Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 08:33 Italien will mRNA-Vakzine herstellen +++

Italien will in die Impfstoff-Produktion einsteigen. Laut "Financial Times" geht es konkret um die Produktion von Corona-Impfstoffen auf Grundlage der neuen mRNA-Technologie. Die Regierung habe bereits mit dem US-Biotechnologiekonzern Moderna, Novartis aus der Schweiz und der italienischen Firma ReiThera gesprochen, berichtet die Zeitung unter Berufung auf einen Insider. Wie weit die Pläne bereits fortgeschritten sind, ist demnach aber noch unklar.

+++ 08:06 7-Tage-Inzidenz: Bayern schon bei 187,3 +++
Schleswig-Holstein sticht heraus. Positiv. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Nordwesten anhaltend deutlich unter dem Bundesdurchschnitt und auch deutlich unter den übrigen Bundesländern. 72 Fälle pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage verzeichnet das Robert-Koch-Institut für Schleswig-Holstein. Alle anderen Bundesländer liegen über der Marke von 100. Niedersachsen steht noch am besten da mit einer 7-Tage-Inzidenz von 123,4. Es folgen Hamburg und das Saarland mit 125,7. Schlusslichter nach wie vor: Sachsen mit 236,5 und Thüringen mit 245,8. Und wie sieht der Vergleich Bayern und Nordrhein-Westfalen aus? Punktsieg für NRW-Chef Laschet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im größten Bundesland bei 171,1. In Söders Bayern kommen auf 100.000 Einwohner 187,3 Fälle innerhalb der letzten 7 Tage.

+++ 07:42 Über 80.000 Corona-Tote in Deutschland +++
92 neue Todesfälle wurden dem Robert-Koch-Institut am Sonntag übermittelt. Damit übersteigt die Gesamtzahl der mit oder an dem Virus verstorbenen Personen in Deutschland nun die Marke von 80.000 und liegt laut RKI-Dashboard an diesem Montagmorgen bei genau 80.006.


Das RKI-Dashboard finden Sie hier.

+++ 07:30 Politiker fordern Schule im Freien +++
Die Temperaturen steigen, die Schülerinnen und Schüler sollen zurück in die Schule. Politiker mehrerer Fraktionen bringen deswegen Unterricht unter freiem Himmel ins Spiel. "Unterricht im Freien oder die weitere Reduzierung der Lerngruppengrößen sind zu durchdenken, bevor Schulen geschlossen werden", sagt zum Beispiel der familienpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Marcus Weinberg. Auch die stellvertretende FDP-Vorsitzende Katja Suding erklärt: "Ich unterstütze alle sinnvollen Maßnahmen, die Unterricht in Präsenz wieder möglich machen." Schule im Freien könnte sinnvoll sein. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Bärbel Bas sagt: "Durch die Wissenschaft ist belegt, dass Aktivitäten unter freiem Himmel sicherer sind als in geschlossenen Räumen. Daher klingt die Möglichkeit, Schulunterricht im Freien möglich zu machen, erstmal gut."

Mehr dazu lesen Sie hier:

+++ 07:09 Studie mit gezielten Neuansteckungen startet +++
Um die Reaktion des Immunsystems zu erforschen, wollen britische Wissenschaftler junge Menschen mit überstandener Corona-Infektion gezielt erneut dem Virus aussetzen. Ziel ist herauszufinden, welche Virusmenge für eine erneute Infektion erforderlich ist, wie das Immunsystem reagiert und was dies für die Entwicklung einer Immunität gegen den Erreger bedeutet. Die Forschungen, an denen federführend auch die Universität Oxford beteiligt ist, sollen dazu beitragen, die Entwicklung von Corona-Impfstoffen und auch Medikamenten gegen Covid-19 zu verbessern und zu beschleunigen. Die neue sogenannte Human-Challenge-Studie soll noch in diesem Monat beginnen. Die Teilnehmer werden in einer "sicheren und überwachten Umgebung" dem Virus ausgesetzt und von einem Expertenteam begleitet. Gesucht werden junge, gesunde Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die schon einmal mit Sars-CoV-2 infiziert waren.

+++ 06:58 Indien: 273.000 Neuinfektionen an einem Tag +++
In Indien setzt sich der rasante Anstieg der Corona-Infektionszahlen ungebremst fort: Das Gesundheitsministerium meldet mit 273.810 bestätigten neuen Ansteckungen erneut einen weltweiten Höchstwert. Insgesamt wurde demnach nun bei mehr als 15 Millionen Menschen das Coronavirus nachgewiesen. Indien mit seinen rund 1,35 Milliarden Einwohnern weist damit weltweit die zweitmeisten Ansteckungsfälle auf, nach den USA, die mehr als 31 Millionen Fälle verzeichnen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus steigt in Indien binnen 24 Stunden um 1619 auf 178.769.

