe es", schrieb er auf Twitter und postete dazu ein Foto von sich mit einem Glas Bier in der Hand. Farage gilt als leidenschaftlicher Pub-Besucher. Neben Kneipen konnten heute auch Restaurants, Kinos und Friseure in England wieder öffnen.

+++ 23:08 Weltweite Neuinfektionen erreichen Rekordhoch +++
Die Zahl der globalen Neuinfektionen hat ein Rekordhoch erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählte am Samstag 212.326 neue Fälle, so viele wie nie zuvor an einem Tag. 130.000 entfallen auf die WHO-Region "Americas", zu der 35 Staaten in Nord-, Mittel- und Südamerika inklusive den USA gehören. In Europa gab es demnach zuletzt knapp 20.000 neue Fälle. Insgesamt liegt die Zahl der Infizierten damit weltweit bei rund 10,9 Millionen. Die Zahl der Toten steigt um 5134 auf 523.011. Auch hier liegt die Region Americas mit rund 259.000 vorn, in Europa gab es knapp 200.000.

+++ 22:05 Italien lässt Migranten der "Ocean Viking" auf Quarantäne-Schiff +++
Italien erlaubt nach tagelangem Zögern den rund 180 Migranten auf dem privaten Rettungsschiff "Ocean Viking" den Wechsel auf das italienische Quarantäneschiff "Moby Zaza". Die Übernahme der aus Seenot geretteten Menschen sei für Montag geplant, hieß es am Samstagabend aus Quellen im Innenministerium in Rom. Zuvor hatte sich die Lage auf dem Schiff der Organisation SOS Méditerranée, das sich in internationalen Gewässern vor Sizilien befindet, zugespitzt.

+++ 21:47 Infektionszahlen im Westjordanland gehen hoch +++
Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Westjordanland erreicht einen neuen Höchstwert. Laut Gesundheitsministerium, wurden 501 Fälle registriert - so viele wie nie zuvor an einem Tag seit Ausbruch der Pandemie. Der Schwerpunkt der Infektionen lag mit mehr als 400 im Gebiet der Stadt Hebron. Nach Angaben des Ministeriums ist der Erreger Sars-CoV-2 damit bisher bei 3763 Menschen im Westjordanland nachgewiesen worden, elf Infizierte sind gestorben. Die Pandemie in den Palästinensergebieten war zunächst sehr glimpflich verlaufen, nach Lockerungen stiegen die Zahlen im vergangenen Monat jedoch stark an. Seit Freitag gilt im Westjordanland ein fünftägiger Lockdown. Auch in Israel hatte es zuletzt einen Rekordwert an Neuinfektionen gegeben.

+++ 21:10 Allein in Florida 11.400 Neuinfektionen +++
Der US-Bundesstaat Florida verzeichnet innerhalb eines Tages mehr als 11.400 Neuinfektionen mit dem Coronavirus - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Zahl für Freitag markiert eine weitere dramatische Zunahme an Fällen in dem Bundesstaat mit rund 20 Millionen Einwohnern. Zum Vergleich: In Deutschland mit viermal so vielen Einwohnern hatte es während der Hochphase der Pandemie Ende März/Anfang April nur gut 6000 tägliche Neuinfektionen gegeben.

+++ 20:42 WHO stoppt Tests mit HIV-Mittel bei Covid-19 +++
Corona-Patienten werden im Rahmen einer von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) koordinierten Studie ab sofort nicht mehr mit Lopinavir/Ritonavir behandelt, das gegen HIV entwickelt worden war. Ausschlaggebend seien keine Sicherheitsbedenken, betonte eine WHO-Sprecherin. Vielmehr habe sich gezeigt, dass die Mittel bei den Patienten praktisch keinen Einfluss auf den Verlauf der Krankheit hatten. Dasselbe gelte für das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin. Das Ende der Tests damit hatte die WHO schon am 17. Juni angekündigt. Hydroxychloroquin war in den Schlagzeilen, weil US-Präsident Donald Trump es mehrfach angepriesen hatte.

+++ 20:07 Übersicht: Das sind die aktuellen Corona-Daten für Deutschland +++

Das sind aktuellen Virus-Zahlen für Deutschland: Stand 19.45 Uhr

  • Infektionen gesamt: 196.104
  • Todesfälle: 9014
  • Genesene: 180.712 (teilweise RKI-Schätzungen)
  • Aktuell Infizierte: 6378

In Nordrhein-Westfalen gibt es bundesweit die meisten Neuinfektionen. Grund dafür ist der Corona-Hotspot im Kreis Gütersloh (Tönnies-Fabrik).

Die wichtigsten Entwicklungen des Vortages zur aktuellen Lage rund um die weltweite Coronavirus-Pandemie können Sie hier lesen.

Quelle: ntv.de, ino/dpa/rts/AFP/sgu/vpe