Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 05:36 RKI meldet 17.419 Neuinfektionen, Inzidenz knapp über 100 +++

Das Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnet 17.419 Neuinfektionen, 1066 weniger als am Donnerstag letzter Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 107,8 am Vortag auf 103,6. Bei den Sterbezahlen verändert sich hingegen noch nicht viel. Registrierten die Gesundheitsämter vor einer Woche 284 Corona-Tote, waren es jetzt immer noch 278.

 

+++ 04:33 Biden appelliert an Eltern, Kinder impfen zu lassen +++
Nach der Zulassung des Corona-Impfstoffs von Pfizer/Biontech in den USA für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren hat US-Präsident Joe Biden zur Impfung dieser Altersgruppe aufgerufen. "Ich ermutige die Eltern, sicherzustellen, dass sie die Impfung bekommen", sagte Biden im Weißen Haus. Auch diese Altersgruppe könne sich mit dem Coronavirus infizieren und Freunde, Geschwister, Eltern und Großeltern anstecken. Biden versprach, dass Impfmöglichkeiten für die 12- bis 15-Jährigen schnell bereitgestellt würden. Schon von diesem Donnerstag an könnten sie sich in 15.000 Apotheken im ganzen Jahr impfen lassen.

+++ 03:21 Bahn setzt an Himmelfahrt mehr Sicherheitskräfte ein +++
Die Deutsche Bahn (DB) will wegen des erwarteten Ansturms am Himmelfahrts-Wochenende die Zahl der Sicherheitskräfte in den Fernverkehrszügen verdoppeln. "Die zusätzlichen Mitarbeiter werden vor allem rund um die Ballungsräume und auf besonders nachgefragten Verbindungen Präsenz zeigen", erklärte ein Sprecher dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Sie sensibilisieren die Reisenden auch für die Pandemieregeln, achten auf das Einhalten der Abstandsregeln und unterstützen dazu beim Ein- und Aussteigen." Zudem würden auf stark nachgefragten Strecken mehr Züge eingesetzt.

+++ 02:19 Lauterbach mahnt Vorkehrungen für Reiserückkehrer an +++
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist optimistisch, was einen "entspannten Sommer mit deutlichen Lockerungen" angeht. "Um jedoch eine vierte Welle im Herbst zu verhindern, müssen wir Vorkehrungen insbesondere für Reiserückkehrer treffen", sagte er der "Rheinischen Post". Mindestens 20 Prozent der Bevölkerung würden auf absehbare Zeit ohne Schutz sein, weil sie sich nicht impfen lassen können oder wollen. "Wir brauchen deswegen schon jetzt strenge Tests an den Flughäfen und eine Quarantäne der Reisenden, bis das Testergebnis vorliegt für diejenigen, die aus Mutationsgebieten kommen", fordert Lauterbach.

+++ 01:26 Polizei: Gefälschte Impfpässe werden zum Problem +++
Die Sicherheitsbehörden sorgen sich angesichts der Lockerungen für Geimpfte und Genesene in der Corona-Pandemie um gefälschte Impfpässe. "Das Problem besteht schon heute und wird noch eine ganze Weile aktuell bleiben", erklärt der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Sebastian Fiedler, dem "Handelsblatt". Abnehmer gefälschter Pässe könnten inländische Impfverweigerer sein, ebenso Ein- oder Ausreisewillige, die sich Quarantänepflichten entziehen möchten.

+++ 00:48 FDA lässt Antigen-Schnelltest von Qiagen zu +++
Erfolg für das rheinische Unternehmen Qiagen: Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen Schnelltest zur Entdeckung von SARS-CoV-2-Antikörpern durchgewunken. Damit ist das tragbare Testgerät verfügbar für professionelles Medizinpersonal in den USA. Der Antikörper-Test benötigt lediglich rund 10 Minuten, um zu identifizieren, ob eine Person als Folge einer früheren Infektion Antikörper gegen einen Sars-Cov-2-Virus entwickelt hat und somit immun ist.

+++ 23:57 Biontech-Impfung ab zwölf Jahre: US-Gesundheitsbehörde gibt grünes Licht +++
Auch die US-Gesundheitsbehörde CDC unterstützt die Verabreichung des Corona-Impfstoffes von Pfizer/Biontech für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren. Ein Expertengremium der CDC sprach sich für die Anwendung bei den Minderjährigen aus. Am Montag hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA das Vakzin bereits für diese Altersgruppe zugelassen. Viele lokale Behören in den USA warteten aber neben der FDA-Zulassung die Empfehlung der CDC ab.

+++ 23:20 Österreich ermöglicht kleinen Grenzverkehr mit Bayern +++
Ab Donnerstag wird der sogenannte kleine Grenzverkehr zwischen Bayern und Österreich wieder möglich sein. Das stellt Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein klar. Zuvor hatte es Verwirrung gegeben um die Ankündigung, Grenzübertritte für Besuche und zum Einkaufen wieder zuzulassen: Bayern lockerte die Regeln schon am Mittwoch, Österreich setzte vorerst aber keinen Schritt. Laut dem Gesundheitsministerium in Wien wird Österreich jedoch Getesteten, Geimpften und von Covid-19 Genesenen die Einreise erlauben.

+++ 22:27 RKI stuft B.1.617 als "besorgniserregend" ein +++
Das RKI zählt die indische Virus-Mutante B.1.617 ab sofort zu den "Variants of Concern", also zu den besorgniserregenden Mutationslinien: Insgesamt jedoch ist die zuerst in Großbritannien nachgewiesene Variante B.1.1.7 in Deutschland weiterhin der vorherrschende Covid-19- Erreger.

+++ 22:16 Sachsen meldet die meisten Neuinfektionen +++
Heute weist Sachsen die meisten neuen Fälle je 100.000 Einwohner aus, dahinter folgen Thüringen und - fast gleichauf - Baden-Württemberg und Hessen. Den geringsten Zuwachs verzeichnet Schleswig-Holstein.

+++21:59 Inzidenz fällt erneut in allen 16 Bundesländern +++
Wie am Vortag wurde in allen 16 Bundesländern eine sinkende Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner registriert. Insgesamt liegen acht Länder unter dem 100er-Notbremsen-Wert und dementsprechend acht darüber. Thüringen liegt mit 168,2 nicht weit von der 200 weg.

Korrekturhinweis: Aufgrund eines Datenfehlers zunächst hatte es zunächst geheißen, die Sieben-Tage-Inzidenz sei lediglich in 15 von 16 Bundesländern gefallen.

+++21:39 Aktuelle Datenlage in Deutschland: 15.874 neue Fälle gemeldet +++
Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 3.554.200 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 15.874 neue Fälle hinzu. Das sind 4352 neue Fälle weniger als am Mittwoch der Vorwoche gemeldet wurden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 244 auf 85.442. Mittwoch vor einer Woche wurden 291 Todesfälle gemeldet. Als aktuell infiziert gelten rund 246.519 Personen.

Die Ansteckungsrate (R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 0,73 angegeben (Vortag: 0,80). Der 7-Tage-R-Wert liegt aktuell bei 0,82 (Vortag: 0,83). Laut Divi-Register werden in Deutschland derzeit 4376 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 2678 davon werden beatmet. Rund 3666 Intensivbetten sind in den deutschen Kliniken derzeit noch frei.

Weitere Informationen zu den wichtigsten Corona-Daten können Sie hier nachlesen.

Alle früheren Entwicklungen lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, ino//dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.