+++ 06:50 Mehr Kunden kündigen ÖPNV-Abos +++
Seit den erneuten Lockdown-Maßnahmen vom November beschleunigt sich die Abwanderung von Stammkunden bei Bussen und Bahnen. Rund 15 Prozent der früheren Abo-Kunden hätten ihr Ticket inzwischen gekündigt, teilt der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen mit. Zu Beginn der Pandemie lag die Abwanderungsquote laut VDV bei lediglich rund 5 Prozent. Bei den Zahlen handele es sich um einen bundesweiten Durchschnitt über alle Regionen und Verkehrsträger hinweg.

+++ 06:44 Mecklenburg geht in Teil-Lockdown +++
Mecklenburg-Vorpommern ist seit Mitternacht in einem Teil-Lockdown. Schulen, Kitas, Museen, Bibliotheken und die meisten Geschäfte bleiben zu. Friseure, Baumärkte, Blumen- und Buchläden können hingegen geöffnet werden, ebenso der Lebensmittelhandel, Banken, Drogerien und Apotheken. Private Treffen dürfen nur noch mit einer Person außerhalb des eigenen Hausstands stattfinden. Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper aus anderen Bundesländern dürfen nicht nach Mecklenburg-Vorpommern kommen.

+++ 06:40 Schärfere Regeln in Baden-Württemberg +++
Für Corona-Hotspots in Baden-Württemberg gelten von heute an einheitlich schärfere Regeln. Wo die Zahl der Neuinfektionen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt, treten schärfere Kontaktregeln in Kraft, außerdem gibt es nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Museen, Galerien und Zoos wie auch Wettannahmestellen müssen schließen, für den Friseurbesuch ist ein negativer Schnelltest erforderlich. Abholangebote im Einzelhandel nach dem Prinzip Click & Collect bleiben hingegen erlaubt.

+++ 06:30 Entscheidende Beratungen über Notbremse +++
Die Beratungen über eine bundesweite Corona-Notbremse gehen in die möglicherweise entscheidende Woche. Die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD sprechen heute um 11.30 Uhr in Videokonferenzen über Änderungen am Infektionsschutzgesetz. Ziel des Gesetzes ist es, Einschränkungen des öffentlichen Lebens bundesweit einheitlich zu regeln - mit der sogenannten Notbremse: Falls die 7-Tage-Inzidenz in einer Stadt oder einem Landkreis drei Tage hintereinander über 100 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt, sollen dort die meisten Geschäfte geschlossen bleiben. Zudem sollen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr Ausgangsbeschränkungen gelten.

+++ 05:34 RKI meldet 11.437 Neuinfektionen - Inzidenz bei 165,3 +++
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet binnen eines Tages 11.437 Corona-Neuinfektionen und 92 neue Todesfälle. Am Montag sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Am Montag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 13.245 Neuinfektionen und 99 neue Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt bundesweit bei 165,3. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 162,3 angegeben.

Mahr dazu lesen Sie hier.

Hinweis: Die Zahlen des RKI weichen in der Regel leicht von jenen Falldaten ab, die ntv.de täglich am Abend meldet. Das ntv.de-Datenteam greift direkt auf die Meldezahlen aus den Bundesländern zu, wie sie von den Ministerien und Behörden vor Ort veröffentlicht werden. Das RKI hingegen ist an die gesetzlich vorgeschriebenen Meldewege gebunden, was zu einem zeitlichen Verzug führen kann.

Zudem bilden die jeweiligen Tageswerte unterschiedliche Erfassungszeiträume ab: Die ntv Auswertung sammelt die jeweils bis zum Abend veröffentlichten Länderangaben und errechnet daraus einen täglichen Stand der gemeldeten Fallzahlen, der in der Regel ab 20 Uhr veröffentlicht wird. Das Erfassungssystem des RKI dagegen berücksichtigt eingehende Meldungen bis Mitternacht, wobei der aktuelle Datenstand dann am nachfolgenden Morgen bekannt gegeben wird.

+++ 05:17 China testet Impfstoff-Mix +++
Chinesische Forscher testen die Wirksamkeit einer Kombination zweier Impfungen gegen Covid-19. In einer Studie mit rund 120 Teilnehmern werde zunächst eine Einzeldosis des Vakzins von Cansino verabreicht, gefolgt von einer Dosis des Herstellers Chiongqing Zhifei, wie aus Registrierungsdaten der klinischen Studie hervorgeht. Beide Impfstoffe sind als Zweifach-Impfung Teil der chinesischen Impfkampagne.

+++ 04:28 Industrie kritisiert Infektionsschutzgesetz +++
Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) kritisiert die geplanten Novelle des Infektionsschutzgesetzes scharf. "Der Entwurf für das vierte Infektionsschutzgesetz zeigt leider, wie wenig Bund und Länder seit einem Jahr in einer wirklich evidenzbasierten Corona-Bekämpfung vorangekommen sind", sagt BDI-Präsident Siegfried Russwurm der dpa. "Das Risiko eines regulativen Flickenteppichs bleibt bestehen - und damit die Planungsunsicherheit für Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger." Zwar brauche es bundeseinheitliche Regeln - anstelle pauschaler Lockdown-Maßnahmen und der Fokussierung auf die Sieben-Tage Inzidenz bedarf es Russwurm zufolge aber einer differenzierten Betrachtung und der Einbeziehung von Erfahrungen aus Modellprojekten.

+++ 03:23 Polizei-Gewerkschaft will Infektionsschutzgesetz "mit Augenmaß" durchsetzen +++
In der Debatte um das Infektionsschutzgesetz stellt die Gewerkschaft der Polizei (GdP) klar, dass Polizeibeamte Wohnungen nicht ohne Anlass kontrollieren werden. "Das eingesetzte Personal wird die Auflagen 'mit Augenmaß' durchsetzen, wir appellieren aber an die Bevölkerung, diese mitzutragen und sich rücksichtsvoll zu verhalten", sagt der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende, Dietmar Schilff, der "Rheinischen Post". Eine Inspektion von Wohnungen ohne Anlass werde es von der Polizei nicht geben, sagt Schilff. "Es wird nicht an jeder Tür geklingelt." Die Pandemie könne nur mit gesellschaftlicher Solidarität bewältigen werden.

+++ 02:14 Hälfte aller erwachsenen US-Bürger mindestens einmal geimpft +++
Mehr als die Hälfte aller erwachsenen US-Bürger haben mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. Die Gesundheitsbehörde CDC gibt ihre Zahl mit rund 130 Millionen Bürgern über 18 Jahren an. Dies entspreche 50,4 Prozent aller Erwachsenen. Rund 84 Millionen Erwachsene haben demnach bereits den vollen Impfschutz, dies entspreche 32,5 Prozent aller Erwachsenen. Zuletzt wurden in den USA im Schnitt mehr als drei Millionen Menschen pro Tag geimpft.

+++ 00:52 Altmaier kritisiert zu späte Notbremse in Schulen +++
Wirtschaftsminister Peter Altmaier kritisiert bei der geplanten bundesweiten Corona-Notbremse eine zu lasche Regelung in Schulen. "Ich hätte 100 mitgetragen", sagt der CDU-Politiker in der ARD mit Blick auf die sogenannte Inzidenz, also 100 Fälle pro 100.000 Einwohnern binnen einer Woche. Dies sei die Forderung von Virologen gewesen. Denn in Schulen würden Infektionen nachweislich verbreitet. Im aktuellen Gesetzentwurf, der in den nächsten Tagen im Bundestag beschlossen werden soll, sind aber erst ab einer 200er Inzidenz deutliche Verschärfungen der Corona-Maßnahmen vorgesehen.

+++ 23:32 CSU will wohl Termin-Einkauf auch bei Inzidenz über 100 +++
In den Gespräche der Regierungsfraktionen über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes besteht die CSU-Seite nach Reuters-Informationen aus Koalitionskreisen darauf, dass wie in Bayern auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 200 weiter das Konzept "Click & Meet" im Einzelhandel möglich sein soll und die Geschäfte nicht schließen sollen. Kanzlerin Angela Merkel hatte diese Umsetzung der "Notbremse" in Bayern am vergangenen Wochenende kritisiert.

+++ 22:12 FDP droht wegen Infektionsschutzgesetz erneut mit Gang nach Karlsruhe +++
Im Ringen um das geplante Infektionsschutzgesetz macht die FDP eine Verfassungsbeschwerde von mehreren Änderungswünschen abhängig. Das sagt der parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann der "Welt". Die FDP fordert unter anderem, Maßnahmen nicht von der Inzidenz abhängig zu machen, Ausnahmen für geimpfte und getestete Personen vorzusehen und auf Ausgangssperren zu verzichten. "Sollte sich die große Koalition diesen Änderungen verweigern, sehen wir uns gezwungen, den Gang nach Karlsruhe anzutreten", sagte Buschmann.

+++ 21:46 Türkei meldet höchste Tageszahl an Toten +++
Die Türkei hat seit Beginn der Pandemie noch nie so viele Tote an einem Tag registriert. Das Gesundheitsministerium bestätigte 318 Todesopfer binnen 24 Stunden. Insgesamt stieg die Zahl damit auf 35.926. Außerdem wurden 55.802 neue Infektionsfälle gemeldet, die Gesamtzahl näherte sich damit der Marke von 4,3 Millionen.

+++ 21:28 USA: Jeder zweite Erwachsene mit mindestens einer Dosis geimpft +++
Vier Monate nach der ersten Coronavirus-Impfung in den USA haben nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC mehr als die Hälfte aller Erwachsenen dort mindestens eine Impfdosis erhalten. 50,4 Prozent der Erwachsenen - rund 130 Millionen Menschen - wurde bis Sonntag mindestens eine Dosis verabreicht, wie aus CDC-Statistiken hervorging. Vollständig geimpft ist demnach bereits fast jeder dritte Erwachsene. In der besonders gefährdeten Altersgruppe ab 65 Jahren haben 81 Prozent eine erste Dosis erhalten, rund zwei Drittel sind vollständig geimpft. Insgesamt wurden in dem Land mit etwa 330 Millionen Einwohnern bislang fast 210 Millionen Coronavirus-Impfungen verabreicht.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.